Anbieterforum
Forum: 1&1
1&1-Werbung mit unzureichenden Kostenhinweisen untersagt
DSL-Ärger bei 1&1: Fachanwalt hält Vorgehen für unzulässig
Thread:

1&1 über GMX eine Internetflat bestellt und einen falschen Tarif bekommen.

Threads: erster Threadvorheriger Thread 11250 1251 12521277 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 26.12.2011 13:00
    RicoLasar schreibt
    1&1 über GMX eine Internetflat bestellt und einen falschen Tarif bekommen.

    GMX hat für Premiummitglieder eine Internetflat angeboten.
    Fand ich interessant. Erst mal 2,49 Euro/Monat; D-Netz; Geld-zurück-Garantie; Jederzeit kündbar.
    Bekommen habe ich einen getakteten Internet-Tarif. Es sind Mehrkosten entstanden.
    Nachdem sich 1&1 standhaft wehrt mir die Mehrkosten zu erstatten (ca. 17,50 Euro)
    habe ich sofort (nach mehrfachen Versuchen den Sachverhalt zu klären) gekündigt
    Mein Vertrag wird 2012 im März aufgelöst, soviel zum Thema Jederzeit kündbar.
    Zum Glück fallen keine Grundgebühren an und so lässt sich es aushalten.

    Schlimm finde ich, dass der falsch zugrunde gelegte Tarif nur nach meiner Reklamation geändert werden konnte auf den von mir gewünschten Tarif. Die Mehrkosten gibt’s nicht zurück.

    Ich schreibe hier nicht wegen abgezockten 17,50 Euro durch 1&1, sondern um durch meinen Beitrag zu erfahren ob ein System dahinter steckt.

    Ich bin mir sicher nicht falsch gemacht zu haben (wurde natürlich unterstellt).
    Ich habe zur eigenen Sicherheit auf mögliche Fehler geprüft, indem ich unter Zeugen und einer Dokumentation nochmals eine Bestellung durchgeführt und am nächsten Tag die Bestellung sofort wieder gekündigt habe.

    Das Ergebnis war, das Tage nach meiner Kündigung, diese Kündigung nicht beachtet wurde.
    Es wurde versucht Geld einzuziehen.
    Es wurde bei meiner ersten Bestellung versucht mir Vertragsänderungen unterzujubeln.
    1&1 kommt solange ich lebe auf meine schwarze Liste. Da GMX (gehört ja zu 1&1) auch nicht unschuldig ist, werde ich auch dort meine Mitgliedschaft kündigen.

  • 26.12.2011 15:24
    spunk_ antwortet auf RicoLasar
    Benutzer RicoLasar schrieb:
    > 1&1 über GMX eine Internetflat bestellt und einen falschen
    > Tarif bekommen.

    du meinst das da:
    http://www.gmx.net/freephone/?ac=OM.PW.PW003K19805B7070a

    (die dargestellte Aktion - 2,50/Monat innerhalb der ersten 6 Monate)

    diese Option muss ja dazugebucht werde - kann aber stets mit ner gewissen Mindestzeit gekündigt werden.
    der Rest vo, tarif freephone (auf deutsch freies Telefon) ist ja ohne Kosten.
  • 26.12.2011 18:51
    RicoLasar antwortet auf spunk_
    Interessant, der Link zeigt eine andere Aufmachung. Dieses Angebot ist jedenfalls deutlich ein Telefontarif mit Internetflat als Option. Damals wurde eine Internetflat mit der Möglichkeit auch zu telefonieren angeboten, eine Zubuchaktion wurde nicht angeboten, war aus meiner Sicht auch in Ordnung.
    Ich weiß noch dass die Telefonkosten versteckt waren. Andere Aufmachung eben, hier hätte ich auf eine Zubuchung geachtet.. Hab ich beweiskräftig dokumentiert.
    Habe zufällig heute eine weitere Rechnung bekommen. Diesmal mit einer ungewollten Rechnungsänderung nämlich einer Internet-Flatrat für 4,95 Euro/monatlich. Ein weiterer Trick. Ich warte auf einen gerichtlichen Mahnbescheid, der wird abgelehnt und falls es vor Gericht geht schalte ich den Verbraucherschutz und einen Anwalt mit ein.
    Einschüchterung über Inkassobüros oder Mahnungen interessieren mich nicht. Leider gibt es viele die hier schon einknicken. Meine persönliche Meinung: Das nutzt 1&1 aus.
    Und da gibt es noch diesen Artikel:
    teltarif hilft: Wenn 1&1 das Widerrufsrecht verweigert
  • 26.12.2011 19:01
    spunk_ antwortet auf RicoLasar
    Benutzer RicoLasar schrieb:

