Diskussionsforum
  • 24.10.2010 12:54
    qntal schreibt
    Hallo,

    klar kann man in einer Telefonanlage eine x-beliebige Nummer eintragen - nur wenn diese nicht mit einer MSN übereinstimmt, wird einfach die Stamm- oder gar keine Nummer übertragen. Um dies zu umgehen müste man schon selbst ein Telekommunikationsunternehmen (wie sipgate etc.) gründen.
    Oder hat sich da in den letzten paar Jahren etwas geändert? Mich würd's ja freuen, wenn ich von zu Hause auch die Nummer von der Arbeit und umgekehrt anzeigen lassen könnte, je nachdem, wen ich anrufe...

    CU!
  • 24.10.2010 15:38
    Christian_Wien antwortet auf qntal
    Benutzer qntal schrieb:
    > Hallo,
    >
    > klar kann man in einer Telefonanlage eine x-beliebige Nummer
    > eintragen - nur wenn diese nicht mit einer MSN übereinstimmt,
    > wird einfach die Stamm- oder gar keine Nummer übertragen. Um
    > dies zu umgehen müste man schon selbst ein
    > Telekommunikationsunternehmen (wie sipgate etc.) gründen.
    > Oder hat sich da in den letzten paar Jahren etwas geändert?
    > Mich würd's ja freuen, wenn ich von zu Hause auch die Nummer
    > von der Arbeit und umgekehrt anzeigen lassen könnte, je
    > nachdem, wen ich anrufe...
    >
    > CU!


    Du mußt dir von der Telekom noch das ISDN-Leistungsmerkmal "CLIP no screening" freischalten lassen, dann erst kannst du auch Nummern übertragen, die nicht mit der "echten" Anschlußnummern bzw. MSN übereinstimmen.
    Nebenbei mußt du der Telekom bestätigen, daß du für die signalisierte Nummer allein verantwortlich bist - was nicht nur mißbräuchliche Nutzung, sondern auch mögliche Zuordnungsprobleme bei Notrufen betrifft, da hiebei die Zuordnung von offiziellem Standort und der signalisierten Rufnummer häufig nicht mehr übereinstimmt.
  • 25.10.2010 13:09
    Mobilfunk-Experte antwortet auf Christian_Wien
    Benutzer Christian_Wien schrieb:

    > Du mußt dir von der Telekom noch das ISDN-Leistungsmerkmal
    > "CLIP no screening" freischalten lassen [...]
    > Nebenbei mußt du der Telekom bestätigen, daß du für die
    > signalisierte Nummer allein verantwortlich bist - was nicht nur
    > mißbräuchliche Nutzung, sondern auch mögliche
    > Zuordnungsprobleme bei Notrufen betrifft, da hiebei die
    > Zuordnung von offiziellem Standort und der signalisierten
    > Rufnummer häufig nicht mehr übereinstimmt.

    Das ist technisch im Prinzip kein Problem, weil die "echte" Rufnummer des Ursprungsanschlusses immer zusätzlich übermittelt wird.
  • 25.10.2010 13:00
    Mobilfunk-Experte antwortet auf qntal
    Benutzer qntal schrieb:

    > klar kann man in einer Telefonanlage eine x-beliebige Nummer
    > eintragen - nur wenn diese nicht mit einer MSN übereinstimmt,
    > wird einfach die Stamm- oder gar keine Nummer übertragen. Um
    > dies zu umgehen müste man schon selbst ein
    > Telekommunikationsunternehmen (wie sipgate etc.) gründen.

    Oder man meldet sich einfach bei Sipgate als Kunde an und übermittelt beliebige Rufnummern. Das Leistungsmerkmal nennt sich "CLIP no screening" und gibt es auch bei der Telekom.
  • 25.10.2010 21:33
    cabal antwortet auf Mobilfunk-Experte
    Benutzer Mobilfunk-Experte schrieb:
    > Benutzer qntal schrieb:
    >
    > > klar kann man in einer Telefonanlage eine x-beliebige Nummer
    > > eintragen - nur wenn diese nicht mit einer MSN übereinstimmt,
    > > wird einfach die Stamm- oder gar keine Nummer übertragen. Um
    > > dies zu umgehen müste man schon selbst ein
    > > Telekommunikationsunternehmen (wie sipgate etc.) gründen.
    >
    > Oder man meldet sich einfach bei Sipgate als Kunde an und
    > übermittelt beliebige Rufnummern. Das Leistungsmerkmal nennt
    > sich "CLIP no screening" und gibt es auch bei der
    > Telekom.

    aus wikipedia:

    Dieses Leistungsmerkmal ist nur für ISDN-Anschlüsse auf der rufenden Seite möglich und kommt nur für solche auf ankommender Seite auch zum Tragen. Bei analogen Anschlüssen wird vorausgesetzt CLIR wurde auf der rufenden Seite nicht aktiviert nur die netzseitige Rufnummer dem Anrufer übermittelt, andernfalls keine.

    ganz so einfach scheint es also nicht zu sein!

  • 26.10.2010 00:39
    Mobilfunk-Experte antwortet auf cabal
    Benutzer cabal schrieb:

    > Mobilfunk-Experte:
    >
    > > qntal:
    > >
    > > > klar kann man in einer Telefonanlage eine x-beliebige Nummer
    > > > eintragen - nur wenn diese nicht mit einer MSN übereinstimmt,
    > > > wird einfach die Stamm- oder gar keine Nummer übertragen. Um
    > > > dies zu umgehen müste man schon selbst ein
    > > > Telekommunikationsunternehmen (wie sipgate etc.) gründen.
    > >
    > > Oder man meldet sich einfach bei Sipgate als Kunde an und
    > > übermittelt beliebige Rufnummern. Das Leistungsmerkmal nennt
    > > sich "CLIP no screening" und gibt es auch bei der
    > > Telekom.
    >
    > aus wikipedia:
    >
    > Dieses Leistungsmerkmal ist nur für ISDN-Anschlüsse auf der
    > rufenden Seite möglich

    Falsch - wenn der Anrufer einen Sipgate-Anschluss hat, geht es ja auch. Richtig ist lediglich, dass "CLIP no screening" in Deutschland klassisch nur für ISDN-Anlagenanschlüsse angeboten wird.

    > und kommt nur für solche auf ankommender Seite auch zum Tragen.
    > Bei analogen Anschlüssen wird [...] nur die netzseitige Rufnummer
    > dem Anrufer übermittelt [...]

    Falsch - alle normalen Analoganschlüsse der Deutschen Telekom und viele Anschlüsse von anderen Anbietern bekommen die Rufnummer signalisiert, die der Anrufer per "CLIP no screening" aufgesetzt hat. Dennoch wird in vielen Fällen zusätzlich die "echte" Nummer des Anrufers übermittelt. Es kann dann vom Endgerät abhängen, welche der beiden Nummern angezeigt wird.

    > ganz so einfach scheint es also nicht zu sein!

    Doch, du kannst dich einfach bei Sipgate anmelden und beliebige Rufnummern übermitteln. Fast so einfach, aber etwas teurer bekommst du diese Möglichkeit, wenn du einen ISDN-Anlagenanschluss mit "CLIP no screening" buchst.
    In allen Varianten verstößt du allerdings gegen das Gesetz, wenn du fremde Rufnummern übermittelst.