Anbieterforum
Forum: Kabel Deutschland
Thread:

Strafgebühren bei Anruf auf Servicenummern

Threads: erster Threadvorheriger Thread 134 35 3639 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 10.03.2012 21:47
    einmal geändert am 10.03.2012 21:49
    nicetry schreibt
    Ich bin seit 2008 Kunde bei Kabel Deutschland (Kabel+Telefon+Internet, mit Festnetz- und DSL-Flat) und hatte bis vor kurzem den Eindruck, das sei ein gutes Unternehmen mit gutem Service.
    Tja, so kann man sich irren.

    Ich bin ein Mensch, der mit wenig Geld auskommen muß. Deshalb kommt es hin und wieder vor, daß mein Konto nicht zu jedem beliebigen Abbuchungszeitpunkt im Monat den ausreichenden Kontostand für eine Abbuchung von nahezu 50 Euro aufweist.

    Daher habe ich mich vor einigen Monaten entschieden, die Option "Zahlung per Überweisung" zu wählen. Diese Option kostet mich, so dachte ich jedenfalls, pro Monat 1,50 Euro, also genau 18 Euro im Jahr. Das lohnt sich, weil das in etwa die Strafgebühr - wie bei allen Telekommunikationsunternehmen horrend überhöht - für eine Rücklastschrift abdeckt, die ich dadurch vermeide.

    Neuerdings ist KD jedoch dazu übergegangen, mir für einzelne Anrufe bei Shared Cost-Nummern mit 01805 u.ä. jeweils eine eigene Rechnung zu schicken, auf die dann ebenfalls 1,50 Euro aufgeschlagen werden. Diese separaten Rechnungen werden für jeden "Anbieter" einer solchen Servicenummer gestellt, und zwar immer dann, wenn es diesem sog. Anbieter (also der Telefongesellschaft, die der Angerufene gewählt hat, die ich also nicht mal erahnen kann) gerade einfällt.

    Unnötig zu sagen, daß ich in jeder 2. Mail an KD nochmal neu erklären mußte, worum es mir eigentlich geht. (Offensichtlich versteht der KD Kundendienst nicht, daß ich keine 1,50 Euro Aufschlag auf jedes 12-Cent-Gespräch zahlen will.)
    Gänzlich unflexibel zeigt sich der Kundendienst bei dem Vorschlag, es doch wie alle Mitbewerber zu halten, so nach meiner eigenen Erfahrung zumindest Telekom, Tele2 und Arcor: Die Beträge anderer Anbieter wie man es kennt auf der eigenen Monatsabrechnung in Rechnung zu stellen.

    Leider gilt auch bei Kabel Deutschland: Geldgier geht vor Kundenservice.


    PS: Bevor hier wieder in meinem Beitrag rumzensiert wird, bitte bei mir melden, ich stelle gerne den Schriftwechsel mit KD zur Verfügung!
  • 10.03.2012 23:12
    garfield antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > Ich bin ein Mensch, der mit wenig Geld auskommen muß. Deshalb
    > kommt es hin und wieder vor, daß mein Konto nicht zu jedem
    > beliebigen Abbuchungszeitpunkt im Monat den ausreichenden
    > Kontostand für eine Abbuchung von nahezu 50 Euro aufweist.

    Zwei Dinge verstehe ich nicht. Was soll die Umstellung auf Überweisung bringen? Die Rechnungen sind genauso regelmäßig zu begleichen wie beim Lastschrift-Einzug. Also muss das Geld auch genauso regelmäßig zu ähnlichen "Zeitfenstern" bereit gehalten werden, sonst hagelt's Mahnungen. Bestenfalls kann man mal ein paar Tage schieben.

    Bei runden 50 Euro vielleicht mal den Wechsel in einen günstigeren Tarif (oder gar zu einem anderen Anbieter) ins Auge fassen.
    Dann...

    > Neuerdings ist KD jedoch dazu übergegangen, mir für einzelne
    > Anrufe bei Shared Cost-Nummern mit 01805 u.ä. jeweils eine
    > eigene Rechnung zu schicken, auf die dann ebenfalls 1,50 Euro
    > aufgeschlagen werden. Diese separaten Rechnungen werden für
    > jeden "Anbieter" einer solchen Servicenummer gestellt, und zwar
    > immer dann, wenn es diesem sog. Anbieter (also der
    > Telefongesellschaft, die der Angerufene gewählt hat, die ich
    > also nicht mal erahnen kann) gerade einfällt.

    Es ist richtig, dass Gespräche über andere Anbieter von denen in Rechnung gestellt werden. Die Telekom zieht FÜR diese Anbieter die Posten auf ihrer Rechnung mit ein. Hat man seinen Anschluss woanders, KANN dieser das auch so tun oder man bekommt über "Fremdgespräche" direkt eine Rechnung von dem anderen Anbieter. Kommt bei mir höchst selten vor und hat noch nie separate Kosten verursacht.
    Hier solltest Du mal die Preislisten checken, worauf die 1,50 Euro basieren.
    Normalerweise kommen diese Rechnungen auch nur monatlich. Eine Rechnung pro Gespräch wäre albern und WENN das tatsächlich so ist, unbedingt auf monatlich umstellen lassen (selbst bei "wenig kreditwürdigen Kunden" wäre so etwas eine Schw...nerei).
    Inzwischen ist die Unsitte eingerissen, dass oft nur elektronische Rechnungen kostenfrei sind und für Papierrechnung ein extra Obolus verlangt wird. Hier unbedingt eine Umstellung prüfen.

    Auf die Sparmöglichkeit, über
    http://www.0180.info/
    Festnetz-Alternativnummern für diese unseligen 0180er zu suchen, muss man ja wohl nicht mehr hinweisen.
  • 10.03.2012 23:27
    spunk_ antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:

    > Auf die Sparmöglichkeit, über
    > http://www.0180.info/
    > Festnetz-Alternativnummern für diese unseligen 0180er zu
    > suchen, muss man ja wohl nicht mehr hinweisen.


    richtig -
    ich versuche stets diese Abzock-nummerngasse zu meiden. (Kontaktformular oder Fax oder mail oder was auch immer).

  • 10.03.2012 23:55
    nicetry antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Zwei Dinge verstehe ich nicht. Was soll die Umstellung auf
    > Überweisung bringen? Die Rechnungen sind genauso regelmäßig zu
    > begleichen wie beim Lastschrift-Einzug.

    Nochmal deutlicher: Wann ich eine Überweisung ausführe, entscheide ich. Wann der Lastschrifteinzug kommt, entscheidet jemand anders. Das ist der relevante Unterschied.
    Abgesehen davon bekomme ich üblicherweise keine Mahnungen, wenn ich innerhalb von 14 Tagen zahle. Genug Zeit, um ggf. Geld aufzutreiben.
    Ich zahle übrigens üblicherweise schon von Rechnungsstellung, gleich wenn ich mein Gehalt bekomme, damit das Geld nicht leer ist, bis die Rechnung kommt.

    Wie auch immer, zur Sache tut das eigentlich ja nichts. KD bietet die Option an, ich habe sie gewählt.
    Und dann ging es plötzlich los mit den separaten Rechnungen für "Leistungen anderer Anbieter".

    > Bei runden 50 Euro vielleicht mal den Wechsel in einen
    > günstigeren Tarif (oder gar zu einem anderen Anbieter) ins
    > Auge fassen.

    Der Betrag enthält auch die Gebühren für den digitalen Kabelanschluß.
    Das Internet+Telefonie-Paket allein ist nicht teurer als leistungsgleiche Angebote anderer Anbieter.

    > > Neuerdings ist KD jedoch dazu übergegangen, mir für einzelne
    > > Anrufe bei Shared Cost-Nummern mit 01805 u.ä. jeweils eine
    > > eigene Rechnung zu schicken, auf die dann ebenfalls 1,50
    > > Euro aufgeschlagen werden.
    >
    > Es ist richtig, dass Gespräche über andere Anbieter von denen
    > in Rechnung gestellt werden. Die Telekom zieht FÜR diese
    > Anbieter die Posten auf ihrer Rechnung mit ein. Hat man seinen
    > Anschluss woanders, KANN dieser das auch so tun oder man
    > bekommt über "Fremdgespräche" direkt eine Rechnung von dem
    > anderen Anbieter.

