Anbieterforum
Forum: Vodafone
Bundesweite Störungen im Vodafone-Netz behoben (Update)
Thread:

Trickreiche Abzocke von Vodafone

Threads: erster Threadvorheriger Thread 1632 633 634661 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 11.12.2012 11:11
    lockkopf schreibt
    Am 16.10.2010 habe ich bestellt (1) Lieferung eines iPhone 4 und (2) Mobilfunkvertrag mit Internetflat. Der Laufzeitbeginn sollte mit der Aktivierung der SIM-Karte erfolgen. Von Vodafone liegt ein Schreiben mit der Angabe "Auftragsbeginn: 27.10.2010" vor.

    Das iPhone und die SIM-Karte wurden am 27.10.2010 versandt. Die Aktivierung der SIM-Karte konnte also frühestens am 28.10. oder 29.10.2010 erfolgen.

    Die vertragliche Laufzeit hat Vodafone ab 27.10.2010 laufen lassen, die Internetflat jedoch schon ab 17.10.2010.
    Beides ist Unsinn, weil das iPhone und die SIM-Karte am 27.10.2012 noch nicht mal geliefert worden waren und die Internetflat erst recht nicht ab 17.10.2012 nutzbar war.

    Entsprechend der 2 Jahre Mindesvertragslaufzeit habe ich den Mobilfunkvertrag zum 26.10.2012 gekündigt. Nun stellt Vodafone für die Zeit vom 17.10.2012 bis Vertragsende am 26.10.2012 € 8,04 für Nutzung des Internetzuganges in Rechnung und hat dieses auch abgebucht.

    Es waren 24 Monate Mobilfunkvertragslaufzeit vereinbart und 24 Monate Internetflat bezahlt, die am 26.10.2012 (eigentlich 28. oder 29.10.) zu Ende gingen. Die telefonische Reklamation der Rechnungsstellung war erfolglos. Am 26.11.2012 habe ich das erste Fax zur Reklamation an Vodafone geschickt. Keine Reaktion.
    Seit 03.12.2012 schicke ich nun täglich ein Fax mit der Reklamation und der Aufforderung, den Eingang des Fax zu bestätigen, an Vodafone. Keine Reaktion.

    Eine Fristsetzung bis 10.12.2012 hat Vodafone ebenso verstreichen lassen. Wäre die falsche Laufzeit nur ein Versehen gewesen, hätte Vodafone das längst korrigiert, so aber sieht es für mich nach System aus, ausscheidende Kunden noch mal abzukassieren. Im Einzelfall nicht viel, in der Summe aller ausscheidenden Kunden erheblich.
  • 11.12.2012 15:53
    rotella antwortet auf lockkopf
    Hast du denn auch für den Zeitraum vom 17.10.2010 bis zum 27.10.2010 die Internetflat bezahlen müssen?
    Wenn nein, hast du keinen Grund dich zu beschweren.
    Wenn ja, kannst du bei deiner Bank die Lastschrift über die 8,xx EUR stornieren lassen und VDF entsprechend darüber informieren, dass du nicht bereit bist, doppelt zu bezahlen.
  • 11.12.2012 18:04
    einmal geändert am 11.12.2012 18:06
    lockkopf antwortet auf rotella
    Vodafon nicht fähig den Sachverhalt zu klären
    @rotella: Vielen Dank für den Hinweis, tatsächlich wurde im ersten Vertragsmonat 2010 die Flaterate innerhalb der Flatrate-Laufzeit nur anteilig berechnet.

    Natürlich ist es trotzdem Unsinn, die Flaterate-Laufzeit sofort ab *Bestellung* laufen zu lassen, den Vertragsmonat dann mit dem *Versand* von iPhone und SIM und die anteiligen Kosten für die Flatrate letztlich ab *SIM-Aktivierung*.

    Also 3 verschiedene Stichtage innerhalb eines simplen Vertrages. Wieso so kompliziert, wenn es einfacher ginge?

    Dann antwortet Vodafone auf 7 geschickte Fax nicht mal mit einer Eingangsbestätigung und ist anscheinend nicht willig oder fähig den Sachverhalt selbst aufzuklären.
  • 11.12.2012 20:55
    rotella antwortet auf lockkopf
    RE: Vodafon nicht fähig den Sachverhalt zu klären
    Benutzer lockkopf schrieb:

    > Also 3 verschiedene Stichtage innerhalb eines simplen
    > Vertrages. Wieso so kompliziert, wenn es einfacher ginge?

    Das ist halt Vodafone ;)
    Bei meinem Festnetz-Komplettpaket von VDF habe ich auch um 7 Tage verschiedene Vertagsdaten für den Sprachanschluss und die Internetflatrate...
  • 05.02.2013 20:06
    5_JellyBean antwortet auf lockkopf
    Ich habe auch zwei Vertragslaufzeiten. Der Trick funktioniert wohl immer noch. Man muss halt sehr aufpassen und zum richtigen Datum kündigen. D.h. jeden Vertrag separat kündigen und bestätigen lassen. Aber wer denkt an so fiese Tricks bei einem so großen Anbieter.