Anbieterforum
Forum: Tele2
Thread:

TELE2 Abzocke

Threads: erster Threadvorheriger Thread 1496 497 498661 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 22.08.2004 14:20
    hopser schreibt
    Vielleicht kann mir hier jemand zu folgenden Problem Hilfe geben.

    Vor gut 3 Wochen erhielt meine Oma von einer Dame aus einem Call - Center im Auftrag von Tele2 eine Anruf, sie hätte irgendwann einmal mit der Tele2 Billig Vorwahl telefoniert und ob sie nun nicht dauerhaft günstig telefonieren wolle, indem sie einen auf Tele2 umgestellt werden würde - hat man hier ja schon oft gelesen, von diesen (rechtswidrigen) Cold Calls.

    Meine Oma lehnte (natürlich) ab und verwies die Dame am anderen Ende darauf, das sie bei der Telekom bleiben wollen würde und das Angebot nicht annehmen wird. Energischerweise bot die Dame an, einen Mitarbeiter von Tele2 vorbeizuschicken, um einen Vertrag zu unterschreiben. Auch dies lehnte meine Oma genervt ab und legte schliesslich auf.

    Kurz darauf rief wieder eine Dame aus dem Tele2 Call Center an und teilte ihr mit, dass man ihr eine Karte zuschicken würde, die sie unterschrieben zurück schicken solle, wenn sie "dauerhaft günstig mit Tele2" telefonieren wolle. Ansonsten hätte sich die Sache für sie erledigt, wenn sie die Karte nicht zurückschicke.

    Nun sollte es so kommen, das vorige Woche wieder einmal ein Anruf vom CallCenter kam, wo man sich bei meiner Oma für den Auftrag zur Umstellung auf Tele2 bedankte. Am selben Tag hatte meine Oma auch eine Rechnung von Tele2 im Briefkasten, mit all ihren im vergangenen Monat geführten Telefonaten.

    Meine Frage nun:

    Was kann man gegen dieses Gebahren von Tele2 machen?

    Schliesslich hat meine Oma weder mündlich und schon gar nicht schriftlich einer Umstellung auf einen Tele2 PreSelection Vertrag zugestimmt. Reicht es aus, die Rechnungen von Tele2 zu ignorieren? Letztendlich kann Tele2 ja keine Ansprüche einklagen, da sie keine Vertragsgrundlage haben, sprich keine schriftliche Einwilligung oder Vertrag.

    An wen kann man sich wenden, um gegen Tele2 vorzugehen, ohne dass man gleich mit Kosten überflutet wird?

    Ich persönlich finde das Vorgehen von Tele2 eine Frechheit, die aufs schärfste bestraft werden müsste.

    Vielen Dank schon mal für eure Tipps und Hinweise.
  • 24.08.2004 11:26
    tkivelip antwortet auf hopser
    Hallo,

    ich arbeite zufällig in einem Call Center, welches für Tele2 telefoniert.
    Von dieser Art des Verfahrens ist mir nichts bekannt.

    Zunächst:
    Diese Anrufe sind völlig konform mit dem deutschen Gesetz, da die Rufnummern die wir abtelefonieren entweder aus Gewinnspielen stammen oder uns von der Telekom übermittelt werden, falls die 01013 einmal von dem Anschluss vorgewählt wurde. In diesem Fall nimmt der Kunde eine Dienstleistung der Tele2 in Anspruch und ist somit Kunde der Tele2. Dies gilt im übrigen für alle Call by Call Anbieter. Zu beachten ist, dass dies so ist sobald IRGENDJEMAND von dem Anschluss die 01013 vorwählt (oder eine andere Sparvorwahl), es muss also nicht der Anschlussinhaber sein der die 01013 vorgewählt hat.


    Bei uns wird sehr auf eine ehrliche und korrekte Abwicklung geachetet. Dies ist auch sehr wichtig um sich als Call Center im Markt durchzusetzten.

    Sagt ein Kunde definitiv "Nein" zum Tele2 Angebot wird seine Nummer (bzw. der komplette Datensatz) aus dem System herausgenommen. Leider kann es da im Einzelfall (z.B. bei Systemabstürzen) dazukommen, dass die Nummer im System bleibt und nochmal telefoiert wird. Dies ist allerdings eine Ausnahme.

    Viele Kunden sagen den Mitarbeitern am Telefon, dass Sie keine Zeit haben und nochmal angerufen werden möchten obwohl sie eigentlich gar kein Interesse an dem Produkt haben. Wir rufen den Kunden NUR DANN nochmal an wenn er es selber sagt oder auf die Frage, ob er nochmal anerufen werden darf mit "Ja" antwortet. Sollte jemand also angerufen werden und definitiv kein Interesse haben sollte, sollte der Kunde dies klip und klar sagen, alles andere dient weder und noch dem Kunden. Im übrigen muss man dazu nicht unfreundlich oder ausfallen werden. Es genügt wenn man freundlich sagt man möchte nicht mehr angerufen werden und seine Daten sollen aus dem System herausgenommen werden. (Tip: Telefoniert man mit einem anderen anbieter als der Telekom ist eine Preselction der Tele2 nicht mehr möglich!)

    Sagt ein Kunde "Ja" zum Angebot wird das Postindent verfahr en agewendet. D.h. der Postbote identifieziert den Kunden anhand seines Ausweises und bittet den Kundendann das Auftragsformular zu Unterschreiben. Ohne diese Unterschrift kommt der Vertrag nicht zu Stande und alle am Telefon geleisteten Angaben werden im Regelfall gelöscht. Es kann dann dazu kommen, dass der Kunde nochmals angerufen wird, um zu erfahren warum nach einer fernmündlichen Zusage es sich trotzdem andersüberlegt hat. Dies geschiet allerdings zu Qualitätssicherung des Produktes.

    Postkarten werden nur im Ausnahme Fall versendet. Z.B dann wenn der Kunde in den Urlaub fährt oder das Produkt UNBEDINGT haben möchte aber keine möglichkeit hat den Postboten anzutreffen oder zur Post zugehen.

    Zu dem Vorliegenden Fall:
    So eine Vorgensweise ist mir nicht bekannt und wird weder von Call Center noch von der Tele2 geduldet. Die einzige Erklärung dafür ist das ein Call-Center-Agent die Postkarte abgeschickt hat ohne die Einwilligung des Kunden. Dann gibt es allerdings zwei Ungereimtheiten:

    - Zum einem wird während des Telefongespräch ein VoiceLog gemacht. Das bedeutet der Kunde muss sich ZWEI mal mit der Aufzeichnung eines Teils des Gespräches einverstanden erklären, bekommt dann seine perönlichen Daten vorgelesen und muss diese mit einem deutlichen "Ja" bestätigen. Ist der Kunde mit dem VoiceLog nicht einverstanden kommt es nicht zum Vertrag und auch nicht zu Absendung der Auftragsbestätigung (also Postindent oder Postkarte).

    - Der VoiceLog ist KEIN Vertragsabschluss sondern dient nur der Sicherheit des Kunden und des Call Centers. Wenn der Kunde das PostIdent nicht unterschreibt bzw. die Postkarte nicht unterschrieben zurückschickt passiert gar nichts, denn ohne eine Unterschrift kommt kein Vertrag zu Stande!!!