    In meinem Fall melden die anderen Anbieter die Umsätze an KD, und KD stellt mir umgehend eine Rechnung für diese Beträge, die ich dann an KD überweise, zuzüglich des hier besprochenen Aufschlages.
    Also nix mit "direkt".

    Früher bei den anderen Anbietern erschienen die Beträge anderer Anbieter in der nächsten regulären Rechnung, verursachten also auch keine Zusatzkosten.

    > Hier solltest Du mal die Preislisten checken, worauf die 1,50
    > Euro basieren.

    Auf der Zahlung pro Überweisung, bzw. pro Rechnung, die per Überweisung bezahlt wird.

    > Normalerweise kommen diese Rechnungen auch nur monatlich. Eine
    > Rechnung pro Gespräch wäre albern und WENN das tatsächlich so
    > ist, unbedingt auf monatlich umstellen lassen

    Genau das habe ich, wie oben beschrieben, nun mehrfach gefordert. Bisher ohne Erfolg.
    In der letzten vorliegenden Zusatzrechnung berechnet Versatel mir 45 Cent für einen Anruf bei der GEZ; darauf schlägt Kabel Deutschland seine 1,50 Euro.

    > Inzwischen ist die Unsitte eingerissen, dass oft nur
    > elektronische Rechnungen kostenfrei sind und für
    > Papierrechnung ein extra Obolus verlangt wird.

    Ja, auch das wäre so, aber ich bekomme meine Rechnungen digital und habe damit kein Problem.

    > Auf die Sparmöglichkeit, über
    > http://www.0180.info/
    > Festnetz-Alternativnummern für diese unseligen 0180er zu
    > suchen, muss man ja wohl nicht mehr hinweisen.

    Hm, hätt ich dran denken können ...
    Die GEZ steht da tatsächlich drin; aber es stehen ja nicht alle drin - somit löst das das Problem nicht grundsätzlich.
  • 11.03.2012 09:12
    corioli antwortet auf nicetry
    ich hätte auch nicht erwartet, dass eine gesonderte Abrechnung für Sonderrufnummern erstellt und berechnet wird.
    Ansonsten ist ja Kabeldeutschland positiv anzurechnen, dass normale Gebühren (01805=14ct./Min.) berechnet werden.

    Siehst Du bei Dir eine Möglichkeit, VoIP-Telefonie für derartige Fälle zu nutzen? Vielleicht hast Du ja ein Smartphone mit welchem SIP-Telefonie möglich ist.
    Ich verwende Dus.net für Sonderrufnummern. Gibs auch als Prepaid.
    Ohne irgend eine Zusatzhard- oder Software gäbe es noch die Möglichkeit einen Callthrough-Anbieter zu suchen - und jetzt wirds schwerer - welcher auf Prepaidbasis abrechnet und das Guthaben auch nicht verfällt. Hier gibts z.B. sipgate, da liegen die Tarife allerdings etwas höher.
    www.tocall.de bietet meines Wissens kein Prepaid an. Wenn man sich dort angemeldet hat, kann man Sonderrufnummern auch unterwegs günstig erreichen, sofern man nicht O2 oder e-plus nutzt.
    Was auch sehr gut und zuverlässig auf Prepaidbasis funktioniert ist das callback-Verfahren bei www.bellSIP.de
    Einschließlich Rückruf auf Deine Festnetznummer bei Kabeldeutschland kostet es dann für 01805=15ct./Min.
    Der Callback kann auf der Website (auch PDA-site) oder mit Lockrufnummer oder email ausgelöst werden. Man kann sich auch gleich ein ganzes Callbacktelefonbuch auf der Website anlegen; man ruft eine Festnetznummer an, legt auf, wird zurückgerufen und gleich verbunden.

    Gruß,
    corioli
  • 11.03.2012 09:50
    spunk_ antwortet auf corioli
    Benutzer corioli schrieb:

    > Ich verwende Dus.net für Sonderrufnummern. Gibs auch als
    > Prepaid.

    also speziell 0180x oder alle diversen Sondernnummern?

    jaja ich erinnere mich noch als vor Jahren ein ausländischer Anbieter Verbindungen zu 0180x nach Festnetztarif für DE abgerechnet hat (also irgendwas mit 1-2-3 ct/min)

    war wohl nen Fehler im System.
  • 11.03.2012 10:29
    garfield antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > Nochmal deutlicher: Wann ich eine Überweisung ausführe,
    > entscheide ich. Wann der Lastschrifteinzug kommt, entscheidet
    > jemand anders. Das ist der relevante Unterschied.

    Und der entscheidet auch, wann er die Mahnung schickt.
    Ich hatte doch bereits geschrieben, dass die Zahlart Überweisung nichts an der Notwendigkeit der Bereitstellung des Geldes zu bestimmten Tagen im monatlichen Rhythmus ändert. Was hast Du also gekonnt, außer mal ein paar Tage schieben zu können?

    > Abgesehen davon bekomme ich üblicherweise keine Mahnungen, wenn
    > ich innerhalb von 14 Tagen zahle. Genug Zeit, um ggf. Geld
    > aufzutreiben.

    Auch wenn Du regelmäßig 14 Tage später zahlst, ändert das nichts am monatlichen Rhythmus. Der nächste Forderungszeitpunkt ist dann nicht 30, sondern schon 16 Tage darauf. Dann zahlst Du wieder 14 Tage später und musst genauso in monatlichen Abständen das Geld bereit haben.
    Warum dann nicht genauso regelmäßig zum Datum der Forderung?

    > Ich zahle übrigens üblicherweise schon von Rechnungsstellung,
    > gleich wenn ich mein Gehalt bekomme, damit das Geld nicht leer
    > ist, bis die Rechnung kommt.

    Warum soll es leer sein, wenn Du doch die festen Ausgaben kennst? Ob Du den "variablen" Teil vorher ausgibst oder den festen Teil zuerst "abarbeitest", bleibt sich doch gleich und ändert an der Höhe des variablen Teils nichts. Wenn ich am 1. Geld bekomme und weiß, dass ich am 30. 50 Euro bezahlen muss, darf ich bis dahin nur soviel "variabel" ausgeben, dass 50 Euro auf dem Konto verbleiben.
    Aber vermutlich ist das für manche schwerer.

    > Wie auch immer, zur Sache tut das eigentlich ja nichts. KD
    > bietet die Option an, ich habe sie gewählt.
    > Und dann ging es plötzlich los mit den separaten Rechnungen für
    > "Leistungen anderer Anbieter".

    Vermutlich giltst Du bei KD als "unsicherer Kantonist" und die sagen dann zu den Fremdanbietern, zieht Eure Rechnungen separat selber ein, wir nehmen die Posten nicht mehr auf unsere Rechnung, leiten Eure nur weiter (und ziehen dem Kunden dafür noch extra was aus der Tasche)?

    > Der Betrag enthält auch die Gebühren für den digitalen
    > Kabelanschluß.
    > Das Internet+Telefonie-Paket allein ist nicht teurer als
    > leistungsgleiche Angebote anderer Anbieter.

    Ok, ich kenne die Wahlmöglichkeiten bei Dir vor Ort nicht. Du musst wissen, was Du brauchst und zur Auswahl hast. Eine SAT-Schüssel ist vermutlich nicht möglich?

    > Genau das habe ich, wie oben beschrieben, nun mehrfach
    > gefordert. Bisher ohne Erfolg.

    Wie? Heißt das jetzt, wenn Du in einem Monat 10 Fremdgespräche führst, bekommst Du 10 Rechnungen in einem Monat?
    Dann würde ich aber schleunigst die Verbraucherzentrale aufsuchen.
    Gemäß dem Bonmot, dass Kredite nur der bekommt, der sie eigentlich nicht braucht, lassen sich "Kreditoren" zwar gern Forderungen sofort bezahlen, wenn der "Debitor" als risikoreich gilt, aber eine Rechnung pro Telefongespräch wäre dann wohl doch der Hammer und ist sicher nicht hinzunehmen.

