Diskussionsforum
  • 05.01.2010 14:42
    JStefan schreibt

    Unverschämtheit!

    Es wiederholt sich was vor Jahren sich bereits mit der Inversauskunft ereignete:
    Eine Koaltion der Willigen aus interessierten Kreisen und Bundesnetzagentur lanciert eine Datenweitergabe im großen Stil, wo über die Köpfe der Bürger hinweg die Einwilligung in die Datenweitergabe "stillschweigend vorausgesetzt" wird und eine fingierte Einwilligung erst nachträglich per Opt-Out entzogen werden kann.

    Mit anderen Worten: Handlungszwänge, und Notwendigkeit bei allen Tk-Anbietern die man unter Vertrag hat, der Datenweitergabe an 118000 ausdrücklich widersprechen! Bürgerrechte sind nicht im Double-opt-in zu haben sondern müssen als gegeben und gewährleistet vorausgesetzt werden.

    Zu kurths gedacht , Herr Kurth!

    Genauso wie damals bei der Freigabe der Daten für die Inverssuche, eine Zeitlang sah es so aus als seien die erteilten Nicht-Eintragungen ins Telefonbuch zur Makulatur geworden.

    Ich will NICHT von Krethi und Plethi angerufen werden auf Nummern die ich nicht ins Telefonbuch eintragen ließ und ich will das auch nicht mit faulen Tricks ausgehebelt sehen. Meine Daten gehören mir!
  • 25.02.2010 20:21
    matth antwortet auf Sparfuchs2005
    Benutzer Sparfuchs2005 schrieb:
    > Mein Gott es gibt wohl wahrlich Schlimmeres!
    > Bleib mal auf dem Teppich, Deine Daten sind so interessant wie
    > der besagte Sack Reis!!
    Dann frage ich mich, wieso dann Leute über 1€ pro Minute zahlen sollen, wenn die Daten keinen Wert für sie haben^^