Diskussionsforum
  • 07.05.2008 23:34
    CGa schreibt

    Kontrolle nach 10 Sek.

    "Vielmehr sollte der Nutzer gerade bei längeren Telefonaten darauf achten, ob das Gespräch bereits von dem gewählten Flatrate-Tarif abgedeckt wird oder nicht. In der Praxis ist eine solche Überprüfung allerdings nicht immer möglich: So geben zum Beispiel die ersten vier Ziffern einer Handy-Rufnummer keinen eindeutigen Hinweis mehr darauf, in welchem Netz der Anschluss des Angerufenen geschaltet ist. Schließlich können die Handy-Besitzer in der Regel bei einem Wechsel des Mobilfunkanbieters durch eine Portierung (MNP) ihre bestehende Handy-Rufnummer behalten. Die Mobilfunkanbieter bieten zwar die Möglichkeit, über Kurzwahlen oder per SMS das zugeordnete Netz jeder Mobilfunknummer zu erfragen. Das ist nicht nur umständlich und zeitraubend, nur wenige Handy-Nutzer dürften diese Nummern unterwegs auch dabei haben."

    Wieso soll das nicht immer möglich sein? Ob das Gespräch von meiner Flat abgedeckt ist erfahre ich innerhalb von 10 Sek indem ich den Partner fragen kann welchen Anbieter er hat und und kann ich ausrechnen wie lange ich mit ihm sprechen kann/will.

    cu ChrisX
  • 11.05.2008 20:01
    lsamot antwortet auf CGa
    Daß die Abfrage der Netzzugehörigkeit "zeitraubend" oder -- wie von teltarif behauptet -- "umständlich" sein soll, ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Außerdem ist eine Überprüfung *immer* möglich.

    Benutzer CGa schrieb:
    > "Vielmehr sollte der Nutzer gerade bei längeren
    > Telefonaten darauf achten, ob das Gespräch bereits von dem
    > gewählten Flatrate-Tarif abgedeckt wird oder nicht. In der
    > Praxis ist eine solche Überprüfung allerdings nicht immer
    > möglich: (...)"
    >
    > Wieso soll das nicht immer möglich sein? Ob das Gespräch von
    > meiner Flat abgedeckt ist erfahre ich innerhalb von 10 Sek
    > indem ich den Partner fragen kann welchen Anbieter er hat und
    > und kann ich ausrechnen wie lange ich mit ihm sprechen
    > kann/will.
    >
    > cu ChrisX

    Das ist die einfachste Variante. Natürlich wird man einen neuen Geschäftspartner oder einen Unbekannten ungern auf das Heimatnetz ansprechen. Also wählt man bei

    T-Mobile die Kurzwahl 4387 (kostenlos)
    E-Plus 10667 (kostenlos)
    vodafone 12313 (gratis)

    tippt die Nummer ein, bestätigt und erfährt das (korrekte) Zielnetz.

    Wenn die Mobilnummer offensichtlich portiert ist, kann man im Telefonbuch ja den Herrn Meier als "Meier D1" oder "Meier Handy_D1" einspeichern.

    Bei T-Mobile kann man nur eine Nr. abfragen - dauert in der Regel 1 Minute und 8 Sekunden. Bei E-Plus u. D2 minimal länger. E-Plus und D2 lassen eine Mehrfachabfrage pro Anruf zu. (Vodafone sperrt übrigens den Zugang für 24 h, wenn man die kostenfreie Abfrage exzessiv nutzt.)

    Auch mit null Euro Guthaben kann ein Prepaidkunde die Netzabfrage noch nutzen. Für die neuen Discounter gelten die obigen Nummern der jeweiligen "Mütter".

    Also für simyo oder BLAU.de wäre dies 10667,
    Bildmobil 12313
    smobil 12313
    congstar 4387
    klarmobil 4387
    ALDI-Talk 10667
    pennymobil 4387
    simply 4387
    VIVA 10667

    Lediglich O2-Kunden haben es schwer. Die müssen eine SMS senden mit dem Text "Netz 01xx1234567" an 4636.

    Dieses Prozedere mag umständlich sein und (etwas) zeitintensiv; die telefonische Abfrage einer Portierung jedoch nicht!

    Wie es bei Vistream (z.B. SUNsim oder solomo) funktioniert, weiß ich nicht. Ob bei FONIC oder Tchibo auch eine SMS kostenfrei versandt werden kann (4636), weiß ich ebenfalls nicht.

    Mfg
    L.Samot