    > > Auf die Sparmöglichkeit, über
    > > http://www.0180.info/
    > > Festnetz-Alternativnummern für diese unseligen 0180er zu
    > > suchen, muss man ja wohl nicht mehr hinweisen.
    >
    > Hm, hätt ich dran denken können ...
    > Die GEZ steht da tatsächlich drin; aber es stehen ja nicht alle
    > drin - somit löst das das Problem nicht grundsätzlich.

    Auch die GEZ ist per Mail erreichbar. Zur Not kostet auch ein Brief weniger, als man unter einer 0180er Nummer verbrät und ist hinterher im Streitfalle sicherer.
    Es gab hier schon viel Threads zu diesen unseligen 0180er Nummern. Gegen deren Wildwuchs kann man eigentlich nur ankämpfen, wenn man sie bewusst austrocknet. Ich kontaktiere niemanden unter solch einer Nummer, wenn es nicht unbedingt nötig ist - und ich MEINE UNBEDINGT, nachdem ich andere Kontaktmöglichkeiten geprüft habe. Dadurch komme ich auf etwa 4 solcher Gespräche pro Jahr.
    Übrigens: Verkaufssender WOLLEN MIR etwas verkaufen. Das scheitert schon allein daran, dass ich sie ja nicht ohne unnötige Kosten erreichen kann.
    Aber so lange der Deutsche fleißig da anklingelt und auch televotet, oder meint, er müßte den Privatsendern telefonisch die Antwort auf Fragen wie "Ist 1 gößer als 2?" mitteilen, lohnen sich solche Nummern eben immer noch.
  • 11.03.2012 14:57
    nicetry antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Benutzer nicetry schrieb:
    > > Nochmal deutlicher: Wann ich eine Überweisung ausführe,
    > > entscheide ich. Wann der Lastschrifteinzug kommt,
    > > entscheidet jemand anders. Das ist der relevante
    > > Unterschied.
    > Und der entscheidet auch, wann er die Mahnung schickt.
    > Ich hatte doch bereits geschrieben, dass die Zahlart
    > Überweisung nichts an der Notwendigkeit der Bereitstellung des
    > Geldes zu bestimmten Tagen im monatlichen Rhythmus ändert. Was
    > hast Du also gekonnt, außer mal ein paar Tage schieben zu
    > können?

    Lesen bildet!

    > > Abgesehen davon bekomme ich üblicherweise keine Mahnungen,
    > > wenn ich innerhalb von 14 Tagen zahle. Genug Zeit, um ggf.
    > > Geld aufzutreiben.
    > Auch wenn Du regelmäßig 14 Tage später zahlst,

    Lesen bildet!

    > ändert das nichts am monatlichen Rhythmus. Der nächste
    > Forderungszeitpunkt
    > ist dann nicht 30, sondern schon 16 Tage darauf. Dann
    > zahlst Du wieder 14 Tage später und musst genauso in
    > monatlichen Abständen das Geld bereit haben.
    > Warum dann nicht genauso regelmäßig zum Datum der Forderung?

    Weißt du, es ist ja schön (für dich), daß du reich bist und dir über Geld keine Gedanken machen mußt. Und auch ein bißchen ignorant, daß du nicht verstehen willst, daß es anderen anders geht.

    Aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, wiso ich das hier überhaupt diskutieren muß. Was hat denn das mit Telefonanbietern und ihrer seltsamen Art der Mehrfach-Rechnungsstellung mit Mehrfachkosten zu tun?!

    > > Ich zahle übrigens üblicherweise schon von
    > > Rechnungsstellung, gleich wenn ich mein Gehalt bekomme,
    > > damit das Geld nicht leer ist, bis die Rechnung kommt.
    > Warum soll es leer sein, ...

    Ich fasse mich kurz: Das geht dich einfach nichts an und tut nichts zur Sache. Ende.

    > > Wie auch immer, zur Sache tut das eigentlich ja nichts. KD
    > > bietet die Option an, ich habe sie gewählt.
    > > Und dann ging es plötzlich los mit den separaten Rechnungen
    > > für "Leistungen anderer Anbieter".
    > Vermutlich giltst Du bei KD als "unsicherer Kantonist" und die
    > sagen dann zu den Fremdanbietern, zieht Eure Rechnungen
    > separat selber ein,

    Lesen bildet!
    Kein "Fremdanbieter" zieht hier separat ein. Kabel Deutschland zieht ein, und Kabel Deutschland empfängt auch das Geld. Alles ganz normal, bis auf die zusätzliche Rechnungsstellung.

    Außerdem wollen wir mal nicht vergessen, daß ich nicht Callbycall nutze (geht eh nicht), sondern lediglich eine 0185-Nummer angerufen habe. Die kann ich ja nur über meinen normalen Telefonanbieter anrufen.

    Vielleicht erzählst du mir mal, ob du jemals bei irgendjemandem dafür ne Extra-Rechnung erhalten hast, ob kostenpflichtig oder nicht.

    > > Der Betrag enthält auch die Gebühren für den digitalen
    > > Kabelanschluß.
    > Ok, ich kenne die Wahlmöglichkeiten bei Dir vor Ort nicht. Du
    > musst wissen, was Du brauchst und zur Auswahl hast. Eine
    > SAT-Schüssel ist vermutlich nicht möglich?

    Nein, Telefon und Internet über eine SAT-Schüssel kann ich nicht beziehen!
    Oder möchtest du dich gerade wieder über etwas unterhalten, was nichts mit dem Thema dieses Forums bzw. dieses Postings zu tun hat?

    > > Genau das habe ich, wie oben beschrieben, nun mehrfach
    > > gefordert. Bisher ohne Erfolg.
    > Wie? Heißt das jetzt, wenn Du in einem Monat 10 Fremdgespräche
    > führst, bekommst Du 10 Rechnungen in einem Monat?

    In der Anzahl habe ich das nicht ausprobiert. Will ich auch nicht, das finanzielle Risiko wäre mir zu hoch.

    Ich werd jetzt halt alle solchen Nummern mit dem Handy anrufen, da zahle ich wenigstens nur die Gebühren, die mir vorher bekannt sind; und Kabel Deutschland werd ich bei nächster Gelegenheit verlassen.
  • 11.03.2012 15:38
    garfield antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > > Und der entscheidet auch, wann er die Mahnung schickt.
    > > Ich hatte doch bereits geschrieben, dass die Zahlart
    > > Überweisung nichts an der Notwendigkeit der Bereitstellung des
    > > Geldes zu bestimmten Tagen im monatlichen Rhythmus ändert. Was
    > > hast Du also gekonnt, außer mal ein paar Tage schieben zu
    > > können?
    >
    > Lesen bildet!

    Und warum tust Du es dann nicht?


    > > > Abgesehen davon bekomme ich üblicherweise keine Mahnungen,
    > > > wenn ich innerhalb von 14 Tagen zahle. Genug Zeit, um ggf.
    > > > Geld aufzutreiben.
    > > Auch wenn Du regelmäßig 14 Tage später zahlst,
    >
    > Lesen bildet!

    Und warum tust Du es dann nicht?


    > Weißt du, es ist ja schön (für dich), daß du reich bist und dir
    > über Geld keine Gedanken machen mußt. Und auch ein bißchen
    > ignorant, daß du nicht verstehen willst, daß es anderen anders
    > geht.
    >
    > Aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, wiso ich das hier überhaupt
    > diskutieren muß. Was hat denn das mit Telefonanbietern und
    > ihrer seltsamen Art der Mehrfach-Rechnungsstellung mit
    > Mehrfachkosten zu tun?!

    Bis zu diesem Punkt waren wir aber noch beim Rechnungsrhythmus.
    Du hast ja nicht geschrieben, dass Du jeden Monat WENIGER Geld hast und die Rechnungen nicht bezahlen kannst, sondern dass Du das Geld 14 Tage später zusammen hast, also weiterhin monatlich regelmäßig.
    Damit sind meine Hinweise ja durchaus berechtigt.