    In dem vorliegenden Fall würde ich Ihnen empfehlen sich unmittelbar an die Tele2 zu wenden (und zwar schriftlich) und die Sachlage klarzustellen. Sollte es tatsächlich ein Fehler eines Mitarbeiters gewesen sein (bewusst oder unbewusst) wird dieser garantiert nicht bei uns bleiben, um dies mal vorsichtig zu Formulieren.
    Ansonsten ist die Tele2 Preselction jederzeit künbar, d.h. im Zweifel einfach wieder abbestellen.
    Ich hoffe die Vorfälle werden sich aufklären und führen für Sie zum gewünschten Ergebnis.
    Mfg
    Tobias
  • 26.08.2004 20:42
    AnnaB antwortet auf tkivelip

    > Zunächst:
    > Diese Anrufe sind völlig konform mit dem deutschen Gesetz, da
    > die Rufnummern die wir abtelefonieren entweder aus
    > Gewinnspielen stammen oder uns von der Telekom übermittelt
    > werden, falls die 01013 einmal von dem Anschluss vorgewählt
    > wurde.

    jaja, so kriegen die Call-Agents hier das auch immer wieder mitgeteilt. Aber überprüfen kann man das als Agent wohl kaum, ob man wirklich nur Nummern von Kunden anruft oder Gewinnspielteilnehmern oder ...
    Auf jeden Fall muss man ja auch sehr zeitnah anrufen, sonst gehört die Telefonnummer schon jemand anders, wenn ich mal unsere-branche-kritisch sein darf.

    > Bei uns wird sehr auf eine ehrliche und korrekte Abwicklung
    > geachetet. Dies ist auch sehr wichtig um sich als Call Center
    > im Markt durchzusetzten.
    Wieviel Prozent der Calls werden bei Euch denn von den Supervisorn mitgehört, wenn ich mal so fragen darf? Oder werden _alle_ Telefonate aufgezeichnet ("Voice-Log" sagtest Du)? Wenn Wert auf eine ehrliche und korrekte Abwicklung gelegt wird, sehe ich das dann richtig das es nur einen festen Stundenlohn gibt bzw. auf keinen Fall Einzelprovisionen für die Abschlüsse des jeweiligen Agents?


    > Sagt ein Kunde definitiv "Nein" zum Tele2 Angebot wird seine
    > Nummer (bzw. der komplette Datensatz) aus dem System
    > herausgenommen.
    Hmm, das kann ich kaum glauben und nicht nachvollziehen. Würde derselbe Kunde wiedermal an einem Gewinnspiel teilnehmen oder die 01013 vorwählen, so hätte man die Vorgeschichte und das bereits signalisierte Desinteresse verloren und würde quasi in einer Endlosschleife anrufen... wenig sinnvoll, solange man nicht weiss oder zumindest Hinweise hat, dass die Rufnummer jemand anderem gehört.

    > Viele Kunden sagen den Mitarbeitern am Telefon, dass Sie keine
    > Zeit haben und nochmal angerufen werden möchten obwohl sie
    > eigentlich gar kein Interesse an dem Produkt haben. Wir rufen
    > den Kunden NUR DANN nochmal an wenn er es selber sagt oder auf
    > die Frage, ob er nochmal anerufen werden darf mit "Ja"
    > antwortet. Sollte jemand also angerufen werden und definitiv
    > kein Interesse haben sollte, sollte der Kunde dies klip und
    > klar sagen, alles andere dient weder und noch dem Kunden. Im
    > übrigen muss man dazu nicht unfreundlich oder ausfallen werden.
    > Es genügt wenn man freundlich sagt man möchte nicht mehr
    > angerufen werden und seine Daten sollen aus dem System
    > herausgenommen werden. (Tip: Telefoniert man mit einem anderen
    > anbieter als der Telekom ist eine Preselction der Tele2 nicht
    > mehr möglich!)
    Ich frage mich, was der Tip hier soll. Sollte es einen Anbieter geben, der sonst mehrfach anruft? Liegt es nahe, dass es sich hierbei nach _Deinen_ Worten um Tele2 handelt?

    Ciao
    AnnaB
  • 01.09.2004 10:27
    dancer antwortet auf tkivelip
    Ah, der Knabe hat sich auch extra im Forum angemeldet, um sich zu produzieren.

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass ein Mitarbeiter sein Soll nicht erfüllt, und deswegen etwas "ungenauer" arbeitet, um einer Kündigung zu entgehen?

    Guido
  • 04.05.2005 11:29
    dirkarchut antwortet auf dancer
    Naja , aber trotzdem ist es doof.

    Wenn die Oma da Preselction hat bei Tele2, ist sie ja trotzdem immenroch bei Telekom. Werden ja nur die Gespräche über Tele2 abgerechnet und sie kann auch weiterhin alle Call by Call Anbieter nutzen. Weis nicht wo da die Abzocke ist, es sei den Du und Deine Oma können nicht richtig Rechnen. Weil es werden mindestens 30 % gespart und zwar ohne Extra Grundgebühr (Nicht so wie Aktiv Pluß oder so ein Mist) und ohne das lästige Nummern Vorwählen. Das heist wenn sie immer Call by Call macht kommt von Tele2 auch keine Rechnung.

    Aber das sind halt die Deutschen. Wieso hat Telekom noch soviel Kunden? Weil die Leute Konserativ , Skeptisch und nicht in der Lage sind mal was zu vergleichen. Da wird lieber das Monopol gestärkt , obwohl die Telekom die Kunden Jahrzehnte Abgezockt hat mit erhöten Preisen. Ich werde es nie kapieren wenn man Rechts eine Preisliste hat und Links eine und Links kostet es die Hälfte, wie man dann trotzdem bei Rechts bleiben will.

    Überall jammern die Deutschen kein Geld , alles wird Teuerer, nur am Telefon wollen sie Nix Sparen und da macht es bei einem Normal Telefonierer gleich 20 bis 50 Euro Ersparnis im Monat aus. Das ist mehr wie die Lohnerhöhungen der Letzten Jahre.


    P.s Ich bin kein Tele2 Kunde , sondern hab Arcor Isdn Anschluß.

