Anbieterforum
Forum:
o2
Threads: erster Threadvorheriger Thread 15846 5847 58485886 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 11.12.2012 14:57
    monte1977 schreibt

    o2 ZwangsTarifumstellung

    O2 hat trotzt 2 Widersprüchen per Fax und telefonisch mein altes
    Genion Tarif (Ohne Handy) 5 Euro monatlich auf o2 Blue Select 19,95 Euro monatlich umgestellt.

    Ich habe heute noch einmal telefonisch mit der Hotline gesprochen und die haben mir wirklich was krasses erzählt, das Steht bei Ihnen im System:

    1. Auf mein Fax, senden Sie mir eine SMS ->Änderung Ihres Tarifes nicht möglich, obwohl ich nichts ändern wollte und jegliche Änderung widersprochen.

    2. Auf mein Anruf wurde im System bemerkt, das ich mit der Umstellung einverstanden war und von Sonderkündigungsrecht weis, telefonisch wurde mir daber abei gesagt, das mein Genion Tarif bleibt der Alte.

    Gestern habe ich eine SMS mit der Umstellung auf o2 Blue Select erhalten.

    Nach dem ich alles gehört habe, habe ich heute wieder ein Fax geschrieben, wo ich wieder alles wiedersprochen habe, Einzugsermächtigung für den Tarif o2 Blue Select wird wiederrufen.

    Und was auch interessant ist, es gibt doch Genion Tarif, der 10 Euro kostet und der man am Telefon könnte mir aber kein Rabat auf 5 Euro geben.
  • 12.12.2012 11:21
    Chaossalto antwortet auf monte1977
    Benutzer monte1977 schrieb:
    > O2 hat trotzt 2 Widersprüchen per Fax und telefonisch .....
    > umgestellt.
    >
    Die verkommenen Wid-West-Zeiten sind wieder da.
    Telefonisch geht gar nichts mehr - da wird "man" regelmäßig über den Tisch gezogen - nicht nur bei O2.

    Beim Fax hast du hoffentlich auf die "Standards" geachtet, damit es ggfs. im Streit Beachtung findet.

    Leute: alle per Einschreiben und bei besonders "bösen Buben" per Rückschein...
  • 12.12.2012 15:52
    niknuk antwortet auf Chaossalto
    Benutzer Chaossalto schrieb:

    > Leute: alle per Einschreiben und bei besonders "bösen Buben"
    > per Rückschein...

    Ich kündige immer per Einschreiben und niemals per E-Mail oder Fax (allenfalls geht die Mail oder das Fax zusätzlich zum Einschreiben raus). Das gilt auch für ganz "liebe" Anbieter und auch für solche, die eine Kündigung per Fax oder Mail ausdrücklich erlauben.

    Ein (eingeschriebener) Brief ist in jedem Fall eine BGB-konforme Willensäußerung, die der Vertragspartner akzeptieren muss. Außerdem muss man sich keinen Kopf darüber machen, ob man es mit einem zickigen Anbieter zu tun hat oder nicht.

    Gruß

    niknuk
  • 12.12.2012 16:08
    telefonlaie antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer Chaossalto schrieb:
    >
    > > Leute: alle per Einschreiben und bei besonders "bösen Buben"
    > > per Rückschein...
    >
    > Ich kündige immer per Einschreiben und niemals per E-Mail oder
    > Fax (allenfalls geht die Mail oder das Fax zusätzlich zum
    > Einschreiben raus). Das gilt auch für ganz "liebe" Anbieter und
    > auch für solche, die eine Kündigung per Fax oder Mail
    > ausdrücklich erlauben.

    Wenn man rechtzeitig kündigt und eine Kündigungsbestätigung einfordert kann man bedenkenlos per Mail, Fax oder normalem Brief kündigen. Trifft die Kündigungsbestätigung nicht ein kann man immer noch ein Einschreiben hinterher schicken.
  • 13.12.2012 10:20
    monte1977 antwortet auf telefonlaie
    Ich habe nicht gekündigt, Tarifumstellung abgelehnt und bestand auf der Vertragserfüllung:

    http://www.teltarif.de/o2-einstellung-al...

    Mit wurde ohne mein Willen o2 Blue Select aufgedreht und somit Grundgebühr von 5 Euro auf 19,95 erhöht.

    Eine Sonderkündigung wurde mir erst am Tage nach der Umstellung angebotten, als ich Hotline angerufen habe und gefragt was das alles soll.

