Diskussionsforum
  • 18.02.2013 15:36
    servus techniker antwortet auf kennerley
    Dieses DAB+ findet doch unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Solange es wie DVB-T nur regional stark begrenzt empfangbar ist, sollte man "bundesweit" und "Überallfernsehen" streichen.
  • 21.02.2013 18:56
    einmal geändert am 21.02.2013 18:57
    bigboybob antwortet auf servus techniker
    Benutzer servus techniker schrieb:
    > Dieses DAB+ findet doch unter Ausschluß der Öffentlichkeit
    > statt. Solange es wie DVB-T nur regional stark begrenzt
    > empfangbar ist, sollte man "bundesweit" und "Überallfernsehen"
    > streichen.

    Das ärgert mich auch. Seit ich einen LCD Fernseher habe warte ich darauf mit unserer Hausantenne DVB T zu empfangen. Nichts, zu schwach. Durch dir Digitalisierung wollte man Geld sparen und hat folglich erst mal alle Füllsender abgeschaltet. Schön, aber jetzt ist das Überall-Fernsehen eben nicht (mehr) überall empfangbar. DAB ist ne feine Sache, aber derzeit habe ich auf keine meiner Stecken durchgehenden Empfang, was ich mit UKW, natürlich auch wegen der günstigeren Wellenausbreitung, aber habe. Es geht nicht um Exoten, sondern ÖR Radio... So ist es doch kein Wunder, dass die Autohersteller so zögerlich sind DAB als Standard einzubauen.

    Der Kostenvorteil wird dem Kunden (GEZ) auch nicht weitergegeben, zumindest aus der komplizierten Analog Fernsehen Verbreitung sollte einiges übrig sein. Nein, besser noch, man befreit sich aus der Pflicht eine flächendeckende Verbreitung anzustreben, da jeder Haushalt einfach zahlen muss. Dann ist es auch egal ob das Programm überhaupt irgendwo fernab der Großstädte empfangen werden kann.

    RTL hat Konsequenzen daraus gezogen, dass die Nutzerzahlen, und damit die Werbeeinnahmen, so mau sind.

    Aber schön wäre es gewesen, mitten auf dem Feld Fernsehen gucken und Radio hören, aber halt, das hat mein Vater schon in den 70ern gemacht...