Anbieterforum
Forum: congstar
congstar: Massive Probleme bei Tarifbuchung (Update)
congstar: Der Chef geht - die Probleme bleiben
Thread:

Einstellung der Telefondienstleistung durch Congstar

Threads: erster Threadvorheriger Thread 1237 238 239277 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 29.03.2012 17:16
    zemm11 schreibt
    Hallo,

    wir haben heute, 29.03.12, ein Schreiben von Congstar erhalten, dass Congstar ab dem 01.04.12 "den Leistungsbestandteil Telefonie" nicht mehr an unserem Anschluss erbringen kann wegen Änderung der Vorleistung des Dienstleisters.

    Ich finde das eine völlige Frechheit, eine so kurzfristige Kündigung zu erhalten.
    Dürfen die das? Kann man was dagegen unternehmen?
    Ist sonst noch wer betroffen?


  • 29.03.2012 20:22
    ChengPeng antwortet auf zemm11
    Hallo,

    Hammer auch mich hat es genauso getroffen. Das Schreiben kam heute Donnerstag an, und am Sonntag ist mein Anschluss weg.
    Bin gerade erst vor zwei Monaten zu congstar gewechselt und jetzt das. Hatte einen Vertrag mit kurzer Laufzeit gewählt und möchte unter keinen Umständen mich gegenwärtig lange binden.

    > Dürfen die das? Kann man was dagegen unternehmen?

    Das würde mich interessieren.

    C.P.
  • 29.03.2012 21:10
    RobbieG antwortet auf ChengPeng
    Benutzer ChengPeng schrieb:
    > Hammer auch mich hat es genauso getroffen. Das Schreiben kam
    > heute Donnerstag an, und am Sonntag ist mein Anschluss weg.

    Wißt Ihr ob Euer "Telefonanschluß" von QSC oder so oder von der Telekom selbst kommt?

  • 30.03.2012 08:41
    ChengPeng antwortet auf RobbieG
    > Wißt Ihr ob Euer "Telefonanschluß" von QSC oder so oder von der
    > Telekom selbst kommt?

    Da muss ich passen. Es handelt sich in meinem Fall um das Produkt "congstar koplett 1 flex regio" mit einer VOIP Telefonummer, die ich von der Telekom (damals Festnetzanschluss) zu congstar habe portieren lassen.
    Meine Befürchtung ist, dass diese Geschichte in direktem Zusammenhang mit einem Providerwechsel steht und man jetzt versucht eine Bindung zu erreichen. Dort habe ich auch wieder einen Portierungsauftrag gestellt mit dem Hintergedanke die Nummer nicht zu verlieren. Wenn ich eine Weile über die bekannte Nummer nicht zu erreichen bin, das wäre nicht so schlimm. Wenn die Nummer hingegen weg wäre, das würde ich schon bedauern.
    Mal sehen wie die Sache ausgeht.
    C.P.
  • 13.04.2012 09:46
    Beobachter7 antwortet auf ChengPeng
    Benutzer ChengPeng schrieb:
    > > Wißt Ihr ob Euer "Telefonanschluß" von QSC oder so oder von der
    > > Telekom selbst kommt?
    >
    > Da muss ich passen. Es handelt sich in meinem Fall um das
    > Produkt "congstar koplett 1 flex regio" mit einer VOIP
    > Telefonummer, die ich von der Telekom (damals
    > Festnetzanschluss) zu congstar habe portieren lassen.

    So weit so gut. Die Telefondienstleistung wird also als VoIP über eine Internet-Verbindung geliefert.

    > Meine Befürchtung ist, dass diese Geschichte in direktem
    > Zusammenhang mit einem Providerwechsel steht und man jetzt
    > versucht eine Bindung zu erreichen.

    Versteh ich das richtig, daß Sie den Internetanbieter von Congstar zu einem anderen Anbieter wechseln? Die Internetanbindung ist ja die Basis der Telefonie via VoIP.

    > Dort habe ich auch wieder einen Portierungsauftrag gestellt
    > mit dem Hintergedanke die Nummer nicht zu verlieren.

    Zu welchem Datum findet denn der Wechsel des DSL- bzw. Internetproviders statt? Bietet der auch VoIP an? Ist in der Leistungsbeschreibung von Congstar enthalten, daß die ihren VoIP-Dienst auch auf einem "fremden" IP-Zugang anbieten?

    > Wenn ich eine Weile über die bekannte Nummer
    > nicht zu erreichen bin, das wäre nicht so schlimm.

    Das ist doch tröstlich.