    > Ich fasse mich kurz: Das geht dich einfach nichts an und tut
    > nichts zur Sache. Ende.

    In Ordnung. Was wolltest Du uns dann eigentlich mit dem Thread sagen? Ich habe Dich so verstanden, dass Du KEINEN Schuldenberg aufbaust, sondern nur verschoben zahlst. Ich erlaubte mir daraufhin ein paar Nachfragen und Hinweise um unnötige Kosten eventuell zu vermeiden.


    > > Vermutlich giltst Du bei KD als "unsicherer Kantonist" und die
    > > sagen dann zu den Fremdanbietern, zieht Eure Rechnungen
    > > separat selber ein,
    >
    > Lesen bildet!
    > Kein "Fremdanbieter" zieht hier separat ein. Kabel Deutschland
    > zieht ein, und Kabel Deutschland empfängt auch das Geld. Alles
    > ganz normal, bis auf die zusätzliche Rechnungsstellung.

    Soso. Bekommst Du nun separate Rechnungen oder nicht. Dass die durch KDs Hände gehen, tut was zur Sache? Und überleg doch einfach mal, warum ich bei MEINEM Kabelanbieter keine Extrakosten für Fremdrechnungen zahle, Du schon.
    Wie gesagt, Lesen bildet.


    > Vielleicht erzählst du mir mal, ob du jemals bei irgendjemandem
    > dafür ne Extra-Rechnung erhalten hast, ob kostenpflichtig oder
    > nicht.

    Habe ich eben getan.
    Übrigens: Lesen bildet. Zu MEINEN 0180er-Verbindungen stand bereits alles Notwendige in meinem vorigen Beitrag.
    In meiner ersten Antwort war es mir fast peinlich, auf das 0180er-Telefonbuch hinzuweisen, denn Lesen bildet bekanntlich. Aber offensichtlich war wenigstens dieser Hinweis sinnvoll.

    > Nein, Telefon und Internet über eine SAT-Schüssel kann ich
    > nicht beziehen!
    > Oder möchtest du dich gerade wieder über etwas unterhalten, was
    > nichts mit dem Thema dieses Forums bzw. dieses Postings zu tun
    > hat?

    Nun, es hat schon was damit zu tun. Denn dann hast Du für digitale Programme nur eine Einmalzahlung zu entrichten (ich nehme ja nicht an, dass Du extra für HD+ löhnen willst, wenn Du so knapp bei Kasse bist) und könntest fürs Telefon zu einem anderen Tarif bei einem anderen Anbieter wechseln, denn - Lesen bildet.


    > > Wie? Heißt das jetzt, wenn Du in einem Monat 10 Fremdgespräche
    > > führst, bekommst Du 10 Rechnungen in einem Monat?
    >
    > In der Anzahl habe ich das nicht ausprobiert. Will ich auch
    > nicht, das finanzielle Risiko wäre mir zu hoch.

    Nun, dann stimmt ja Dein Satz aus dem ersten Beitrag auch nicht:
    "Offensichtlich versteht der KD Kundendienst nicht, daß ich keine 1,50 Euro Aufschlag auf jedes 12-Cent-Gespräch zahlen will."

    Das ist ja dann auch nicht der Fall. Also bekommst Du auch nur maximal eine "Fremdrechnung" pro Monat. Würde ich auch bekommen, wenn mindestens ein Fremdgespräch aufläuft.

    > Ich werd jetzt halt alle solchen Nummern mit dem Handy anrufen,
    > da zahle ich wenigstens nur die Gebühren,
    > die mir vorher bekannt sind;

    Ja, tu das. Maximal 42 Cent pro Minute, wenn ich mich nicht irre.
    Aber da ja Lesen bildet, weißt Du das ja schon vorher und hast Dir bei Deinem Gesprächsaufkommen zu 0180er-Nummern vorher ausgerechnet, dass Dich das billiger kommt.


    > und Kabel Deutschland werd ich bei nächster
    > Gelegenheit verlassen.

    Wie das? Hast Du nicht eben geschrieben, dass Du da Dein digitales Fernsehen her beziehst und SAT-Schüssel nicht geht? Was glaubst Du wohl, warum ich Dich das gefragt hatte?
  • 11.03.2012 16:20
    nicetry antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > > Lesen bildet!
    > Und warum tust Du es dann nicht?

    Ich bin es nicht, der Sachen schreibt, die bereits vorab beantwortet wurden.

    > > Weißt du, es ist ja schön (für dich), daß du reich bist und
    > > dir über Geld keine Gedanken machen mußt. Und auch ein
    > > bißchen ignorant, daß du nicht verstehen willst, daß es
    > > anderen anders geht.
    > >
    > > Aber ich sehe ehrlich gesagt nicht, wiso ich das hier
    > > überhaupt diskutieren muß. Was hat denn das mit
    > > Telefonanbietern und ihrer seltsamen Art der Mehrfach-
    > > Rechnungsstellung mit Mehrfachkosten zu tun?!
    > Bis zu diesem Punkt waren wir aber noch beim
    > Rechnungsrhythmus. [...]
    > Damit sind meine Hinweise ja durchaus berechtigt.

    Mein Punkt war und ist: Wenn ich entscheide, wann ich Geld überweise, dann gerate ich nicht in die Gefahr, zwischen 15 und 20 Euro Rücklastschrift-Strafgebühr zahlen zu müssen.
    Und 14 Tage sind reichlich Zeit, um Geld aufzutreiben, das mf nicht hat. Diese Zeit habe ich nicht, wenn automatisch Geld abgebucht wird.
    Selbst eine Mahngebühr (das ist aber bisher nie vorgekommen) wäre noch deutlich niedriger als die 15-20 Euro Rücklastschrift-Strafgebühr.

    > > Ich fasse mich kurz: Das geht dich einfach nichts an und tut
    > > nichts zur Sache. Ende.
    > In Ordnung. Was wolltest Du uns dann eigentlich mit dem Thread
    > sagen?

    Das mit dem Lesen macht dir offenbar echt Probleme.
    Lies bitte einfach nochmal das Ausgangsposting! Und zwar bis zum Ende durch. Dann solltest du merken, daß ich am Anfang nur einfach die Situation beschreibe, wegen der ich mich für Überweisungszahlung entschieden habe (und diese überhaupt nicht zu diskutieren ist, hat ja nichts mit Telefonie und Internet zu tun), um dann darzustellen was Kabel D macht und warum ich das absurd finde.

    Soviel ich weiß, ist das hier in Forum zum Thema Telefonie und Internet, keine Schuldnerberatung.
    Es ist also absolut nicht notwendig, meine Art Geld auszugeben zu kommentieren. Ich habe eben wenig Geld, und der schlechte Service von KD in dem Punkt macht es schwieriger, damit auszukommen.

    > > > Vermutlich giltst Du bei KD als "unsicherer Kantonist"
    > > > und die sagen dann zu den Fremdanbietern, zieht Eure
    > > > Rechnungen separat selber ein,
    > > Lesen bildet!
    > > Kein "Fremdanbieter" zieht hier separat ein. Kabel
    > > Deutschland zieht ein, und Kabel Deutschland empfängt auch
    > > das Geld. Alles ganz normal, bis auf die zusätzliche
    > > Rechnungsstellung.
    > Soso. Bekommst Du nun separate Rechnungen oder nicht. Dass die
    > durch KDs Hände gehen, tut was zur Sache? Und überleg doch
    > einfach mal, warum ich bei MEINEM Kabelanbieter keine
    > Extrakosten für Fremdrechnungen zahle, Du schon.
    > Wie gesagt, Lesen bildet.

