Diskussionsforum
  • 19.02.2013 21:44
    einmal geändert am 19.02.2013 21:49
    handyfoner schreibt
    Wo bitte soll man denn eine mobile Datenflat in Deutschland buchen können?

    Es handelt sich doch immer um Volumenpakete, die bis zum erreichten Volumen Fullspeed laufen.

    Danach sind sie soweit gedrosselt, dass fast kein nennenswertes Volumen mehr erreicht werden kann.

    Wenn nun gesagt wird, dass 5 Prozent der stärksten Datennutzer 75 Prozent des Datenvolumens erzeugen (wobei das maximale Datenvolumen pro User ja beschränkt ist), dann zahlen also 95% der User für ein Datenvolumen, dass sie nicht verbrauchen. Das ist doch positiv für die Netzbetreiber.
  • 19.02.2013 22:45
    handyfoner antwortet auf enbix
    Benutzer enbix schrieb:
    > War die allererste datenflat von base damals nicht
    > ungedrosselt?
    > Meine die drosselumg kam erst spaeter.
    > Einige jahre her..

    Am Anfang vor Jahren vielleicht. Aber da gab es ja noch kaum mobile Geräte. In den letzten Jahren, als die Anzahl der Smartphones explodiert ist, wurden m.W. nur Tarife mit begrenzten Datenvolumen verkauft.
  • 19.02.2013 22:48
    enbix antwortet auf handyfoner
    Benutzer handyfoner schrieb:
    > Benutzer enbix schrieb:
    > > War die allererste datenflat von base damals nicht
    > > ungedrosselt?
    > > Meine die drosselumg kam erst spaeter.
    > > Einige jahre her..
    >
    > Am Anfang vor Jahren vielleicht. Aber da gab es ja noch kaum
    > mobile Geräte. In den letzten Jahren, als die Anzahl der
    > Smartphones explodiert ist, wurden m.W. nur Tarife mit
    > begrenzten Datenvolumen verkauft.

    Und es gab glaub nur 384kbs als fullspeed.
    Dafuer war laptopnutzung erlaubt.
  • 19.02.2013 23:03
    handyfoner antwortet auf enbix
    Benutzer enbix schrieb:

    > > Am Anfang vor Jahren vielleicht. Aber da gab es ja noch kaum
    > > mobile Geräte. In den letzten Jahren, als die Anzahl der
    > > Smartphones explodiert ist, wurden m.W. nur Tarife mit
    > > begrenzten Datenvolumen verkauft.
    >
    > Und es gab glaub nur 384kbs als fullspeed.
    > Dafuer war laptopnutzung erlaubt.

    Ja, und heute gibt es LTE mit bis zu 100 Mbit/s - aber nur bis 1GB, dann hat man 64kB/s....
  • 20.02.2013 09:41
    einmal geändert am 20.02.2013 09:42
    skycab antwortet auf handyfoner
    Benutzer handyfoner schrieb:
    > Benutzer enbix schrieb:
    >
    > > > Am Anfang vor Jahren vielleicht. Aber da gab es ja noch kaum
    > > > mobile Geräte. In den letzten Jahren, als die Anzahl der
    > > > Smartphones explodiert ist, wurden m.W. nur Tarife mit
    > > > begrenzten Datenvolumen verkauft.
    > >
    > > Und es gab glaub nur 384kbs als fullspeed.
    > > Dafuer war laptopnutzung erlaubt.
    >
    > Ja, und heute gibt es LTE mit bis zu 100 Mbit/s - aber nur bis
    > 1GB, dann hat man 64kB/s....

    Schon bei UMTS/HSDPA waren anfangs höhere Inklusivvolumina (z.B. bei Telekoms Complete XL ganze 5GB) üblich. Mit zunehmender Netzauslastung wurden diese großzügigen Kontingente dann sukzessive beschnitten.

    Bei hohen Datenraten von 100MBit und mehr kann man ja schon im kabelgebundenen Netz nur schwer ohne Volumenbegrenzung anbieten.

    Natürlich ist es schade, aber so ist es nun mal. Irgendwer muss die Infrastruktur ja zahlen und warum nicht verursachungsgerecht?

    Es gibt ja folgerichtig auch großzügig bemessene Inklusivkontingente von 10GB und mehr, z.B. bei einigen Tarifen, die in Kombination mit Tablets angeboten werden.
  • 20.02.2013 09:09
    MrRob antwortet auf enbix
    Laptopnutzung ist doch jetzt auch meist erlaubt. Ich konnte sowohl bei T-Mobile (bis Dezember 2012) als auch jetzt bei Congstar mein Smartphone ans Laptop anschließen und darüber surfen.
    Ist ja auch vernünftig. Umso schneller wird das Highspeed-Volumen aufgebraucht und der Nutzer muss wieder zahlen für ein neues 200, 300, 500 oder 1000 MB-Paket.
    Laptopnutzung an sich ist kein Geldbringer mehr für die Konzerne aber die Datenvolumina.