  • 20.12.2012 20:22
    zodiak antwortet auf monte1977
    Bei mir hat O2 trotz schriftlichem Widerspruch mit Einschreiben den Tarif rechtswidrig umgestellt. Habe darüber hinaus meinen Widerspruch 2 mal bei der Kundenbetreuung zu Protokoll gegeben. Telefonica scheint sich für die deutschen Gesetze nicht mehr zu interessieren. Ich soll jetzt einen deutlich höheren Grundpreis für schlechtere Leistungen zahlen. Trotz rechtsgültigen Vertrag. Hoffe es setzt bald eine Mega Klatsche vor einem Gericht.
  • 21.12.2012 20:15
    einmal geändert am 21.12.2012 20:16
    zodiak antwortet auf Telly
    Vertragsbruch ist bei O2 ein marktüblicher Vorgang:

    Zitat O2 Moderator:
    "Es tut mir leid, dass du über die Umstellung von bestimmten Tarifen nicht zufrieden bist. Jedoch ist dies ein marktüblicher Vorgang und dir werden mögliche Alternativen angeboten."

    http://hilfe.o2online.de/t5/Tarife-Vertrag/Zwangstarifwechsel-f%C3%BCr-Nutzer-alter-Tarife/td-p/327684/page/19

    Ohne Worte was dort ein Moderator geschrieben hat. Geht wohl auch noch anderen Kunden so.
  • 28.12.2012 08:41
    monte1977 antwortet auf monte1977
    Bis heute immer noch keine Reaktion von O2, sogar auf Sonderkündigung per Fax. Im
    Bin gespannt ob die abbuchen werden, obwohl keine gültige Einzugsermächtigung haben.
    Bei der Übersicht von Anfragen bei Service-Aufträge & Tickets
    Kündigung o2 -> Status geschlossen
    Was es immer heißen soll.


  • 28.12.2012 11:06
    monte1977 antwortet auf monte1977
    Erste Reaktion.

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Schade, dass Sie Ihren Vertrag nicht mehr nutzen möchten.
    Wir werden diesen zum 31. Dezember 2012 beenden.
    Wir berücksichtigen Ihren Wunsch, nicht mehr am Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen und haben die Zahlungsart auf »Überweisung« umgestellt.
    Bitte überweisen Sie noch ausstehende und künftige Forderungen an folgende Bankverbindung:

    Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
    HypoVereinsbank AG München
    (BLZ 700 202 70)
    Kontonummer 5 71 31 53

    Geben Sie als Verwendungszweck nur Ihre Kundennummer

    Keine will akzeptieren, das ich Zwangstarifumstellung 4 Mal widersprochen habe und ein neuen Tarif soll ich mindestens 1 Monat zahlen.
  • 28.12.2012 11:23
    Telly antwortet auf monte1977
    > Keine will akzeptieren, das ich Zwangstarifumstellung 4 Mal
    > widersprochen habe und ein neuen Tarif soll ich mindestens 1
    > Monat zahlen.

    Das Verhalten von o2 habe ich oft genug kritisiert. Dazu nun nicht mehr.

    Du hast jetzt zwei Möglichkeiten. Den erhöhten Restbetrag des lieben Friedens Willen bezahlen, um selbst eben keine Energie und Kraft mehr hineinstecken zu müssen.

    Oder aber Dir den Betrag auszurechnen, den Du ohne Vertragsumstellung hättest bezahlen müssen und diesen dann manuell zu überweisen.

    Dann brauchst Du nur etwas Nerven um die vermutlich kommenden Zahlungserinnerungen und Mahnungen zu ignorieren.

    Aktiv musst Du erst werden, wenn ein evtl. kommender gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus geflattert kommt. Per Ankreuzen auf der Rückseite den Widerspruch abschicken - fertig.

    Dann wartest Du ab, ob sie klagen.

    Ich rechne nicht mit einem gerichtlichen Mahnbescheid, da dieser bereits höhere Kosten verursacht, als der "Fehlbetrag" ausmacht.

    Aber selbst wenn, müssen sie nach dem Widerspruch erst mal klagen. Sollten sie das widererwarten tun, kannst Du Dich ja hier nochmal melden.

    Mit einer Gerichtsverhandlung rechne ich aber definitiv nicht, da o2 sehr wohl weiß, dass sie hier gesetzwidrig handelten und Du Deinen Vertrag ganz einfach erfüllt hast.

    Dein jetziges Plus ist schlicht, dass Du eine Kündigungsbestätigung zum 31.12.2012 hast. Dadurch musst Du danach ja keinen Vertrag mehr erfüllen.

    ....

    BTW: Natürlich könntest Du Deinerseits auf Vertragserfüllung (mit Deinem alten Tarif) bestehen, bis Dein Vertrag ORDNUNGSGEMÄß mit "normaler" Kündigungsfrist gekündigt wurde. Dazu müsstest Du aber klagen und die SIM würde bis dahin eh abgestellt. Diesen Stress und Aufwand würde ich mir nicht antun.

    Telly