    > Interessant, der Link zeigt eine andere Aufmachung. Dieses

    wie sieht dann das von dir beschriebene Angebot aus?
    ich kenne in der Tat dieses Angebot nicht. vor einigen Monaten war es (nach meiner Erinnerung) so, dass für die kostenpflichtigen Mail-Dienste diese pauschale Abrechung mit einer Geschwindigkeitsreduzierung nach ???MB kostenfrei im Telefontarif dabei war.

    Details weiss ich nicht mehr hierzu. habe damals sowieso einen anderen Anbieter gewählt.


    > Internetflat als Option. Damals wurde eine Internetflat mit
    > Möglichkeit auch zu telefonieren angeboten, eine Zubuchaktion


    soweit ich mich erinnere warn bis zu 4 Verträge möglich (kostenfrei wenn einer der kostenpflichtigen Mail-Dienste genutzt wird, sobald auf den kostenlosesn Mail-Dienst umgestellt wird waren ja die entsprechenden Kosten vorgesehen)


    > Ich weiß noch dass die Telefonkosten versteckt waren. Andere

    das war doch ein Klick auf die Kosten.

    > Hab ich beweiskräftig dokumentiert.

    steht dort dabei, dass dies nur für die kostenpflichtigen Mail-Dienste gilt?


    > Internet-Flatrat für 4,95 Euro/monatlich. Ein weiterer Trick.

    das sind 4ct weniger als dargestellt. sehr seltsam.


  • 26.12.2011 19:39
    RicoLasar antwortet auf spunk_
    -ich kenne in der Tat dieses Angebot nicht. vor einigen Monaten war es (nach meiner Erinnerung) so, dass für die kostenpflichtigen Mail-Dienste diese pauschale Abrechung mit einer Geschwindigkeitsreduzierung nach ???MB kostenfrei im Telefontarif dabei war.

    Ich habe einen kostenpflichtigen Mail-Dienste (Premium nennt sich das wohl) .
    Stichwortartig: Angebot gilt bis 01/11/2011; Handy-Internet-Flatrat für 2,49 (6 Monate?) dann 4,99 Euro/Monat;
    7.200 kbit/s; D-Netz;
    Keine Grundgebühr.
    Wenn ich das bekommen hätte wäre alles in Ordnung.
    In der Tat in einem Telefongespräch mit 1&1 hieß es ich hätte die Internetoption dazubuchen müssen.
    Das ich nicht den bestellten Tarif habe hätte ich zu einem Zeitpunkt X auf dem Kundenbereich im Internet sehen können.
    Ich habe erst nach der ersten Rechnung dort mal nachgeschaut.
    Das erinnert mich an den Film Per Anhalter durch die Galaxis, wonach die ERDE gesprengt wurde. Um das zu verhindern hätte man nur den Aushang auf dem Planeten lesen und natürlich Einspruch einlegen müssen.

    Handy-Internet-Flatrat für 4,95 Euro/monatlich. Ein weiterer Trick.

    das sind 4ct weniger als dargestellt. sehr seltsam.
    =>> sind doch 4,99 Euro.
  • 26.12.2011 19:47
    spunk_ antwortet auf RicoLasar
    Benutzer RicoLasar schrieb:

    > Ich habe einen kostenpflichtigen Mail-Dienste (Premium nennt
    > sich das wohl) .
    > Stichwortartig: Angebot gilt bis 01/11/2011;
    > Handy-Internet-Flatrat für 2,49 (6 Monate?) dann 4,99
    > Euro/Monat;

    zusätzlich aber die Kosten für den Mailzugang. (glt deines für TOP und Pro oder nur für eines der beiden?)
    denn demnach wurde das Angebot ja herblich verteuert ggü. der vergangenheit als die pauschale Abrechnung für Mobilfunkdaten ohne Aufpreis dabei war.