    Zitat von dir, vor ca. 10 Zeilen: "die sagen dann zu den Fremdanbietern, zieht Eure Rechnungen separat selber ein".
    Bitte erkläre mir, inwiefern eine Rechnung, die KD mir schickt, deren Betrag ich auf das Konto von KD überweisen soll, auf der KD eine Gebühr erhebt (vermutlich auch Mahngebühren, falls ich nicht zahle), eine Rechnung ist, von der KD zu Versatel o.ä. sagt, daß diese ihre Rechnungen *selbst* einziehen sollen?!
    Nach meinen Deutschkenntnissen ist das, was du beschreibst, ziemlich genau das Gegenteil von dem, was ich dargestellt habe.

    > In meiner ersten Antwort war es mir fast peinlich, auf das
    > 0180er-Telefonbuch hinzuweisen, denn Lesen bildet bekanntlich.
    > Aber offensichtlich war wenigstens dieser Hinweis sinnvoll.

    Ja. Das einzig sinnvolle, was du m.E. in diesem Thread geschrieben hast. Ich kenne das Verzeichnis, hatte aber in der Eile nicht daran gedacht.
    Die Nummer von Discoplus 018809117224 steht allerdings auch gar nicht drin.

    > > Nein, Telefon und Internet über eine SAT-Schüssel kann ich
    > > nicht beziehen!

    Das war übrigens sarkastisch gemeint.

    > > Oder möchtest du dich gerade wieder über etwas unterhalten,
    > > was nichts mit dem Thema dieses Forums bzw. dieses Postings
    > > zu tun hat?
    > Nun, es hat schon was damit zu tun. Denn dann hast Du für
    > digitale Programme nur eine Einmalzahlung zu entrichten
    > und könntest fürs Telefon zu einem anderen Tarif bei einem
    > anderen Anbieter wechseln, denn - Lesen bildet.

    So schrieb auch ich sinngemäß am Ende des hier von dir beantworteten Postings. Da verstehst du es aber irgendwie nicht.
    Vielleicht für dich noch ein ergänzender Hinweis: Lesen bildet besonders gut, wen mf erst den gesamten Zusammenhang durchliest, bevor mf Antworten schreibt.

    > > > Wie? Heißt das jetzt, wenn Du in einem Monat 10
    > > > Fremdgespräche führst, bekommst Du 10 Rechnungen in einem
    > > > Monat?

    Davon gehe ich aus. Da KD nicht willens ist, diese Rechnungen für Leistungen einzelner "anderer Anbieter" mit der normalen Monatsabrechnung zu bündeln, dann halte ich es für kaum plausibel, daß sie willens sind, Rechnungen mehrerer "anderer Anbieter" zu bündeln. Und ich werde nicht 3 Euro + Gesprächsgebühren investieren, um diesen Einzelaspekt zu untersuchen.

    > Das ist ja dann auch nicht der Fall. Also bekommst Du auch nur
    > maximal eine "Fremdrechnung" pro Monat.

    Woher beziehst du diese Information?

    > > und Kabel Deutschland werd ich bei nächster
    > > Gelegenheit verlassen.
    > Wie das? Hast Du nicht eben geschrieben, dass Du da Dein
    > digitales Fernsehen her beziehst und SAT-Schüssel nicht geht?
    > Was glaubst Du wohl, warum ich Dich das gefragt hatte?

    Ok, ich präzisiere für Leute, die intellektuell nicht folgen können:
    Ich werde Kabel Deutschland *was Telefonie und Internet angeht*, verlassen. Schließlich geht es, das könnte mf wenn mf wollte oben lesen, nicht um den Fernsehempfang.
  • 11.03.2012 18:02
    rotella antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:

    > Davon gehe ich aus. Da KD nicht willens ist, diese Rechnungen
    > für Leistungen einzelner "anderer Anbieter" mit der normalen
    > Monatsabrechnung zu bündeln

    Liegt das nun speziell an deinem Fall (evtl. schlechte Schufa?) oder ist dies generell bei KD bei Überweisungszahlern so? Das ist doch die spannende Frage, die bisher nicht geklärt wurde!
    Wenn du wieder auf Lastschrift umstellen würdest, würde KD dann auch sofort jedes 0180-Gespräch abbuchen?
  • 11.03.2012 18:13
    nicetry antwortet auf rotella
    Benutzer rotella schrieb:
    > > Davon gehe ich aus. Da KD nicht willens ist, diese
    > > Rechnungen für Leistungen einzelner "anderer Anbieter" mit
    > > der normalen Monatsabrechnung zu bündeln
    > Liegt das nun speziell an deinem Fall (evtl. schlechte Schufa?)

    Mein Score ist derzeit 96,42%. Keine Ahnung, ob das gut oder schlecht ist. Interessant ist, daß bei der Schufa weder alle Mobilfunkverträge noch alle Dispokredite drinstehen, die ich habe ...

    > oder ist dies generell bei KD bei Überweisungszahlern so? Das
    > ist doch die spannende Frage, die bisher nicht geklärt wurde!
    > Wenn du wieder auf Lastschrift umstellen würdest, würde KD
    > dann auch sofort jedes 0180-Gespräch abbuchen?

    Keine Ahnung.
    Würde mich auch interessieren.
  • 11.03.2012 20:10
    spunk_ antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:

    > > Wenn du wieder auf Lastschrift umstellen würdest, würde KD
    > > dann auch sofort jedes 0180-Gespräch abbuchen?
    >
    > Keine Ahnung.
    > Würde mich auch interessieren.


    als Empfehlung meinerseits zu dem ganzen TAMTAM:
    nutze einen Telefonieanbieter mit Vorkasse (sog. Prepaid)
    dann geht nur das was vorher draufgebucht wird.
    es kommen nie Lastschriften auf Konten ohne Kreditrahmen oder es kommen auch nie rechnungen die zu zahlen sind.

    ich selber nutze das auch - aber nicht aus Gründen wegen Bezahlung (oder eben Nichtbezahlung) sondern weil die billig und sekundengenau abrechnen.
  • 11.03.2012 20:39
    nicetry antwortet auf spunk_
    Benutzer spunk_ schrieb:
    > > > Wenn du wieder auf Lastschrift umstellen würdest, würde KD
    > > > dann auch sofort jedes 0180-Gespräch abbuchen?
    > > Keine Ahnung.
    > > Würde mich auch interessieren.
    > als Empfehlung meinerseits zu dem ganzen TAMTAM:
    > nutze einen Telefonieanbieter mit Vorkasse (sog. Prepaid)

    Ähm, Festnetz als Prepaid? Wo gibt's denn das?! Und ohne Telekom-Anschluß als Basis (sonst kann es ja kaum günstiger werden)?

    Sekundengenau brauch ich normalerweise nicht; auf Handys ruf ich mit nem Prepaid-Discounter an (ich hab mehrere, z.B. Fonic, Simyo, Discoplus), auf Festnetz hab ich ne Flatrate.
    Und 30 Euro für DSL32+Flat und Festnetz+Flat ist eigentlich nur der Standard.
    Bevor du mir da jetzt irgendeine Handy-Flat ganz ohne Festnetzanschluß empfiehlst, ich setze über das DSL monatlich mehr als 500 MB um, sehr wahrscheinlich auch mehr als 5 GB. Und ich telefoniere sehr selten von mobil auf irgendwas, so daß sich sowas wie ne O2-netzinterne Flatrate auch nicht nützen würde.
  • 11.03.2012 20:42
    spunk_ antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:

    > Ähm, Festnetz als Prepaid? Wo gibt's denn das?! Und ohne

    IP-Telefonie als Ersatz.
    Festnetz ist dann überflüssig.

    > Telekom-Anschluß als Basis (sonst kann es ja kaum günstiger
    > werden)?

    es reicht eine gewöhnliche Datenverbindung.
    dort entstehen dann ja nur jeden monat gleichbleibende Beträge in der Abrechnung.

  • 12.03.2012 02:09
    Maugsch antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > ......
    > Mein Score ist derzeit 96,42%. Keine Ahnung, ob das gut oder
    > schlecht ist. Interessant ist, daß bei der Schufa weder alle
    > Mobilfunkverträge noch alle Dispokredite drinstehen, die ich
    > habe ...
    > ......

    Stichwort "Dispokredite" ...

    Wenn Du die nutzt, hast Du dann doch auch keine Rücklastschriften ...

