Anbieterforum
  • 03.06.2012 15:51
    1und1 Geschädigter schreibt
    Ich möchte alle dringend warnen, die auf die Werbung reinfallen und sich eine Telefon-Internet-Flatrate bei 1&1 bestellen wollen.
    Lasst bloß die Finger davon!
    Euch erwartet der blanke Horror mit Wochen ohne Festanschluss und Vertröstungen.
    Nur wer sehr LEIDENSFÄHIG ist, sollte sich das antun!
  • 03.06.2012 18:22
    spunk_ antwortet auf 1und1 Geschädigter
    Benutzer 1und1 Geschädigter schrieb:

    > und sich eine Telefon-Internet-Flatrate bei 1&1 bestellen
    > wollen.

    was geschieht denn da?


    wird einfach falsch berechnet oder wie?




    > Euch erwartet der blanke Horror mit Wochen ohne Festanschluss
    > und Vertröstungen.


    und was ist mit zusätzlichen VoIP-Anbietern?
    (so nutze ich das: alles von 1u1 (aber keine Pauschalabrechnung für telefon) und telefonieren geht über einen beliebigen anderen Anbieter.
  • 04.06.2012 22:49
    1und1 Geschädigter antwortet auf spunk_
    Wie das abläuft?
    - Telekom schaltet pünklich ab
    - wochenlang kein Telefon, weil 1&1 keinen Anschluss freischaltet
    oder Telekom keinen Port freischaltet, genaues erfährt man nicht
    - Hotline anrufen? Man hat ja keinen Festanschluss. Bleiben teure
    Handyanrufe oder Emails, auf die man standardtiesierte Antworten
    bekommt.
    - Nach einiger Zeit bekommt man überhaupt keine Antwort mehr
    - Dann bleibt nur noch die reuevolle Rückkehr zur Telekom
    - Also, Wochen kein Tefonanschluss und jede Menge Ärger und Verdruß.
  • 05.06.2012 07:38
    chrispac antwortet auf 1und1 Geschädigter
    Tatsächlich?

    Bei mir lief das so:

    Abschluss bestellt - Techniker bestätigt Termin - Fritz Box (kostenlos) als Paket erhalten - Leitung ist am Morgen des Termins Tod - (Telekom)-Techniker ruft gegen 10 Uhr an - Leitung geschalten, kein persönlicher Besuch nötig.


    Es kann also auch anders gehen....
  • 05.06.2012 07:44
    GK.r antwortet auf chrispac
    Benutzer chrispac schrieb:
    > Tatsächlich?
    >
    > Bei mir lief das so:
    >
    > Abschluss bestellt - Techniker bestätigt Termin - Fritz Box
    > (kostenlos) als Paket erhalten - Leitung ist am Morgen des
    > Termins Tod - (Telekom)-Techniker ruft gegen 10 Uhr an -
    > Leitung geschalten, kein persönlicher Besuch nötig.
    >
    >
    > Es kann also auch anders gehen....

    GESCHALTET! Lediglich im Osten sagt man "geschalten".
  • 05.06.2012 15:12
    niknuk antwortet auf 1und1 Geschädigter
    Benutzer 1und1 Geschädigter schrieb:

    > Wie das abläuft?
    > - Telekom schaltet pünklich ab
    > - wochenlang kein Telefon, weil 1&1 keinen Anschluss
    > freischaltet
    > oder Telekom keinen Port freischaltet, genaues erfährt man
    > nicht
    > - Hotline anrufen? Man hat ja keinen Festanschluss. Bleiben
    > teure
    > Handyanrufe oder Emails, auf die man standardtiesierte
    > Antworten
    > bekommt.
    > - Nach einiger Zeit bekommt man überhaupt keine Antwort mehr
    > - Dann bleibt nur noch die reuevolle Rückkehr zur Telekom
    > - Also, Wochen kein Tefonanschluss und jede Menge Ärger und
    > Verdruß.

    So kann das laufen, wenn man zu einem Reseller ohne eigene Technik geht. Ist der neue Anbieter dagegen ein Netzbetreiber mit eigener Technik, sieht die Sache so aus:

    - Telekom schaltet Anschluss am Morgen des Wechseltags ab
    - etwas später schaltet der neue Anbieter seinen Anschluss auf

    Fertig.

    Der Kunde kann den neuen Anschluss noch am gleichen Tag nutzen, mit etwas Glück liegt die Ausfallzeit unter einer Stunde (bei meinem letzten Anbieterwechsel war ich ca. 6 Stunden ohne Telefon und ca. 2 Minuten (!) ohne Internetzugang).


