Anbieterforum
  • 12.02.2012 04:06
    Richterin schreibt
    bei Freenet war alles besser! Aber ich wurde auch von 1&1 übernommen. Hatte immer mal Abbrüche beim telefonieren, konnte aber damit leben. Seit Dezember 2011 konnte ich nur begrenzt telefonieren. Mal ging es gut, mal ging es nicht und mal hatte ich lautes Rauschen und verstand kein Wort. Ich beschäftigte mich mit meinem Samsung Router, machte Updates, Werkeinstellung und stellte alles neu ein. Das Problem blieb. Der Router hatte einen Defekt, Infekt, oder Infarkt. :)Ende Dezember nahm ich Kontakt zu einem Techniker auf, mit dem Telefon meines Freundes, meins ging ja nicht. Raus kam, ich müsse zu Hause telefonieren. Witzbold! Ich schrieb Mails, da mein Router inzwischen oft ausfiel und auch kein Internet ging. Eine Antwort zur Lösung des Problems bekam ich nie. Dann fiel im Februar 2012 mein Router ganz aus und ich schrieb per Post. Keine Antwort. Borgte mir einen Surfstick und konnte die verschiedenen Mails von 1&1 lesen - vorallem aber die Rechnung. Da nix passierte, kündigte ich. Teilte genau mit, ab wann ich nicht mehr mein Komplettpaket nutzen konnte und stornierte die abgebuchten 29,90€. (Der Router liegt im Schrank) Kündigung wurde zum 15.05.12 angenommen, aber ich bin nicht gewillt so lange für nix zu zahlen. Nach meiner Kündigung kam ein Lösungsvorschlag - Tarifwechsel da Router nicht ersetzt werden kann. Bekam wieder eine Mail, ich hätte es abgelehnt selbst einen Router zu erwerben und müsse deshalb zahlen. Hätte ich auch abgelehnt, wenn es zur Wahl gestanden hätte. War aber nicht der Fall. Nun habe ich noch einen Brief geschrieben mit großen roten Buchstaben, in der Hoffnung er wird gelesen. Habe auch den Schriftverkehr für meinen Anwalt ausgedruckt. Mir reichts mit 1&1 - die Werbung ist eine Zumutung und Verdummung aller Kunden!!!
  • 12.02.2012 11:56
    myselfme antwortet auf Richterin
    Hört sich tatsächlich nach einem Samsung-Router-Problem an. Ggf auch nach einem Problem an der (gemieteten) Leitung. So etwas schriftlich darzustellen halte ich für grenzwertig (außer man sendet das Sync-Protokoll und die Leitungsdaten des Routers mit).
    Hier ist wirklich eine vor-Ort oder Telefonanalyse angeraten (zB 0721-9600).
    Und wenn der Router aus der Garantie ist (und Du keinen selber kaufen möchtest) bleibt eben nur der Tarif- oder Anbieterwechsel. Um nicht noch neue Probleme zu bekommen, würde ich den Tarifwechsel vorziehen.
    Aber der Anwalt wird Dir erfahrungsgemäß am Wenigsten helfen, es sei denn er hätte auch eine Ausbildung in DSL-Technik. Der Anwalt kann zwar für Frustabbau sorgen indem er Dich aus dem Vertrag holt (1u1 wird nicht klagen, die lassen lieber Nerven heil als Jurist-Kunden zu binden), ein ev technisches Problem jedoch wird er ggf nur vertagen / verlagern.
    Und das freenet besser war als 1u1 bestätige ich gern; allerdings hat das für mich eher Firmenpolitische als technische Gründe. Die Technik hat 1u1 ebenso gut im Griff. Einen Patienten heilen der sich nicht untersuchen läßt kann aber nichtmal Dr. Telekom.