    Du könntest jegliche Rechnungen, wieviele es dann auch sind, ganz normal abbuchen lassen und würdest sicher dann auch keine 1.50 € Zusatzgebühr zahlen ...

    Wäre das dann nicht die praktikabelste und einfachste Lösung?

  • 12.03.2012 16:24
    nicetry antwortet auf Maugsch
    Benutzer Maugsch schrieb:
    > Stichwort "Dispokredite" ...
    > Wenn Du die nutzt, hast Du dann doch auch keine
    > Rücklastschriften ...
    >
    > Du könntest jegliche Rechnungen, wieviele es dann auch sind,
    > ganz normal abbuchen lassen und würdest sicher dann auch keine
    > 1.50 € Zusatzgebühr zahlen ...
    >
    > Wäre das dann nicht die praktikabelste und einfachste Lösung?

    Nein.

    Komisch, als ich das letzte mal nachgeschaut habe, war das hier noch das Forum zum Telekommunikationsanbieter Kabel Deutschland, nicht das über nicetrys Privatleben ...

    Schlechter Service ist schlechter Service, egal warum ich eine bestimmte Option nutzen will.
    Ist das irgendwie unplausibel?
  • 11.03.2012 19:55
    einmal geändert am 11.03.2012 20:05
    garfield antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    > Mein Punkt war und ist: Wenn ich entscheide, wann ich Geld
    > überweise, dann gerate ich nicht in die Gefahr, zwischen 15 und
    > 20 Euro Rücklastschrift-Strafgebühr zahlen zu müssen.
    > Und 14 Tage sind reichlich Zeit, um Geld aufzutreiben, das mf
    > nicht hat. Diese Zeit habe ich nicht, wenn automatisch Geld
    > abgebucht wird.

    Ja, aber das rettet Dich doch nicht vor dem nächsten Termin, der dann bereits in 16 Tagen fällig ist. Ist es denn so schwer zu verstehen, dass Du so oder so in einem gleichmäßigen monatlichen Rhythmus bis?
    Und wenn Du das Geld immer in diesem Rhythmus aufbringen kannst,
    dann bleibt es sich doch gleich, ob das Geld am 30. (angenommener Lastschrifttermin) oder am 13. (Deine 14 Tage später) verfügbar ist.


    > Selbst eine Mahngebühr (das ist aber bisher nie vorgekommen)
    > wäre noch deutlich niedriger als die 15-20 Euro
    > Rücklastschrift-Strafgebühr.

    Die Mahnung ggf. mit Gebühr kommt nach einer Karenzzeit automatisch, egal wie die Zahlungsweise ist.
    Moment mal, wieso überhaupt Rücklastschrift-Strafgebühr? Was gibt es denn "rückzulasten", wenn nicht ausreichend Geld auf dem Konto ist? Dann kann doch der Lastschrift-Einzug mangels Deckung nicht ausgeführt werden.
    Oder kann es sein, dass Du Dispo-Zinsen Deiner Bank meinst, wenn sie den Einzug doch ermöglicht und Dich ins Minus rutschen lässt?


    > Das mit dem Lesen macht dir offenbar echt Probleme.
    > Lies bitte einfach nochmal das Ausgangsposting! Und zwar bis
    > zum Ende durch. Dann solltest du merken, daß ich am Anfang nur
    > einfach die Situation beschreibe, wegen der ich mich für
    > Überweisungszahlung entschieden habe

    Und ich habe mehrfacht versucht, zu erfahren, was das für einen Sinn ergibt - zumal Du Dir da noch Zusatzkosten einhandelst.


    > Zitat von dir, vor ca. 10 Zeilen: "die sagen dann zu den
    > Fremdanbietern, zieht Eure Rechnungen separat selber ein".
    > Bitte erkläre mir, inwiefern eine Rechnung, die KD mir schickt,
    > deren Betrag ich auf das Konto von KD überweisen soll, auf der
    > KD eine Gebühr erhebt (vermutlich auch Mahngebühren, falls ich
    > nicht zahle), eine Rechnung ist, von der KD zu Versatel o.ä.
    > sagt, daß diese ihre Rechnungen *selbst* einziehen sollen?!
    > Nach meinen Deutschkenntnissen ist das, was du beschreibst,
    > ziemlich genau das Gegenteil von dem, was ich dargestellt habe.

    Moment mal. Du hast geschrieben, Du bekommst eine separate Rechnung von KD für die Fremdleistungen. Also sind die Posten NICHT auf der regulären KD-Rechnung. Von wem ist also diese separate Rechnung? KD spielt da bestenfalls den Postboten.


    > Die Nummer von Discoplus 018809117224 steht allerdings auch gar
    > nicht drin.

    Nein, weil es ja auch keine 0180er ist, was ich fälschlicherweise als Fremdleistung annahm.


    > > > Nein, Telefon und Internet über eine SAT-Schüssel kann ich
    > > > nicht beziehen!
    >
    > Das war übrigens sarkastisch gemeint.

    Nun ja, Internet ginge wohl schon. Allerdings denke ich bei SAT erst mal an Fernsehen, zumal Du ja was von digitalen Programmen geschrieben hast.


    > Vielleicht für dich noch ein ergänzender Hinweis: Lesen bildet
    > besonders gut, wen mf erst den gesamten Zusammenhang
    > durchliest, bevor mf Antworten schreibt.

    Und noch besser ist es, wenn man zielgenau auf Anregungen und Fragen eingeht und auch mal mitdenkt - Stichwort SAT. Dann braucht's nämlich keinen nachgeschobenen Sarkasmus.


    > > > > Wie? Heißt das jetzt, wenn Du in einem Monat 10
    > > > > Fremdgespräche führst, bekommst Du 10 Rechnungen in einem
    > > > > Monat?
    >
    > Davon gehe ich aus. Da KD nicht willens ist, diese Rechnungen
    > für Leistungen einzelner "anderer Anbieter" mit der normalen
    > Monatsabrechnung zu bündeln, dann halte ich es für kaum
    > plausibel, daß sie willens sind, Rechnungen mehrerer "anderer
    > Anbieter" zu bündeln.

    Das ist richtig. Du bekommst natürlich PRO Fremdanbieter eine Rechnung. Die dürfte allerdings monatlich sein.


    > > Das ist ja dann auch nicht der Fall. Also bekommst Du auch nur
    > > maximal eine "Fremdrechnung" pro Monat.
    >
    > Woher beziehst du diese Information?

    Und pro Anbieter natürlich - konkretisiert. Nun ja, mit der gleichen Berechtigung könntest Du auch fragen, warum Dir KD nicht für jedes einzelne ("Eigen-")Gespräch eine Rechnung schickt.


    > > > und Kabel Deutschland werd ich bei nächster
    > > > Gelegenheit verlassen.
    > > Wie das? Hast Du nicht eben geschrieben, dass Du da Dein
    > > digitales Fernsehen her beziehst und SAT-Schüssel nicht geht?
    > > Was glaubst Du wohl, warum ich Dich das gefragt hatte?
    >
    > Ok, ich präzisiere für Leute, die intellektuell nicht folgen
    > können:
    > Ich werde Kabel Deutschland *was Telefonie und Internet
    > angeht*, verlassen. Schließlich geht es, das könnte mf wenn mf
    > wollte oben lesen, nicht um den Fernsehempfang.

    Aha, und warum erwähntetest Du, dass da Gebühren für den digitalen Kabelanschluss dabei sind. Da ich eben doch intellektuell folgen kann, nahm ich an, dass Du diesen auch so nutzt (denn was solltest Du sonst bei KD, wenn Telefon und Internet allein woanders günstiger ist) - und deshalb auch meine Frage bzgl. einer SAT-Möglichkeit.
    Apropos intellektuell: KD nur für Telefon und Internet zu "verlassen", nenne ich eine intellektuelle "Glanzleistung". Die toppt noch Deine Überlegung, 0180er Nummern mit dem Handy anzurufen.
    Dann hast Du KD weiterhin an der Backe (wegen TV) und zahlst zusätzlich Monatsgebühren für einen Telefonanbieter. Klasse.
    Nimm's mir nicht übel. Aber so langsam verstehe ich, warum bei Dir "Money tight" ist.
  • 13.03.2012 05:10
    nicetry antwortet auf garfield
    Benutzer garfield schrieb:
    > Und wenn Du das Geld immer in diesem Rhythmus aufbringen
    > kannst, dann bleibt es sich doch gleich, ob das Geld am 30.
    > (angenommener Lastschrifttermin) oder am 13. (Deine 14 Tage
    > später) verfügbar ist.