    Nur das Hier ist wieder Typisch Deutsch dumm.
  • 30.04.2005 01:29
    mazot antwortet auf tkivelip
    Hallo,

    ich arbeite auch in einem Call-Center in dem Tele2 Pre-Selection Angeboten wird.
    Die gesamte Darstellung vom letzten Beitrag ist völlig korrekt, aber:
    Das Verfahren mit dem Abschluss eines Vertrages per VoiceLog gibt es wirklich und das weiss auch Tele2. Es geht nur mit der Zustimmung von Tele2.
    Das Verfahren wurde bis Mai 2004 angewandt und dann wegen zuviel Druck auf Tele2 für 1 Jahr abgestellt und es wurden und werden bis jetzt per Postident die Verträge beim Postboten abgeschlossen.
    Allerdings ist das Verfahren per Postident für die Call-Center sehr Kostenaufwendig, weil das Call-Center selber für die Portokosten aufkommen muss. Deshalb verhandeln alle Call-Center mit Tele2 um das VoiceLog verfahren wieder einführen zu dürfen. Einige haben dem zugestimmt bekommen und werden ab Mai 2005 das Verfahren wieder anwenden, d.h. die Kunden müssen genaustens informiert werden über das Produkt und dann auch über das Zustandekommen des Vertrages per VoiceLog. Sie müssen dann selbstständig Ihre Daten Vorsagen und der Agent im Call-Center muss die Vorgaben für das VoiceLog zu 100% ablesen und darf nichts selber dazu reimen. Jedes VoiceLog wird intern überprüft ob es zu 100% korrekt aufgenommen wurde.
  • 08.11.2006 23:17
    EuroDagobert antwortet auf mazot
    RE: TELE2
    Hallo ihr lieben,

    ich arbeite nun schon seid über 8 Jahren in den verschiedensten Call Centren. Ich habe schon für Arcor, Freenet, Teleson, Tele2, Prima Call ect. gearbeitet. Das Voice Log verfahren ist mit abstand bei allen das häufigste Verfahren und ist ein Rechtsgültiger Vertrag. Fakt ist: Bei allen Verfahren ist die eindeutige zustimmung des Kunden zwingend notwendig. Ohne geht nicht. Allerdings muss ich sagen das bei Tele2 die mit Abstand härtesten Bestimmungen gelten. Bei Tele2 wird der Kunde mind. 3 mal um sein JA gebeten und es wird 4 mal auf Tele2 hingewiesen. Außerdem wird am Ende des Voice Logs ausdrücklich noch mal auf das 14 Tägeige Wiederufsrecht hingewiesen. Also nix von übers Ohr hauen. Wohl eher Hirnlose Kunden. Hab damals selber erlebt, das ich Kunden TELE2 ausdrücklich mehrfach gesagt habe und seitens der Kunden immer noch die Frage kahm: " Ja, Telekom sind Sie". Ich kann nur sagen: Jeder der schon als Call Center Agent gearbeitet hat oder noch macht, geht Abends nach hause und stellt sich die Frage; "Ist Deutschland wirklich so dämlich"?! Außerdem schadet Tele2 ja niemanden. Denn die Preselection von Tele2 ist ohne erhöhung der Grundgebühr, ohne Mindestumsatz. Und bei 80% aller Telekom Tarife immer billiger als die teuren Telekom Tarife. Mann Spart mind. 25% und max. 75% und das alles für NULL Euro. Außerdem bleibt man ja Kunde der Telekom und geniest auch weiterhin alle Services der Telekom, halt nur nicht mehr zu Telekom Preisen. Denn Tele2 ist wie 1&1 ein Telekom Reseller. Und 1&1 finden ja auch alle toll. Und das was Tele2 anbietet ist für NULL Euro echt der Hammer.
    Solltet ihr auch mal ausprobieren.

    P.S. Keine Sorge. Ich arbeite zur Zeit für ALICE/HanseNet.

    Gruß EuroDagobert.
  • 07.02.2006 14:02
    wi-bi antwortet auf tkivelip
    > Bei uns wird sehr auf eine ehrliche und korrekte Abwicklung
    > geachetet. Dies ist auch sehr wichtig um sich als Call Center
    > im Markt durchzusetzten.
    >
    > Sagt ein Kunde definitiv "Nein" zum Tele2 Angebot wird seine
    > Nummer (bzw. der komplette Datensatz) aus dem System
    > herausgenommen. Leider kann es da im Einzelfall (z.B. bei
    > Systemabstürzen) dazukommen, dass die Nummer im System bleibt
    > und nochmal telefoiert wird. Dies ist allerdings eine Ausnahme.

    Das ich nicht lache. Ich sage das euch schon seit Wochen und erhalte immer noch anrufe. Nachdem ich die Belästigung beim I.D.I. und beim Verbraucherschutz anzeigte ging der Terror erst so richtig los. Ich unterstelle Tele2 pure Absicht! Das ist unseriöser Geduldsmissbrauch! Die Calls sind dabei so aggressiv und so häufig, dass ich mittlerweile nicht mal Tele2 Kunde werden möchte, wenn ich dafür bezahlt werde. Das liegt eindeutig am unerwünschten, illegalen und unseriösen Telefonmarketing. Deine Schönfärberei kannst Du sonst wem erzählen, es stimmt nicht!


    > Viele Kunden sagen den Mitarbeitern am Telefon, dass Sie keine
    > Zeit haben und nochmal angerufen werden möchten obwohl sie
    > eigentlich gar kein Interesse an dem Produkt haben. Wir rufen
    > den Kunden NUR DANN nochmal an wenn er es selber sagt oder auf
    > die Frage, ob er nochmal anerufen werden darf mit "Ja"
    > antwortet. Sollte jemand also angerufen werden und definitiv
    > kein Interesse haben sollte, sollte der Kunde dies klip und
    > klar sagen, alles andere dient weder und noch dem Kunden. Im
    > übrigen muss man dazu nicht unfreundlich oder ausfallen werden.
    > Es genügt wenn man freundlich sagt man möchte nicht mehr
    > angerufen werden und seine Daten sollen aus dem System
    > herausgenommen werden. (Tip: Telefoniert man mit einem anderen
    > anbieter als der Telekom ist eine Preselction der Tele2 nicht
    > mehr möglich!)

    Träumer. Das erste mal sagte ich klipp und klar: Ich habe kein Interesse, löschen Sie augenblicklich alle meine Datensätze und rufen Sie mich nie wieder an. Das hielt ungefähr eine Woche. Zwischenzeitlich machte ich mir einen Spaß daraus und sagte freundlich "einen Moment bitte" und legte den Hörer neben die Muschel. Mal schauen wie lange die warten.
    Mittlerweile lasse ich mir alles erklären und sage dann: "Entschuldigung, ich war unaufmerksam. Können Sie das nochmal wiederholen? - Wie war das noch gleich? Also, wenn ich jetzt den O2 Sunshine Tarif in Verbindung mit XXL habe und nachts zwischen 2.35... ". Irgendwann legen die dann selbst auf.
    Das führt zwar nicht dazu, dass aufgehört wird, aber es beruhigt die Nerven. Man hat die wohlige Gewissheit, dass das CallCenter neben den Telefongebühren auch noch viel Zeit verplempert. man freut sich, dass der CallCenter Agent angepisst ist, schließlich hat er einen ja selbst genervt. Da bekommt man das Gefühl, etwas zurückzubekommen, nach dem Tele2-Telefonterror. DAS TUT GUT SAGE ICH EUCH!
  • 07.02.2006 23:29
    derZerstoerer antwortet auf wi-bi
    Vielleicht bist du ja einer von denen die an jedem Gewinnspiel teilnehmen um einmal einen Kugelschreiber zu gewinnen. In diesem Fall wirst du natürlich von allen immer weiter angerufen, deine Adresse an den nächsten verkauft und wieder angerufen usw. Einmal im Pot der Adressverkäufer und viel Spaß! Da hilft dir auch der Vernraucherschutz nicht weiter!
  • 08.02.2006 09:08
    wi-bi antwortet auf derZerstoerer
    Benutzer derZerstoerer schrieb:
    > Vielleicht bist du ja einer von denen die an jedem Gewinnspiel
    > teilnehmen um einmal einen Kugelschreiber zu gewinnen. In
    > diesem Fall wirst du natürlich von allen immer weiter
    > angerufen, deine Adresse an den nächsten verkauft und wieder
    > angerufen usw. Einmal im Pot der Adressverkäufer und viel Spaß!
    > Da hilft dir auch der Vernraucherschutz nicht weiter!