    > Wenn die Nummer hingegen weg wäre, das würde ich schon
    > bedauern.

    Wenn bei Telefonnummern via Festnetz (kann man VoIP noch als Festnetz einordnen?) dieselben Regeln gelten, wie bei Mobilfunknummern, dann sollte man die Rufnummern selbst für eine kurze Zeit nach Beendigung des Vertrags mit dem alten Provider noch mitnehmen können. Auf der Webseite von Congstar zur Rufnummernmitnahme heißt es: "Ihr Antrag auf Rufnummernmitnahme muss bei uns im Zeitraum von 120 Tage vor und bis zu 20 Tage nach Beendigung Ihres alten Vertrages eingehen."

    > Mal sehen wie die Sache ausgeht.

    Mich auch, und zuvor noch, ob ich die Vorgänge richtig verstanden hatte.
  • 13.04.2012 22:26
    ChengPeng antwortet auf Beobachter7
    Hallo Beobachter7,

    > > Es handelt sich in meinem Fall um das
    > > Produkt "congstar koplett 1 flex regio" mit einer VOIP
    > > Telefonummer, die ich von der Telekom (damals
    > > Festnetzanschluss) zu congstar habe portieren lassen.
    >
    > So weit so gut. Die Telefondienstleistung wird also als VoIP
    > über eine Internet-Verbindung geliefert.

    Jawoll.

    > > Meine Befürchtung ist, dass diese Geschichte in direktem
    > > Zusammenhang mit einem Providerwechsel steht und man jetzt
    > > versucht eine Bindung zu erreichen.

    Diese Befürchtung hat sich als falsch erwiesen.

    > Versteh ich das richtig, daß Sie den Internetanbieter von
    > Congstar zu einem anderen Anbieter wechseln? Die
    > Internetanbindung ist ja die Basis der Telefonie via VoIP.

    Auch das ist richtig. Zum einen ist/war das Paket günstiger, wenngleich es kein echter Festnetzanschluss ist und der zweite Grund war, dass ich mich nicht nochmals ein Jahr binden wollte, da, wenn verfügbar, ich zu einem schnelleren Internetzugang wechseln wollte. War bisher, inklusive dem Wechsel von der Mutter zur Tochter congstar, voll zufrieden.
    Scheinbar sind ja nur congstar-Kunden mit Schmalspurinternet-anschluß von der Einstellung des Telefondienstes betroffen.

    > > Dort habe ich auch wieder einen Portierungsauftrag gestellt
    > > mit dem Hintergedanke die Nummer nicht zu verlieren.
    >
    > Zu welchem Datum findet denn der Wechsel des DSL- bzw.
    > Internetproviders statt? Bietet der auch VoIP an? Ist in der
    > Leistungsbeschreibung von Congstar enthalten, daß die ihren
    > VoIP-Dienst auch auf einem "fremden" IP-Zugang anbieten?

    Wann der Wechsel stattfindet wüsste ich auch gern. Da bin ich mit meinem neuen Internet- und Telefonprovider in Kontakt. Auch der bietet VOIP an, daher der Portierungsauftrag. Ich will nicht den VOIP-Dienst portieren, sondern lediglich die VOIP-(Festnetz-)Nummer.
    Die Frage, ob congstar ihren VOIP-Dienst an einem fremden Internetzugang anbietet stellt sich mir nicht.

    > > Wenn ich eine Weile über die bekannte Nummer
    > > nicht zu erreichen bin, das wäre nicht so schlimm.
    >
    > Das ist doch tröstlich.
    >
    > > Wenn die Nummer hingegen weg wäre, das würde ich schon
    > > bedauern.
    >
    > (kann man VoIP noch als Festnetz einordnen?)

    Zumindest sieht sie (die Nummer) aus, wie eine Festnetznummer.

    > Auf der Webseite von Congstar
    > zur Rufnummernmitnahme heißt es: "Ihr Antrag auf
    > Rufnummernmitnahme muss bei uns im Zeitraum von 120 Tage vor
    > und bis zu 20 Tage nach Beendigung Ihres alten Vertrages
    > eingehen."

    Da hoffe ich nur, dass der "Neue" jetzt endlich mal Gas gibt.

    > > Mal sehen wie die Sache ausgeht.
    >
    > Mich auch, und zuvor noch, ob ich die Vorgänge richtig
    > verstanden hatte.

    Hoffe zur Klärung beigetragen zu haben.
    Aber: Mittlerweile hat ja congstar den Termin um einen Monat auf den 30.04. verschoben. Ich hoffe, dass die Umstellung dann durch ist.