    Es kann ja sein, daß du in einer planwirtschaftlich durchorganisierten Welt lebst. Mit entsprechendem Einkommen vulgo Polster für jegliche Zusatzausgabe sicher auch kein Problem, sich das einzureden.
    Ich aber nicht.
    Nun sieh einfach ein, daß ich keinerlei Anlaß oder Lust habe, dir mein Leben so präzise zu erklären, daß du es verstehst. Es geht dich einfach nichts an, und hat nichts mit dem Thema dieses Forums oder meines Postings zu tun.

    > Moment mal, wieso überhaupt Rücklastschrift-Strafgebühr? Was
    > gibt es denn "rückzulasten", wenn nicht ausreichend Geld auf
    > dem Konto ist? Dann kann doch der Lastschrift-Einzug mangels
    > Deckung nicht ausgeführt werden.

    Irgendwie kennst du dich einfach mit Sachen nicht aus, also schreib doch einfach nicht darüber!

    > > Das mit dem Lesen macht dir offenbar echt Probleme.
    > > Lies bitte einfach nochmal das Ausgangsposting! Und zwar bis
    > > zum Ende durch. Dann solltest du merken, daß ich am Anfang
    > > nur einfach die Situation beschreibe, wegen der ich mich für
    > > Überweisungszahlung entschieden habe
    > Und ich habe mehrfacht versucht, zu erfahren, was das für
    > einen Sinn ergibt - zumal Du Dir da noch Zusatzkosten
    > einhandelst.

    Weiter lesen, irgendwann schaffst du es.
    Brett wegnehmen könnte helfen.

    > > Zitat von dir, vor ca. 10 Zeilen: "die sagen dann zu den
    > > Fremdanbietern, zieht Eure Rechnungen separat selber ein".
    > > Bitte erkläre mir, inwiefern eine Rechnung, die KD mir
    > > schickt, deren Betrag ich auf das Konto von KD überweisen
    > > soll, auf der KD eine Gebühr erhebt (vermutlich auch
    > > Mahngebühren, falls ich nicht zahle), eine Rechnung ist,
    > > von der KD zu Versatel o.ä. sagt, daß diese ihre Rechnungen
    > > *selbst* einziehen sollen?!
    > > Nach meinen Deutschkenntnissen ist das, was du beschreibst,
    > > ziemlich genau das Gegenteil von dem, was ich dargestellt
    > > habe.
    > Moment mal. Du hast geschrieben, Du bekommst eine separate
    > Rechnung von KD für die Fremdleistungen. Also sind die Posten
    > NICHT auf der regulären KD-Rechnung. Von wem ist also diese
    > separate Rechnung? KD spielt da bestenfalls den Postboten.

    Alles, was ich darauf antworten könnte, habe ich eben schon ausführlich hingeschrieben, du hast es sogar zitiert. Ich hab keine Lust auf eine Wiederholung. Lies einfach, was schon dasteht!

    > > Die Nummer von Discoplus 018809117224 steht allerdings auch
    > > gar nicht drin.
    > Nein, weil es ja auch keine 0180er ist, was ich
    > fälschlicherweise als Fremdleistung annahm.

    Da sind wir also jetzt mal in einem Punkt einen Schritt weiter.

    > > > > Nein, Telefon und Internet über eine SAT-Schüssel kann
    > > > > ich nicht beziehen!
    > > Das war übrigens sarkastisch gemeint.
    > Nun ja, Internet ginge wohl schon. Allerdings denke ich bei
    > SAT erst mal an Fernsehen, zumal Du ja was von digitalen
    > Programmen geschrieben hast.

    Ich hatte erklärt, wieso es nicht 30 sondern beinahe 50 Euro sind, um mit dem Mißverständnis aufzuräumen, ich würde allein für Telefon und Internet so viel bezahlen.
    Hätte ich bloß gleich daran gedacht, daß es hier Leute gibt, die gerne zu jedem Thema schreiben außer zu dem eigentlichen ...

    > > Vielleicht für dich noch ein ergänzender Hinweis: Lesen
    > > bildet besonders gut, wen mf erst den gesamten Zusammenhang
    > > durchliest, bevor mf Antworten schreibt.
    > Und noch besser ist es, wenn man zielgenau auf Anregungen und
    > Fragen eingeht und auch mal mitdenkt - Stichwort SAT. Dann
    > braucht's nämlich keinen nachgeschobenen Sarkasmus.

    Es. ging. nie. um. meinen. Fernsehempfang.
    Wo bitte hast du was anderes gelesen?!
    Bitte versuche herauszufinden, was die Ausdrücke "Ausgangsposting" und "den ganzen Zusammenhang lesen" bedeuten!
    Mein sarkastischer Kommentar erfolgte nicht "nachgeschoben", sondern an der Stelle, an der du ein Zusatzthema eröffnet hast.
    Früher konnte ich das nicht posten, ich konnte ja nicht vorhersehen, daß du etwas vom Fernsehempfang schreibst, wenn es im Posting klar erkennbar um Telefonie geht ...

    > > > > > Wie? Heißt das jetzt, wenn Du in einem Monat 10
    > > > > > Fremdgespräche führst, bekommst Du 10 Rechnungen in
    > > > > > einem Monat?
    > > Davon gehe ich aus. Da KD nicht willens ist, diese
    > > Rechnungen für Leistungen einzelner "anderer Anbieter" mit
    > > der normalen Monatsabrechnung zu bündeln, dann halte ich
    > > es für kaum plausibel, daß sie willens sind, Rechnungen
    > > mehrerer "anderer Anbieter" zu bündeln.
    > Das ist richtig. Du bekommst natürlich PRO Fremdanbieter eine
    > Rechnung. Die dürfte allerdings monatlich sein.

    Zum Glück haben ja alle 018* Nummern den selben "anderen Anbieter", also ist das gar nicht schlimm.
    (Ach, vorsichtshalber vorausgeschoben, auch das war mal wieder sarkastisch. Nicht daß ich das wieder "nachschieben" muß.)

    > > > > und Kabel Deutschland werd ich bei nächster
    > > > > Gelegenheit verlassen.
    > > > Wie das? Hast Du nicht eben geschrieben, dass Du da Dein
    > > > digitales Fernsehen her beziehst und SAT-Schüssel nicht
    > > > geht?
    > > > Was glaubst Du wohl, warum ich Dich das gefragt hatte?
    > > Ok, ich präzisiere für Leute, die intellektuell nicht folgen
    > > können:
    > > Ich werde Kabel Deutschland *was Telefonie und Internet
    > > angeht*, verlassen. Schließlich geht es, das könnte mf
    > > wenn mf wollte oben lesen, nicht um den Fernsehempfang.
    > Aha, und warum erwähntetest Du, dass da Gebühren für den
    > digitalen Kabelanschluss dabei sind.

    Weil sich jemand, lies selbst oben nach, wer es war, sich gewundert hatte, daß ich für Telefonie und Internet so viel bezahle, und mir empfahl, mir hierfür einen billigeren Anbieter zu suchen.

    Ich ergänze meine Leseaufforderung: Vor dem Posten bitte nicht nur das (ganze!) Ausgangsposting, sondern auch alle weiteren Postings in der Reihe, die mf beantwortet lesen!

    > Apropos intellektuell: KD nur für Telefon und Internet zu
    > "verlassen", nenne ich eine intellektuelle "Glanzleistung".
    > Die toppt noch Deine Überlegung, 0180er Nummern mit dem Handy
    > anzurufen.
    > Dann hast Du KD weiterhin an der Backe (wegen TV) und zahlst
    > zusätzlich Monatsgebühren für einen Telefonanbieter. Klasse.