    Frechheit. Ich habe niemals an einem Gewinnspiel teilgenommen. Ich erhalte auch keine weiteren Anrufe. Die Nummer wird hundertprozentig aus dem Telefonbuch gezogen.
    Des weiteren kann man die Erlaubnis zum angerufen werden auch wieder entziehen, wie ich dies schon MEHRFACH bei Tele2 getan habe. Nur hält sich bei denen keiner dran.
  • 08.02.2006 10:49
    elhennig antwortet auf tkivelip
    Benutzer tkivelip schrieb:
    > Zunächst:
    > Diese Anrufe sind völlig konform mit dem deutschen Gesetz, da
    > die Rufnummern die wir abtelefonieren entweder aus
    > Gewinnspielen stammen oder uns von der Telekom übermittelt
    > werden, falls die 01013 einmal von dem Anschluss vorgewählt
    > wurde. In diesem Fall nimmt der Kunde eine Dienstleistung der
    > Tele2 in Anspruch und ist somit Kunde der Tele2. Dies gilt im
    > übrigen für alle Call by Call Anbieter. Zu beachten ist, dass
    > dies so ist sobald IRGENDJEMAND von dem Anschluss die 01013
    > vorwählt (oder eine andere Sparvorwahl), es muss also nicht der
    > Anschlussinhaber sein der die 01013 vorgewählt hat.

    Auch wenn ich dann Kunde von tele2 bin, heisst das noch lange nicht, daß die mich ständig mit Werbeanrufen bombardieren können. Unerwünschte Werbung ist es allemal, denn ich habe mit dem Wählen der 01013 absolut nicht mein Einverständnis gegeben, daß die mich anrufen dürfen.

    > Bei uns wird sehr auf eine ehrliche und korrekte Abwicklung
    > geachetet. Dies ist auch sehr wichtig um sich als Call Center
    > im Markt durchzusetzten.
    > Sagt ein Kunde definitiv 'Nein' zum Tele2 Angebot wird seine
    > Nummer (bzw. der komplette Datensatz) aus dem System
    > herausgenommen. Leider kann es da im Einzelfall (z.B. bei
    > Systemabstürzen) dazukommen, dass die Nummer im System bleibt
    > und nochmal telefoiert wird. Dies ist allerdings eine Ausnahme.

    Dann bin ich auch ein solcher Einzelfall. Mir hat Deine Kollegin heute morgen gesagt, daß sie nur den Datensatz für ihr Call-Center, nicht aber den Datensatz für die übrigen Call-Center löschen könne. Wieviele Call-Canter sind es denn? Besteht da vielleicht Hoffnung, daß mein Datensatz irgendwann wirklich gelöscht ist?
    Ich habe heute zum vierten Mal um die Löschung meines Datensatzes gebeten bzw. gefordert, daß tele2 mich nicht mehr anruft.

    > Viele Kunden sagen den Mitarbeitern am Telefon, dass Sie keine
    > Zeit haben und nochmal angerufen werden möchten obwohl sie
    > eigentlich gar kein Interesse an dem Produkt haben. Wir rufen
    > den Kunden NUR DANN nochmal an wenn er es selber sagt oder auf
    > die Frage, ob er nochmal anerufen werden darf mit 'Ja'
    > antwortet. Sollte jemand also angerufen werden und definitiv
    > kein Interesse haben sollte, sollte der Kunde dies klip und
    > klar sagen, alles andere dient weder und noch dem Kunden.

    Ich habe dreimal klipp und klar 'NEIN' gesagt, und was hat es gebracht??? Nix! Heute morgen um 8 Uhr (!) kam der nächste Anruf.

    > Im
    > übrigen muss man dazu nicht unfreundlich oder ausfallen werden.
    > Es genügt wenn man freundlich sagt man möchte nicht mehr
    > angerufen werden und seine Daten sollen aus dem System
    > herausgenommen werden.

    Beim ersten Mal war ich sehr freundlich, beim zweiten mal nicht mehr gany so freundlich und dann habe ich mich einfach nur noch aufgeregt. Daß Call-Center-Mitarbeiter das alles abkriegen ist zwar nicht schön, aber mir stinkt es einfach ganz gewaltig, daß sich nichts ändert und ich immer noch Anrufe von tele2 bekomme!

    Heute habe ich schließlich ein Mail an tele2 geschrieben mit der Aufforderung, die Anrufe in Zukunft zu unterlassen. Mal sehen ob es hilft.
  • 26.08.2004 13:53
    seniors antwortet auf hopser

    Ohne die sicherlich rosa gefärbte Betrachtungsweise meines werten Kollegen kommentieren zu wollen:

    In der Regel sollte die Oma zumindest mehr oder minder bewusst das Voicelog mitgemacht haben, und auch entweder die Postkarte oder das Postidentverfahren zurückgeschickt zu haben. Dies ist sicherlich nachweisbar, allerdings wohl nur im Rechtstreit, ansonsten wird Tele2 die Unterlagen wohl kaum rausrücken. Wobei wir so nen Fall auch mal für Tele2 nachgeprüft hatten, und die betreffende Kundin mehrmals laut und deutlich der Sache zugestimmt hatte.

    Wie dem auch sei: man kanns jederzeit kündigen, die Telefonate sind günstiger als mit der Telekom, und man kann weiterhin CbC-Anbieter nutzen. Und wenn wir mal ganz ehrlich sein wollen:

    Oma hat telefoniert, wenn sie`s von Tele2 berechnet bekommen hat, ohne andere CbC-Vorwahl, und hat einfach nur gELD gespart. Bei der Telekom hätte sie für genau diese Gespräche in jedem Fall mehr bezahlt. Oder hat sie DSL und VoIP? Macht meine Oma meistens :-> PS: es gab sogar noch Freiminuten. Nochmals nachdenken, alles genau durchlesen, und ich glaube fast, die Oma ist bei Tele2 besser aufgehoben als bei der Telekom als Carrier.