    C.P.
  • 30.03.2012 09:11
    zemm11 antwortet auf RobbieG
    Benutzer RobbieG schrieb:
    > Benutzer ChengPeng schrieb:
    > > Hammer auch mich hat es genauso getroffen. Das Schreiben kam
    > > heute Donnerstag an, und am Sonntag ist mein Anschluss weg.
    >
    > Wißt Ihr ob Euer "Telefonanschluß" von QSC oder so oder von der
    > Telekom selbst kommt?
    >

    Ich nehme an von der Telekom, weil ich einen regio-Zuschlag bezahlen muss.
  • 30.03.2012 19:00
    Maugsch antwortet auf ChengPeng
    Benutzer ChengPeng schrieb:
    > Hallo,
    >
    > Hammer auch mich hat es genauso getroffen. Das Schreiben kam
    > heute Donnerstag an, und am Sonntag ist mein Anschluss weg.
    > Bin gerade erst vor zwei Monaten zu congstar gewechselt und
    > jetzt das. Hatte einen Vertrag mit kurzer Laufzeit gewählt und
    > möchte unter keinen Umständen mich gegenwärtig lange binden.
    > ......

    Na da haste doch jetzt genau das, was du wolltest!
  • 30.03.2012 10:59
    Marc Kessler antwortet auf zemm11
    Hallo,

    bitte senden Sie uns doch den Fall mit mehr Details sowie Ihren Kundendaten an info@teltarif.de.

    Wir sehen uns die Sache dann gerne einmal an.


    Herzliche Grüße,

    Marc Kessler
    (teltarif.de)
  • 30.03.2012 13:33
    Marc Kessler antwortet auf Marc Kessler
    Hallo,

    congstar hat sich bei uns soeben gemeldet; der 30. März ist ein Fehler - es soll der 30. April sein.
    Betroffene können/sollen sich an den Support wenden, der das auch noch einmal (ggf. schriftlich) bestätigen soll.

    Zu den Hintergründen etc. wird es bei uns baldmöglich einen Artikel geben.


    Viele Grüße,

    Marc Kessler
    (teltarif.de)
  • 31.03.2012 17:35
    zemm11 antwortet auf Marc Kessler
    Benutzer Marc Kessler schrieb:
    > Hallo,
    >
    > congstar hat sich bei uns soeben gemeldet; der 30. März ist ein
    > Fehler - es soll der 30. April sein.
    > Betroffene können/sollen sich an den Support wenden, der das
    > auch noch einmal (ggf. schriftlich) bestätigen soll.
    >
    > Zu den Hintergründen etc. wird es bei uns baldmöglich einen
    > Artikel geben.
    >
    >
    > Viele Grüße,
    >
    > Marc Kessler
    > (teltarif.de)

    Hallo,

    ich habe soeben mit dem Telefonsupport gesprochen.
    Mein Ansprechpartner konnte nach einer Rücksprache bestätigen, dass die Telefonie noch bis Ende April funktioniert.
    Um eine schriftliche Bestätigung oder eine Bestätigung per E-Mail zu erhalten, ist es lt. Support-Mitarbeiter erforderlich, eine Anfrage per Post bzw. per E-Mail zu stellen, da immer nur auf dem selben Weg geantwortet wird, auf dem die Anfrage kam.

    Interessant wäre noch, ob hier ein Irrtum beim Versand der Briefe bezüglich des Datums vorliegt, ob Kundenproteste eine Änderung herbeigeführt haben oder ob die Nachfrage von teltarif sich positiv ausgewirkt hat.
    Auf jeden Fall ein herzliches Dank für diese Info, jetzt geht's beruhigt ins Wochenende!
  • 13.04.2012 09:58
    einmal geändert am 13.04.2012 10:19
    Beobachter7 antwortet auf zemm11
    Benutzer zemm11 schrieb:

    > Interessant wäre noch, ob hier ein Irrtum beim Versand der
    > Briefe bezüglich des Datums vorliegt, ob Kundenproteste eine
    > Änderung herbeigeführt haben oder ob die Nachfrage von teltarif
    > sich positiv ausgewirkt hat.

    Der 30. April ist der letzte Tag seines Monats, der 30. März nicht. Der März hat 31 Tage; eine Einstellung der Leistung zum Monatsende müßte den 31.3. nennen.

    Das spricht ein wenig dafür, daß es nur Schlamperei bei der Angabe des Monats war.

    Ich tippe mal auf einen Programmierfehler bei der automatischen Erstellung einer Kündigungsbestätigung.