    Du hast irgendwie keinen Plan von der ganzen Thematik - du scheinst dich überhaupt nicht auszukennen mit Telefonie und Internet, wieso postest du überhaupt hier im Teltarif-Forum rum?! Nur zum Besserwissen und Trollen?

    17 Euro für den Kabelanschluß weiterhin an KabelD -> keine Zusatzrechnung, da keine Dienste irgendwelcher anderer Anbieter möglich. Dazu:
    30 Euro für Telefonie + DSL + 2x Flat, das gibt's bei jedem Anbieter, ob Telekom, Arcor, Alice oder sonstwer nur ohne Mehrfachrechnungen pro Monat. (Ach ja, genau. DAS war mal das Thema dieses Threads, bevor du ihn dir angeeignet hast um irgendwelche anderen Themen zu besprechen.)

    Für was sollte ich da "zusätzlich Monatsgebühren zahlen"?!
    Es geht nur die selbe Kohle (30 Euro für Telefon + Internet) an jemand anderen.
    Laß dir bitte nochmal erklären, was "zusätzlich" bedeutet, bevor du das Wort verwendest.

    > Nimm's mir nicht übel. Aber so langsam verstehe ich, warum bei
    > Dir "Money tight" ist.

    Weil ich meine Zeit verschwende, um mit begriffsstutzigen Trollen zu diskutieren?
    Könnte schon sein ...
  • 11.03.2012 10:37
    talk antwortet auf nicetry
    Hallo,

    Benutzer nicetry schrieb:

    > Neuerdings ist KD jedoch dazu übergegangen, mir für einzelne
    > Anrufe bei Shared Cost-Nummern mit 01805 u.ä. jeweils eine
    > eigene Rechnung zu schicken, auf die dann ebenfalls 1,50 Euro
    > aufgeschlagen werden. Diese separaten Rechnungen werden für
    > jeden "Anbieter" einer solchen Servicenummer gestellt, und
    > zwar immer dann, wenn es diesem sog. Anbieter (also der
    > Telefongesellschaft, die der Angerufene gewählt hat, die ich
    > also nicht mal erahnen kann) gerade einfällt.

    Bist Du sicher, daß es hier um *01805*-Nummern geht? Ist es
    nicht möglicherweise eine *0185*-Nummer (ohne "0" zwischen der
    8 und der 5)? Ist es z.B. die Hotline der GEZ, die über Versatel abgerechnet wird?

    0185... gehört zu den sogenannten VPN-Nummern. VPN-Nummern
    sind virtuelle Netze, bei denen Unternehmen einen eigenen
    Rufnummernbereich bekommen, den sie dann frei nutzen können.

    Diese VPN-Nummern gehören zu den offline-gebillten Rufnummern.
    Das heißt: Der Tarif wird hier von dem Netzbetreiber
    festgelegt, bei dem die Nummer geschaltet ist.

    Bei solchen offline-gebillten Rufnummern erfolgt die Abrechnung
    bei einigen Anbietern über getrennte Rechnungen von sogenannten
    Clearinghäusern wie Nexnet oder Acoreus, denn längst nicht
    jeder Carrier hat eine direkte Inkassovereinbarung mit jedem
    anderen Netzbetreiber.

    0180-Rufnummern dürften dagegen als online-gebillte Rufnummer
    über die "normale" Telefonrechnung abgerechnet werden, ich gehe
    mal davon aus, daß es auch bei Kabel Deutschland der Fall ist.

    cu talk
  • 11.03.2012 15:14
    nicetry antwortet auf talk
    Benutzer talk schrieb:
    > > Neuerdings ist KD jedoch dazu übergegangen, mir für einzelne
    > > Anrufe bei Shared Cost-Nummern mit 01805 u.ä. jeweils eine
    > > eigene Rechnung zu schicken, auf die dann ebenfalls 1,50
    > > Euro aufgeschlagen werden.
    > Bist Du sicher, daß es hier um *01805*-Nummern geht? Ist es
    > nicht möglicherweise eine *0185*-Nummer (ohne "0" zwischen der
    > 8 und der 5)? Ist es z.B. die Hotline der GEZ, die über
    > Versatel abgerechnet wird?

    Ja, du hast recht, es geht um 0185. Ich hatte auch mal 0188 (Servicenummer von Discoplus).
    War mir nicht klar, daß das etwas anderes ist.
    Danke für die Aufklärung!

    Allerdings sehe ich trotzdem nicht, wieso das (was du schreibst) zu einer veränderten Abrechnung führen sollte.
    Schließlich bekomem ich die Rechnung ja trotzdem von Kabel Deutschland, es spricht also nichts dagegen, daß Kabel Deutschland den Betrag mit der nächsten Telefonrechnung in Rechnung stellt.
  • 11.03.2012 15:41
    NicoFMuc antwortet auf nicetry
    Benutzer nicetry schrieb:
    >
    > Allerdings sehe ich trotzdem nicht, wieso das (was du
    > schreibst) zu einer veränderten Abrechnung führen sollte.
    > Schließlich bekomem ich die Rechnung ja trotzdem von Kabel
    > Deutschland, es spricht also nichts dagegen, daß Kabel
    > Deutschland den Betrag mit der nächsten Telefonrechnung in
    > Rechnung stellt.

    Ja normal nicht, aber wenn ich mich recht entsinne macht das auch die Klitsche "Alice" bzw., jetzt o2 so. Da gabs immer so eine Spalte wo die Rechnungen für solche SonderSonder-Rufnummern extra dargestellt wurden.

    Ich weiß jetzt nicht wie die sich dann mit den Überweisungsgebühren verhalten oder in welchen Abständen die das abrechnen.
    Aber jetzt wo du es weißt kannst es ja uch umgehen. Aber dann aufpassen, wenn du es per Handy umgehst!
    Bei den 0181-0189er-Nummern gilt nicht die Höchstgrenze von 42Cent/min. vom Handy aus!

    Gruß
    Nico

  • 11.03.2012 23:32
    myselfme antwortet auf NicoFMuc
    Das die das extra abrechnen würde ich auch mal positiv zu sehen versuchen.
    Mal angenommen Du bist mt einer Abrechnung für Sondernummern nicht so ganz einverstanden, dann ist es unverhältnismäßig schwerer die Beträge von der "normalen" Rechnung zu trennen. Rufst Du diese sogar zurück, kann es zu einer Sperre Deines Anschlusses kommen.
    Bei einer Sonder-Rechnung kannst Du Dich ganz ruhig mit dem Mehrwertdienst-Anbieter streiten und die Zahlung bis Maya-Endtag rauszögern, Dein Vertragsverhältnis mit KD (und anderen Anbietern) bleibt davon völlig unberührt.
    Ist gerade bei 0900 recht vernünftig, weil da ja nun doch auch der eine oder andere Scharlatan Rechnungen provoziert...
    Also vielleicht mal neu nachdenken und hinter die Fassade schauen - mit Glück findet sich dort etwas Nettes.
  • 12.03.2012 16:28
    nicetry antwortet auf myselfme
    Benutzer myselfme schrieb:
    > Das die das extra abrechnen würde ich auch mal positiv zu
    > sehen versuchen.
    > Mal angenommen Du bist mt einer Abrechnung für Sondernummern
    > nicht so ganz einverstanden, dann ist es unverhältnismäßig
    > schwerer die Beträge von der "normalen" Rechnung zu trennen.

    Hat früher bei der Telekom wunderbar geklappt, obwohl alle Beträge auf der selben Rechnung standen.
    An die Telekom ein Fax oder eine Mail, entsprechenden Posten angegeben, Rechnung um den Betrag reduziert überwiesen, Warten auf die Mahnung des anderen Anbieters, ausdiskutieren.

    Und selbst wenn das nett gemeint wäre - dann war es eben nicht zuende gedacht, und spätestens auf meinen Wunsch hin sollten sie - zumindest mir - keine mehreren Rechnungen mehr schicken.