    Das funktioniert deshalb so reibungslos, weil der neue Anbieter seinen eigenen DSL-Port mitbringt und nicht darauf warten muss, bis er einen DSL-Port vom alten Anbieter oder von einem Vorleister übernehmen kann. Eine derartige Port-Übernahme entfällt komplett, also kann dabei auch nichts schiefgehen. Der Wechselvorgang beschränkt sich darauf, in der Vermittlungsstelle die Teilnehmeranschlussleitung von der Vermittlungstechnik des alten Anbieters an die Vermittlungstechnik des neuen Anbieters umzuklemmen. Ein Vorgang, der in wenigen Minuten erledigt ist und bei dem fast nichts schiefgehen kann.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Finger weg von Resellern wie 1&1. Immer direkt zum Netzbetreiber gehen, als da wären die Telekom, Vodafone, Telefonica (O2/Alice) und Versatel sowie einige lokale Stadtnetzbetreiber. Zwar kann ein Anbieterwechsel bei denen auch gelegentlich in die Hose gehen, die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber um Größenordnungen geringer als bei Resellern.

    Gruß

    niknuk
  • 05.06.2012 15:38
    hoellenbrut antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    >
    > Lange Rede, kurzer Sinn: Finger weg von Resellern wie 1&1.
    > Immer direkt zum Netzbetreiber gehen, als da wären die Telekom,
    > Vodafone, Telefonica (O2/Alice) und Versatel sowie einige
    > lokale Stadtnetzbetreiber.

    Das kann ich nur bestätigen.Ich war ja auch bei 1&1 und hatte viel Ärger.
    Im Januar dieses Jahres bin ich komplett, also mit Internet und Telefon, zur Telekom gewechselt.Bis heute habe ich den Wechsel nicht bereut.
    Nachdem ich bei 1&1 einen 6000 DSL Anschluss hatte,der gedrosselt wurde auf 3000,habe ich jetzt bei der Telekom einen 16000er DSL Anschluss mit ADSL2+ .
    Da ja 1&1 Reseller ist und ich meinen Telefonanschluss schon immer bei der Telekom hatte,war der Wechsel ziemlich einfach.
    1&1 hat 4 Wochen gebraucht den Port freizugeben.Zum Glück lies mich die Telekom in diesem Zeitraum kostenfrei surfen,allerdings noch mit der alten Geschwindigkeit von 3000kbit/s.Das machte aber nichts. Als 1&1 den Port freigegeben hatte, schalte mir die Telekom innerhalb von wenigen Stunden auf 16000 kbit/s.Was will man mehr.
    Für mich persönlich kommt nie wieder ein Reseller in Betracht.
  • 15.06.2012 14:39
    dkwu antwortet auf hoellenbrut
    und auch ich bin "leider" noch Kunde bei 1und1 und habe mich explicit für dieses Thema angemeldet. Bitte nehmt alles, nur kein 1und1, Support=ungenügend, Kompetent=ungenügend, Service=ungenügend doch eins kann ich nicht abstreiten, in Sachen Mahnungen verteilen = Sehr gut oder gar PERFEKT! =)
    Mein Allnet Mobilflat ahbe ich breits gekündigt, nun folgt noch mein kompletter DSL-Anschluss. Ich bin aus Stuttgart und tendiere zu Kabel-BW, was würdet Ihr mir empfehlen?

    Danke und Gruß
    Deniz Kahramanoglu
  • 19.06.2012 11:32
    niknuk antwortet auf namorico
    Benutzer namorico schrieb:

    > www.easybell.de

    Aber nur, wenn VDSL verfügbar ist. Sonst ist man bei Kabel BW wegen höherer Bandbreite besser aufgehoben.

    Gruß

    niknuk
  • 15.06.2012 15:43
    hoellenbrut antwortet auf dkwu
    Benutzer dkwu schrieb:
    Bitte nehmt alles, nur
    > kein 1und1, Support=ungenügend, Kompetent=ungenügend,
    > Service=ungenügend doch eins kann ich nicht abstreiten, in
    > Sachen Mahnungen verteilen = Sehr gut oder gar PERFEKT! =)
    > Mein Allnet Mobilflat ahbe ich breits gekündigt, nun folgt noch
    > mein kompletter DSL-Anschluss. Ich bin aus Stuttgart und
    > tendiere zu Kabel-BW, was würdet Ihr mir empfehlen?
    >
    Ich war zwar auch unzufrieden mit 1&1,aber Mahnungen habe ich nicht bekommen.Für was gab es denn Mahnungen?Ich kann mir nicht vorstellen,dass es Mahnungen ohne Grund gibt.
    Wenn es Probleme mit 1&1 gab,konnte zwar die Hotline mir auch nicht helfen,aber an Kulanz hat es nicht gemangelt.Für die Zeit der Störungen gabs Gutschriften.
    Wenn man die Möglichkeit hat zu einem Kabelanbieter zu wechslen, sollte man dies in Erwägung ziehen.Die sollen ja recht gut sein,wobei auch bei Kabelanbietern nicht alles ohne Probleme funktioniert.
    Ich selbst habe kein Kabelanbieter, da es in meiner Region keinen gibt.
  • 15.06.2012 15:59
    getodavid antwortet auf hoellenbrut
    Benutzer hoellenbrut schrieb:

    > Ich war zwar auch unzufrieden mit 1&1,aber Mahnungen habe ich
    > nicht bekommen.Für was gab es denn Mahnungen?Ich kann mir nicht
    > vorstellen,dass es Mahnungen ohne Grund gibt.

    Das glaube ich aber für dich mit. Ich habe zwar keine Erfahrung mit 1&1 im Bereich DSL, Mobilfunk und ähnlichen Anschlüssen heute. Aber mehr als ausreichende und leidvolle Erfahrung mit diesem Anbieter im Bereich Webhosting, eShops und ähnlichen Produkten. Ich habe im Zeitraum bis ca. 2006 in einer PR-Agentur gearbeitet, die im Rahmen von Gesamtbetreuungen den Kunden auch Webseiten und kleinere eShops erstellt oder unterhalten hat. Da es sich zumeist um kostensensitive Kleinkunden, vor allem Verbände im politischen und sozialen Bereich etc. gehandelt hat und kein großer technischer Aufwand und daher kein deutlich teurer Provihoster nötig war, haben wir diese Seiten damals zunächst alle bei 1&1 betrieben.

    Die Rechnungen waren ein einziges Chaos, ein Wunder wenn da mal irgendwas gestimmt hat oder nachvollziehbar war. Nicht selten gabs dann Monate später plötzlich Mahnungen über Beträge und Teilbeträge die angeblich nicht gezahlt worden wären, obwohl es zuvor hierfür nie Rechnungspositionen gegeben hatte. Wir haben damals dann nach und nach alle Kunden zu anderen Anbietern migriert - und ich in der Folge Abstand genommen, mit 1&1 jemals privat eine geschäftliche Beziehung einzugehen.
  • 15.06.2012 16:22
    Telly antwortet auf getodavid
    > - und ich in der Folge Abstand genommen, mit 1&1
    > jemals privat eine geschäftliche Beziehung einzugehen.

    Warum so nachtragend. Heute gibts doch den Marcell D'Avis, Leiter für Kundenzufriedenheit. XD

    Telly
  • 15.06.2012 16:32
    hoellenbrut antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:
    >
    >
    > Warum so nachtragend. Heute gibts doch den Marcell D'Avis,
    > Leiter für Kundenzufriedenheit. XD
    >
    > Telly

    Richtig und zur Ergänzung noch,den gibts bei 1&1 mehrfach.Der hat dort viele Brüder und Schwestern.Immer wenn ich Herrn D'Avis eine Mail schrieb,schrieben mir seine Brüder und Schwestern,nur er selbst blieb in der Versenkung. lol
  • 15.06.2012 16:38
    dkwu antwortet auf Telly
    Hallo Telly,

    willst nicht wissen, wieeee oft ich den Herrn Davis angeschrieben habe =) und hat der liebe Herr mir geantwortet, NEIN =)ich erhielt immer wieder antworten wie "Herr Davis konnte Ihnen nicht persönlich antwort bla bla bla" na dann =)
    gruß
    Deniz
  • 15.06.2012 16:54
    getodavid antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:

    > Warum so nachtragend. Heute gibts doch den Marcell D'Avis,
    > Leiter für Kundenzufriedenheit. XD

    ,-)