    In diesem Sinn,













    Benutzer hopser schrieb:
    > Vielleicht kann mir hier jemand zu folgenden Problem Hilfe
    > geben.
    >
    > Vor gut 3 Wochen erhielt meine Oma von einer Dame aus einem
    > Call - Center im Auftrag von Tele2 eine Anruf, sie hätte
    > irgendwann einmal mit der Tele2 Billig Vorwahl telefoniert und
    > ob sie nun nicht dauerhaft günstig telefonieren wolle, indem
    > sie einen auf Tele2 umgestellt werden würde - hat man hier ja
    > schon oft gelesen, von diesen (rechtswidrigen) Cold Calls.
    >
    > Meine Oma lehnte (natürlich) ab und verwies die Dame am anderen
    > Ende darauf, das sie bei der Telekom bleiben wollen würde und
    > das Angebot nicht annehmen wird. Energischerweise bot die Dame
    > an, einen Mitarbeiter von Tele2 vorbeizuschicken, um einen
    > Vertrag zu unterschreiben. Auch dies lehnte meine Oma genervt
    > ab und legte schliesslich auf.
    >
    > Kurz darauf rief wieder eine Dame aus dem Tele2 Call Center an
    > und teilte ihr mit, dass man ihr eine Karte zuschicken würde,
    > die sie unterschrieben zurück schicken solle, wenn sie
    > "dauerhaft günstig mit Tele2" telefonieren wolle. Ansonsten
    > hätte sich die Sache für sie erledigt, wenn sie die Karte nicht
    > zurückschicke.
    >
    > Nun sollte es so kommen, das vorige Woche wieder einmal ein
    > Anruf vom CallCenter kam, wo man sich bei meiner Oma für den
    > Auftrag zur Umstellung auf Tele2 bedankte. Am selben Tag hatte
    > meine Oma auch eine Rechnung von Tele2 im Briefkasten, mit all
    > ihren im vergangenen Monat geführten Telefonaten.
    >
    > Meine Frage nun:
    >
    > Was kann man gegen dieses Gebahren von Tele2 machen?
    >
    > Schliesslich hat meine Oma weder mündlich und schon gar nicht
    > schriftlich einer Umstellung auf einen Tele2 PreSelection
    > Vertrag zugestimmt. Reicht es aus, die Rechnungen von Tele2 zu
    > ignorieren? Letztendlich kann Tele2 ja keine Ansprüche
    > einklagen, da sie keine Vertragsgrundlage haben, sprich keine
    > schriftliche Einwilligung oder Vertrag.
    >
    > An wen kann man sich wenden, um gegen Tele2 vorzugehen, ohne
    > dass man gleich mit Kosten überflutet wird?
    >
    > Ich persönlich finde das Vorgehen von Tele2 eine Frechheit, die
    > aufs schärfste bestraft werden müsste.
    >
    > Vielen Dank schon mal für eure Tipps und Hinweise.
  • 26.08.2004 19:29
    AnnaB antwortet auf seniors
    Benutzer seniors schrieb:
    >
    > Ohne die sicherlich rosa gefärbte Betrachtungsweise meines
    > werten Kollegen kommentieren zu wollen:
    nett gesagt, Kollege...

    > In der Regel sollte die Oma zumindest mehr oder minder bewusst
    > das Voicelog mitgemacht haben, und auch entweder die Postkarte
    > oder das Postidentverfahren zurückgeschickt zu haben.
    Seit wann betreibt Tele2 denn das Postidentverfahren?
    Und: bekommen die Call-Agents etwaig Provisionen für Abschlüsse? Dann ist die Möglichkeit naheliegend, dass der Agent himself die Postkarte zurückgeschickt hat.

    > Dies ist
    > sicherlich nachweisbar, allerdings wohl nur im Rechtstreit,
    > ansonsten wird Tele2 die Unterlagen wohl kaum rausrücken.
    sehr nett von tele2 :-(( -> unseriös.

    Ciao
    AnnaB
  • 27.08.2004 10:39
    seniors antwortet auf AnnaB
    Benutzer AnnaB schrieb:
    > Benutzer seniors schrieb:
    > >
    > > Ohne die sicherlich rosa gefärbte Betrachtungsweise meines
    > > werten Kollegen kommentieren zu wollen:
    > nett gesagt, Kollege...

    Fand ich auch...


    > > In der Regel sollte die Oma zumindest mehr oder minder
    > > bewusst
    > > das Voicelog mitgemacht haben, und auch entweder die
    > > Postkarte
    > > oder das Postidentverfahren zurückgeschickt zu haben.



    > Seit wann betreibt Tele2 denn das Postidentverfahren?
    > Und: bekommen die Call-Agents etwaig Provisionen für
    > Abschlüsse? Dann ist die Möglichkeit naheliegend, dass der
    > Agent himself die Postkarte zurückgeschickt hat.
    >
    Seit ein paar Wochen, um genau solche Fälle auszuschliessen. Desweiteren gibt es tatsächlich keine Provision, sondern Stundenlohn, gewürzt mit leichtem Druck...

    > > Dies ist
    > > sicherlich nachweisbar, allerdings wohl nur im Rechtstreit,
    > > ansonsten wird Tele2 die Unterlagen wohl kaum rausrücken.
    > sehr nett von tele2 :-(( -> unseriös.

    Ich glaube, eher etwas aufwendig. Aber mit entsprechend ärger sollte es funktionieren, Tele2 zur Rausgabe zu bewegen.



    >
    > Ciao
    > AnnaB
  • 27.09.2006 16:07
    SteGra antwortet auf seniors
    RE: TELE2 unseriös
    Hallo!

    Ist meiner Oma auch passiert, wurde vor einiger Zeit vom Tele2 angerufen, da sie niemals soetwas am Telefon regelt hat Sie sich Infomaterial bestellt. Was kam war dann die Vertragsbestätigung.

    Habe dann da angerufen, bin sehr unfreundlich abgewimmelt worden, dass man ja nun das VoiceLog suchen könne und vorspielen. Habe dann zugestimmt, schließlich wurde einfach vom Tele2Mitarbeiter aufgelegt.

    Da in dem Schreiben von Tele2 auch eine Widerrufsbelehrung fehlte, mache ich nun im Namen meiner Oma vom erweiterten, 3o-tägigen wiederrufsrecht gebrauch und melde das ganze sowohl an die Verbraucherzentrale als auch an den Landesdatenschutzbeauftragten.

    So, ich habe fertig mit Tele2, da ist es auch egal ob die billiger sind als jemand anders! Seriös ist sowas nicht!
  • 16.10.2006 20:42
    heiner-tk antwortet auf SteGra
    RE: TELE2 unseriös
    Ich wurde heute auch von tele2 angerufen. Die Dame am Tel. sagte mir, die Telekom würde jetzt Preselection für unseren Anschluss freischalten. Ich war zunächst überrascht, da niemand eine Preselection von tele2 beatragt hatte. Im Laufe des Gesprächs stelle sich aber heraus, das tele2 die eine Einwilligung bräuchte.
    Da ich mich mit der Materie etwas auskenne, lehnte ich sofort ab.
    Ich finde das Verhalten von tele2 absolut unseriös, da dem (möglichen) Kunden am Tel. Halbwahrheiten oder sogar Lügen erzählt werden.
    Ich habe mir natürlich die Tarife von tele2 angeschaut und dabei festgestellt, das es zu jedem Zeitpunkt einen billigeren Call-by-call Anbieter gibt.
    Ein Handygespräch kostet bei tele2 beispielsweise 23,99ct die minute, bei der telekom 15-20ct/min und bei anderen Anbietern zeitweise sogar unter 10ct/min.
    Deswegen rate ich:
    Niemals tele2!!!
  • 17.10.2006 08:24
    punkrockgirl antwortet auf heiner-tk
    RE: TELE2 unseriös
    > Ein Handygespräch kostet bei tele2 beispielsweise 23,99ct die
    > minute, bei der telekom 15-20ct/min und bei anderen Anbietern
    > zeitweise sogar unter 10ct/min.