    Und nein, ich bin nicht nachtragend - nur Risikominimierend. :)
  • 15.06.2012 16:34
    dkwu antwortet auf getodavid
    Hallo Hoellenbrut,

    vielen Dank erstmal für deine Antw. Apropos Rechnungen, mir wurde eine Rechnung doppelt geschickt und noch obendrauf eine Abmahnung hinterher, da laut 1und1 im System der Betrag noch offen stünde, da es ja doppelt vorhanden ist im System, fragt mich nicht wieso! Ich weiss, ich verstehe es auch nicht, nach mehreren Telefonaten war dann alles wieder okay doch es hat Zeit und Nerven gekostet! naja werde entweder zum Kabelanbieter(kabel-bw), Telekom oder Vodafone wechseln. vielen DAnk für eure comments
  • 15.06.2012 16:31
    Albi aus Kiel antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > [...]
    > Lange Rede, kurzer Sinn: Finger weg von Resellern wie 1&1.
    > Immer direkt zum Netzbetreiber gehen, als da wären die Telekom,
    > Vodafone, Telefonica (O2/Alice) und Versatel sowie einige
    > lokale Stadtnetzbetreiber. Zwar kann ein Anbieterwechsel bei
    > denen auch gelegentlich in die Hose gehen, die
    > Wahrscheinlichkeit dafür ist aber um Größenordnungen geringer
    > als bei Resellern.
    >
    > Gruß
    >
    > niknuk

    Gute Beitrag, dem stimme ich voll zu. Bin seit ein paar Jahren nach zwei Wechseln bei einem Stadtnetzbetreiber (nicht von den Stadtwerken) gelandet, der eine eigene Infrastruktur hat.

    Ich bin begeistert, wie mit Kunden umgegangen wird. Anschlusswechsel kein Problem, lief alles reibungslos.
  • 15.06.2012 16:53
    getodavid antwortet auf Albi aus Kiel
    Benutzer Albi aus Kiel schrieb:

    > Gute Beitrag, dem stimme ich voll zu. Bin seit ein paar Jahren
    > nach zwei Wechseln bei einem Stadtnetzbetreiber (nicht von den
    > Stadtwerken) gelandet, der eine eigene Infrastruktur hat.
    >
    > Ich bin begeistert, wie mit Kunden umgegangen wird.
    > Anschlusswechsel kein Problem, lief alles reibungslos.

    Gerade regionale Anbieter scheinen mir deutlich bemühter im Service. Vielleicht liegt es daran, dass diese einfach viel mehr als nationale Anbieter von ihrem Ruf abhängig sind - leisten die sich schlechten Service rät man dem Bekannten oder Nachbarn eher von diesem Anbieter ab. Und schnell wird der Anbieter in regionalen Medien verschrien. Und da dieser seine Kundschaft ja nur aus dem regionalen Pool bedienen kann wäre dies wohl langfristig sein Tod - mindestens aber ein Faktor für mangelnden Erfolg.
  • 15.06.2012 19:12
    spunk_ antwortet auf Albi aus Kiel
    Benutzer Albi aus Kiel schrieb:

    > Ich bin begeistert, wie mit Kunden umgegangen wird.
    > Anschlusswechsel kein Problem, lief alles reibungslos.

    wenn es keine Störungen gibt ist die Kundenbetreuung überall hervorragend. das ist ja logisch.

    wenn es Fehler gibt zeigt sich erst wie das läuft.... tja: und da scheint es eben Kunden mit Pech zu geben (da häufen sich die Fehler und bei den anderen treten diese garnicht auf)


    bei mir konkret zu 1u1:
    seit einigen Monaten habe ich ein Übersprechen auf der DSL-Verbindung (Grund liegt eben an weiteren Kunden - nicht nur bei 1u1 bzw. Vodafone oder Telekom. mehr Anbieter gibts hier in der Provinz sowieso nicht)
    Kundenbetreung hat den Zugang in Vermittlungsstele neu gestartet (das geht ohne Probleme schnell) und ne Entstörung durcführen lassen: Info nach nem Arbeitstag: alles okay leitung steht.

    hatte dann die Wahl zwischen fester Verbindungsgeschwindigkeit - langsam oder doch der ratenadaptiven Geschwindigkeit. das habe ich gewählt und stelle eben im Router selber die mir angenehme Geschwindigkeit ein. morgens und tagsüber gehts ja rasend wie es sein soll, aber es ist dqann lästig wenn die verbindung abends neu aufgebaut werden muss. dann ist es besser die Geschwindigkeit gleich etwas zu reduzieren udn diese Verbindung bleibt dauerhaft erhalten.

  • 15.06.2012 20:00
    sushiverweigerer antwortet auf 1und1 Geschädigter

    > Lasst bloß die Finger davon!
    > Euch erwartet der blanke Horror mit Wochen ohne Festanschluss
    > und Vertröstungen.
    > Nur wer sehr LEIDENSFÄHIG ist, sollte sich das antun!

    Komisch, bei mir haben 2 Anschlussschaltungen bisher problemlos funktioniert. Und der Kundenservice ist inzwischen wirklich sehr gut, besser als Telekom.