    kommt drauf an ob du Geschäftskunde oder privat kunde bist bei geschäftskosten beläuft sich das handy gespräch auf 13,90cent/min und nach der ersten minute bei preselection sekundengenau...
    gruß punky
  • 17.10.2006 08:26
    hannilop antwortet auf punkrockgirl
    RE: TELE2 unseriös
    habe mal so bissl geschaut bei tele2 also ich sehe wenn du preselect bist kosten handys 15 cent die minute! oder welche tarife hast du da gesehen ?
  • 17.10.2006 08:31
    hannilop antwortet auf punkrockgirl
    RE: TELE2 unseriös
    > tele 2 profi tarif: D1+D2 13,9 cent und O2+e-plus 15,9 cent
    > (undter telefonie bei geschäftskunden)

    ich meinte mit meiner frage eigentlich nicht dich ^^ :ö)
  • 17.10.2006 11:59
    heiner-tk antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer hannilop schrieb:
    > habe mal so bissl geschaut bei tele2 also ich sehe wenn du
    > preselect bist kosten handys 15 cent die minute! oder welche
    > tarife hast du da gesehen ?

    Ich meine natürlich die call-by-call Tarife. 15ct bei Preselection ist auch nicht unbedingt die Krönung der Hitliste. Bei anderen Anbietern ist es viel billiger. Auch berechnet tele2 satte 4,9ct/min für Ferngespräche (8-19h,Cbc). Da ist sogar die Telekom noch billiger. Könnt ihr euch noch an die Werbung erinnern, wo tele2 behauptete, zwei drittel billiger zu sein, als die t-com. Die traf aber nur auf Ferngespräche zwischen 17-19 uhr zu. Aber anhand der Werbung denkt man, es sei immer so!
    Ich finde, tele2 versucht die kunden zu verwirren und für dumm zu Verkaufen!
    Niemals tele2!!!
  • 17.10.2006 12:12
    hannilop antwortet auf heiner-tk
    RE: TELE2 unseriös
    das doch quatsch telekom kostet auch 4,6 cent...außer du nimmst nen anderen tarif aber denn ist deine grundgebühr auch gleich höher...ich würde sagen jedem das seine es wird auch zufriedene kunden bei tele2 geben...und so wie ich den letzten tagen mal dsl verglichen habe ist tele 2 für mich die billigsten...schon alleine weil sie kein voip haben und nur 12 monate vertragslaufzeit....

    so und jetzt darfst du alles mit deinen antworten wieder schlecht machen...und mir denn bestimmt auch gleich unterstellen das ich tele2 mitarbeiter bin ^^(weil wer mal was gutes sagt gehört ja gleich dazu)


    lg der hanni
  • 17.10.2006 12:23
    heiner-tk antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Wenns dir spass macht, dann nutze tele2. Ich finde tele2 total sch...!
    Aber dass tele2 den Kunden falsche Tatsachen vorgaukelt, finde ich nicht korrekt. Dies tun (fast) alle Unternehmen, aber tele2 ganz besonderst!
    Viel Spass dir weiterhin mit tele2, vergleich doch deren Tarife mal mit anderen cbc-Anbietern!
  • 17.10.2006 12:26
    punkrockgirl antwortet auf heiner-tk
    RE: TELE2 unseriös
    es gibt anbieter die günstiger sind aber schau da auch mal auf die kommentare... falsche farifansage, 5minutentaktung statt minuten takt, ständige tarifwechsel... nur um einige zu nennen und dies bleibt einem bei tele2 gsd erspart

    ist meine meinung dazu...
  • 17.10.2006 12:37
    hannilop antwortet auf punkrockgirl
    RE: TELE2 unseriös
    da stimm ich dir zu denn lass ich mich lieber total von tele2 übernehmen denn weitere cbc ist ja erlaubt was andere anbieter nicht haben also ich werde mir das dsl wohl mal bestellen und wenn tele2 nächstes jahr eigene leitungen hat werden wohl auch einige die jetzt motzen dahin wechseln weil die grundgebühr sowieso billiger wird als bei t-com.... naja wie gesagt jedem das seine...

    lg der Hanni
  • 17.10.2006 17:38
    heiner-tk antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Lies dir doch mal ein paar im Forum gepostete Artikel durch!
    Die meisten Leute berichten über negative Erfahrungen mit Tele2!
    Bin gespannt, wie lange es bei dir dauert, bis dein Doppelflat freigeschalten ist und die Hardware eintrifft.
  • 18.10.2006 06:08
    hannilop antwortet auf heiner-tk
    RE: TELE2 unseriös
    naja ist klar das nur negative sachen berichtet werden ....es wird kaum einer der gute erfahrungen hat sich hier gleich anmelden und schreiben wie super tele2 ist.. falls es so sein sollte kommen in den nächsten 2 biß 3 beiträgen...°°grüß mal deine mitarbeiter bei tele2 °° ist es so oder nicht ? ich glaube mal ja....nunja ich kann mich auch irren aber man sollte tele2 nicht im gesamten schlecht machen vieleicht gibt es wirklich leute mit denen mist gemacht wurde aber es gibt auch kunden die zufrieden sind...jeder anbieter hat so sein + und sein - ...ich werde es mal einfach probieren, denn aus fehlern lehrnt man..

    lg der Hanni
  • 08.11.2006 23:48
    EuroDagobert antwortet auf heiner-tk
    RE: TELE2 unseriös
    Hallöchen,

    hab meiner Mutter und meiner Schwester jetzt Tele2 DSL mit doppel Flat aufs Auge gedrückt. Na ja, was soll ich sagen: Lieferzeit der Hardware 14 Tage
    DSL Anschluß: 23 Tage
    Doppel Flat: 25 Tage ( o.K. Doppelflat funzte 2 Tage zu spät) na und.
    Einrichtung und Konfiguration: 10 Min.

    Alles hat auf Anhieb gefunzt.
    Ich glaub das prob ist nicht Tele2 sondern IHR. ;-)

    Nehmts nicht persöhnlich!
    Ich finds jedenfalls voll geil.
    Die 2 Zahlen nur schlappe 24,90 € fürn echt geiles Paket. Und Ihr??????
  • 09.11.2006 15:04
    hannilop antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    was ich auch noch sagen wollte man muss immer tele2 und callcenter die beauftragt sind trennen.. denn die meisten outbount firmen bauen wirklich sch.... und das bei allen anbietern sogar telecom
  • 10.11.2006 10:41
    einmal geändert am 10.11.2006 10:42
    GKr antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer hannilop schrieb:
    > was ich auch noch sagen wollte man muss immer tele2 und
    > callcenter die beauftragt sind trennen.. denn die meisten
    > outbount firmen bauen wirklich sch.... und das bei allen
    > anbietern sogar telecom

    Es gibt wunderbar zutreffende Bezeichnunungen in deutscher Sprache für die bei uns leider üblichen Anglizismen.
    Callcenter = Kundendienst
    Outbound = Externe Dienstleister

    Mit diesen Anglizismen stellt sich die Vertriebsbranche doch nur ein Armutszeugnis aus. Sie möchten sich ein internationales Image geben. Aber es ist doch nur ein Zeichen mangelnden Selbstbewußtseins. Deutschland liegt an der Spitze der Nationen, die Anglizismen mehr oder weniger ungeschickt in ihre eigenen Fachsprachen übernehmen. In Finnland werden dagegen über 90 Prozent der englischen Fachausdrücke in die finnische Sprache übersetzt. Keiner der finnischen Fachleute hat Probleme damit und die finnischen Kunden verstehen, was die Fachleute erklären.

    Du dagegen übernimmst den Begriff "Outbound", ohne ihn richtig zu verstehen. Schreibst ihn - nebenbei - auch noch falsch. Diese externen Dienstleister werden von den beauftragenden Anbietern ausschließlich ergebnis-orientiert bezahlt. Wären sie so sch.. wie Du meinst, würden sie kein Geld verdienen und es gäbe solche Dienstleister nicht.

    Du solltest also in vielen Punkten Deine Meinung überdenken.
    Fang' doch einfach damit an, Dich in Deiner deutschen Muttersprache auszudrücken.

    Mit freundlichem Gruß

    GKr
  • 10.11.2006 12:02
    Estico antwortet auf GKr
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer GKr schrieb:
    > Benutzer hannilop schrieb:
    > > was ich auch noch sagen wollte man muss immer tele2 und
    > > callcenter die beauftragt sind trennen.. denn die meisten
    > > outbount firmen bauen wirklich sch.... und das bei allen
    > > anbietern sogar telecom
    >
    > Es gibt wunderbar zutreffende Bezeichnunungen in deutscher
    > Sprache für die bei uns leider üblichen Anglizismen.
    > Callcenter = Kundendienst
    > Outbound = Externe Dienstleister
    >
    > Mit diesen Anglizismen stellt sich die Vertriebsbranche doch
    > nur ein Armutszeugnis aus. Sie möchten sich ein internationales
    > Image geben. Aber es ist doch nur ein Zeichen mangelnden
    > Selbstbewußtseins. Deutschland liegt an der Spitze der
    > Nationen, die Anglizismen mehr oder weniger ungeschickt in ihre
    > eigenen Fachsprachen übernehmen. In Finnland werden dagegen
    > über 90 Prozent der englischen Fachausdrücke in die finnische
    > Sprache übersetzt. Keiner der finnischen Fachleute hat Probleme
    > damit und die finnischen Kunden verstehen, was die Fachleute
    > erklären.

    Interessanterweise gibt es im Finnischen sogar eine Eigenbezeichnung für "Telefon". Das hat aber einen ganz einfachen Hintergrund: Je nach Kasus wird an das Wort eine andere Endung angehängt, bei 15 Kasi insgesamt kann sich ein Wort im Schriftbild einer netten Wandlung unterziehen, mit Fremdwörtern ist das nicht ohne weiteres möglich.
    Ein Callcenter ist dort -wortwörtlich übersetzt- ein "Gesprächszentrum", der "Computer" einfach nur ein "Rechner".
    >
    > Du dagegen übernimmst den Begriff "Outbound", ohne ihn richtig
    > zu verstehen. Schreibst ihn - nebenbei - auch noch falsch.
    > Diese externen Dienstleister werden von den beauftragenden
    > Anbietern ausschließlich ergebnis-orientiert bezahlt. Wären sie
    > so sch.. wie Du meinst, würden sie kein Geld verdienen und es
    > gäbe solche Dienstleister nicht.
    >
    > Du solltest also in vielen Punkten Deine Meinung überdenken.
    > Fang' doch einfach damit an, Dich in Deiner deutschen
    > Muttersprache auszudrücken.
    >
    > Mit freundlichem Gruß
    >
    > GKr
  • 10.11.2006 16:21
    hannilop antwortet auf GKr
    RE: TELE2 unseriös
    1. Heul doch !
    2. meinte ich damit das sie überwiegend am Telefon die Kunden anlügen, ich wurde auch mal angerufen, kannte mich aber aus. Und daher wusste icha uch das die Kollegin die mich anrief mir schund erzählte.

    Und das ich meine Muttersprache behersche das weis ich selbst nur habe ich nicht immer lust jedes mal nen . oder , zu setzen genauso wie großschreibung... also keine dummheit sondern reine faulheit

    (ps: hast aber schön im duden nachgeschaut oder ;ö) )


    lg der Hanni
  • 10.11.2006 16:54
    GKr antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer hannilop schrieb:
    > 1. Heul doch !

    Meinst Du, es würde Dich weiterbringen, wenn ich heule?

    > 2. meinte ich damit das sie überwiegend am Telefon die Kunden
    > anlügen,

    Wer ist "sie"?

    > ich wurde auch mal angerufen, kannte mich aber aus.
    > Und daher wusste icha uch das die Kollegin die mich anrief mir
    > schund erzählte.
    >
    Wessen Kollegin? Deine?
    Du bist also einmal angerufen worden.
    Somit Experte für eine Meinungsäußerung im Forum von Teltarif.de. Ich meine das nicht einmal sarkastisch, nur als Feststellung.

    > Und das ich meine Muttersprache behersche das weis ich selbst
    > nur habe ich nicht immer lust jedes mal nen . oder , zu setzen
    > genauso wie großschreibung... also keine dummheit sondern reine
    > faulheit
    >
    Es ging mir nur um die falsche Rechtschreibung eines falsch genutzten englischen Fachausdruckes, für den es einen sehr treffenden deutschen Ausdruck gibt. Hättest Du den benutzt, wäre Dir der Fehler nicht passiert.

    > (ps: hast aber schön im duden nachgeschaut oder ;ö) )
    >
    Ja, natürlich. Ich besitze verschiedene Duden. Kann ich als "Learning German for Runaways" (Deutsch für Fortgeschrittene) durchaus empfehlen.
    >
    > lg der Hanni

    Ja, Dir auch.

    GKr
  • 10.11.2006 17:12
    hannilop antwortet auf GKr
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer GKr schrieb:
    > Benutzer hannilop schrieb:
    > > 1. Heul doch !
    >
    > Meinst Du, es würde Dich weiterbringen, wenn ich heule?

    Nein mich nicht aber vieleicht fühlst du dich denn besser^^
    ne, aber mann muss ja net gleich immer einem so kommen von wegen deutscher sprache bla bla bla ;ö)


    > > 2. meinte ich damit das sie überwiegend am Telefon die
    > > Kunden
    > > anlügen,
    >
    > Wer ist "sie"

    Die Damen der Callcenter zb :-)

    > > ich wurde auch mal angerufen, kannte mich aber aus.
    > > Und daher wusste icha uch das die Kollegin die mich anrief
    > > mir
    > > schund erzählte.
    > >
    > Wessen Kollegin? Deine?

    Nein ich arbeite auch in einem callcenter bei der Bestellung und manchmal kotz es mich selber an wenn ich sehe wie die meisten außendienstmitarbeiter die leute veräppeln und wir alles abbekommen..ich kann da leider nix für und ich versteh die leute auch aber man kann nicht immer alle callcenter´s (ich weiß falsch geschrieben) über einen tisch ziehen, oder ?

    > Du bist also einmal angerufen worden.
    > Somit Experte für eine Meinungsäußerung im Forum von
    > Teltarif.de. Ich meine das nicht einmal sarkastisch, nur als
    > Feststellung.

    is ok ;ö)

    > > Und das ich meine Muttersprache behersche das weis ich
    > > selbst
    > > nur habe ich nicht immer lust jedes mal nen . oder , zu
    > > setzen
    > > genauso wie großschreibung... also keine dummheit sondern
    > > reine
    > > faulheit
    > >
    > Es ging mir nur um die falsche Rechtschreibung eines falsch
    > genutzten englischen Fachausdruckes, für den es einen sehr
    > treffenden deutschen Ausdruck gibt. Hättest Du den benutzt,
    > wäre Dir der Fehler nicht passiert.

    Ja englisch ist ne schwere sprache, gebe ich ja zu :-)

    > > (ps: hast aber schön im duden nachgeschaut oder ;ö) )
    > >
    > Ja, natürlich. Ich besitze verschiedene Duden. Kann ich als
    > "Learning German for Runaways" (Deutsch für Fortgeschrittene)
    > durchaus empfehlen.

    Anfänger wäre besser ^^

    > > lg der Hanni
    >
    > Ja, Dir auch.
    >
    > GKr

    das meine ich ernst
  • 10.11.2006 17:24
    GKr antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer hannilop schrieb:
    > Benutzer GKr schrieb:

    > > Wessen Kollegin? Deine?
    >
    > Nein ich arbeite auch in einem callcenter bei der Bestellung
    > und manchmal kotz es mich selber an wenn ich sehe wie die
    > meisten außendienstmitarbeiter die leute veräppeln und wir
    > alles abbekommen..ich kann da leider nix für und ich versteh
    > die leute auch aber man kann nicht immer alle callcenter´s (ich
    > weiß falsch geschrieben) über einen tisch ziehen, oder ?
    >
    Mach nie eine Arbeit, die Dich ankotzt.
    Das hinterläßt sehr häßliche Flecken - auf der Kleidung und, langfristig, auf Deiner Seele. Das ist es nicht wert.


    > > > lg der Hanni
    > >
    > > Ja, Dir auch.
    > >
    > > GKr
    >
    > das meine ich ernst

    Wenn Du es ernst meinst, warum schreibst Du es nicht aus und schreibst "Lieben Gruß" oder von mir aus auch "lieben gruss"?

    Indem Du solche "ernst gemeinten" Worte abkürzt in "lg" oder auch "mfg" sagst Du mir doch eigentlich "Das ist ja eh nur eine sch.. überflüssige Floskel, die ich mir sparen kann. Also kürz' ich's ab." Genau so kommt es an.

    Also entscheide Dich und laß entweder die Floskel weg oder meine es ernst und schreibe die Worte aus.

    Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende
    klingt doch auch viel besser als TGIF.

    GKr
  • 10.11.2006 17:30
    hannilop antwortet auf GKr
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer GKr schrieb:
    > Benutzer hannilop schrieb:
    > > Benutzer GKr schrieb:
    >
    > > > Wessen Kollegin? Deine?
    > >
    > > Nein ich arbeite auch in einem callcenter bei der
    > > Bestellung
    > > und manchmal kotz es mich selber an wenn ich sehe wie die
    > > meisten außendienstmitarbeiter die leute veräppeln und wir
    > > alles abbekommen..ich kann da leider nix für und ich
    > > versteh
    > > die leute auch aber man kann nicht immer alle callcenter´s
    > > (ich
    > > weiß falsch geschrieben) über einen tisch ziehen, oder ?
    > >
    > Mach nie eine Arbeit, die Dich ankotzt.
    > Das hinterläßt sehr häßliche Flecken - auf der Kleidung und,
    > langfristig, auf Deiner Seele. Das ist es nicht wert.

    Ja ansich ist der job schön, nur das was manche Außendienst Mitarbeiter abziehen ist echt schade...es sind ja nicht alle so aber überwiegend die mehrheit die auf provision arbeit (was man nach meiner meinung ändern sollte)

    > > > > lg der Hanni
    > > >
    > > > Ja, Dir auch.
    > > >
    > > > GKr
    > >
    > > das meine ich ernst
    >
    > Wenn Du es ernst meinst, warum schreibst Du es nicht aus und
    > schreibst "Lieben Gruß" oder von mir aus auch "lieben gruss"?
    >
    > Indem Du solche "ernst gemeinten" Worte abkürzt in "lg" oder
    > auch "mfg" sagst Du mir doch eigentlich "Das ist ja eh nur eine
    > sch.. überflüssige Floskel, die ich mir sparen kann. Also kürz'
    > ich's ab." Genau so kommt es an.
    >
    > Also entscheide Dich und laß entweder die Floskel weg oder
    > meine es ernst und schreibe die Worte aus.
    >
    > Ich wünsche Dir ein angenehmes Wochenende
    > klingt doch auch viel besser als TGIF.
    >
    > GKr


    Was bedeutet TGIF ??

    Ok ich wünsche dir einen schönen Abend und ein erholtes Wochenende der hanni
  • 10.11.2006 17:33
    GKr antwortet auf hannilop
    RE: TELE2 unseriös
    Benutzer hannilop schrieb:
    > Benutzer GKr schrieb:
    >
    > Was bedeutet TGIF ??
    >
    Thank God its Friday.

    > Ok ich wünsche dir einen schönen Abend und ein erholtes
    > Wochenende der hanni

    Dankeschön. Das wünsche ich Dir auch.
    Und treib's nicht zu doll.

    GKr
  • 10.11.2006 10:24
    einmal geändert am 10.11.2006 10:28
    punkrockgirl antwortet auf seniors
    RE: TELE2 unseriös
    > > Seit wann betreibt Tele2 denn das Postidentverfahren?
    > > Und: bekommen die Call-Agents etwaig Provisionen für
    > > Abschlüsse? Dann ist die Möglichkeit naheliegend, dass der
    > > Agent himself die Postkarte zurückgeschickt hat.
    > >
    > Seit ein paar Wochen, um genau solche Fälle auszuschliessen.
    > Desweiteren gibt es tatsächlich keine Provision, sondern
    > Stundenlohn, gewürzt mit leichtem Druck...
    >

    also nur mal so nebenbei in dem call center in dem meine schwester arbeitet wird sehr wohl mit provison gearbeitet und auch in den partner call centern! nur wer über ne leiharbeitsfirma angestellt ist bekommt nur stundenlohn!

    wollte da nur mal ihre erfahrung dalegen
    gruß punky