    > 7.200 kbit/s; D-Netz;
    > Keine Grundgebühr.

    wie jetzt? ohne grundgebühr wäre das ja so gewesen wie damals als die pauschale Abrechnung spfern man einen kostenpflichtigen mail-Dienst nutzt kostenfrei war.

    > In der Tat in einem Telefongespräch mit 1&1 hieß es ich
    > hätte die Internetoption dazubuchen müssen.

    ja - so steht es da ja auch. im Gegensatz zu damals als bei den kostenpflichtigen Maildiensten die Datenpauschalabrechnung ohne Aufpreis dabei war.

    > Das ich nicht den bestellten Tarif habe hätte ich zu einem
    > Zeitpunkt X auf dem Kundenbereich im Internet sehen können.

    ja welchen Tarif hast du denn nun eigentlich bestelt?

    > Handy-Internet-Flatrat für 4,95 Euro/monatlich. Ein weiterer
    > Trick.

    so war das damals ja nicht. da war ja alles kostenlos (sofern kostenpflichtige mail-Deinste genutzt werden).
    so betrachtet auch egal: ab die paar EUR nun für die mail-Dienste verbraten werden oder fürdie pauschale Datenabrechnung istJacke wie Hose.


    > das sind 4ct weniger als dargestellt. sehr seltsam.
    > =>> sind doch 4,99 Euro.

    ja eben... das sind dann sogar 4ct mehr als die bei dir berechneten 4,95
  • 26.12.2011 22:34
    RicoLasar antwortet auf spunk_
    Jetzt nochmal von vorne:
    GMX hat für Premiummitglieder eine Internetflat für Mobiltelefone angeboten.
    1&1 hieß letztlich der Anbieter
    Wie dieser Tarif letztlich hieß? vielleicht freephone? Keine Ahnung!
    Ist ja auch egal, wichtig ist, ich lese ein Angebot (will ich dieser Stelle nicht veröffentlichen da ich _spunk nicht kenne und es zum Teil Fotos sind die ich hier nicht veröffentlichen will /kann).
    Ich verstehe das Angebot anders als die spätere Leistung aussieht.

    Lieber _spunk es wird jetzt etwas unübersichtlich weil auch Du nicht mit konkreten Angaben arbeitest. Man könnte fast glauben Du arbeitest für 1&1, aber dann hättest Du wohl genauere Details angeführt.

    Ich denke, Du denkst an andere Angebote von 1&1. Mein Angebot kam von GMX.
    Ist ja auch egal. Wichtig ist dass 1&1 jede Menge Winkelzüge unternimmt um kein eindeutiges Angebot abzugeben. Mir gefällt nicht dass 1&1 ständig neue Vertragsänderungen schickt und ich darauf reagieren muss.

    Ich habe auch nicht geschrieben um meine 17,50 Euro zurück zu bekommen sondern um zu sehen ob es noch mehr Personen gibt die in dieser Konstellation GMX und 1&1 reklamieren wollen.

    Inzwischen ist die Abrechnung zwischen 1&1 und mir so kompliziert, dass es wohl in Summe um 10 Euro geht. Wenn 1&1 das Geld will müssen Die klagen. Ich bin der Meinung 1&1 schuldet mir 20 Euro. An diesen Summen sieht man dass sich Gerichtsverhandlungen nicht wirklich lohnen.

    Sollten sich noch mehr Leute finden und _spunk gehört wohl nicht zu dieser Gruppe, dann bitte bei mir melden.

    -spunk gehört mein aufrichtiger Dank, weil er mich noch auf ein paar neue Gedanken gebracht hat.

  • 26.12.2011 22:49
    spunk_ antwortet auf RicoLasar
    Benutzer RicoLasar schrieb:
    > Jetzt nochmal von vorne:
    > GMX hat für Premiummitglieder eine Internetflat für
    > Mobiltelefone angeboten.

    war das unterschiedlich zum Angebot an die Top-Mailkunden?
    wichtig ist ja nur was in dem ngebot dabei war: vorraussetzung war sowieso ein kostenpflichtiger Mail-Zugang bei GMX.

    > Wie dieser Tarif letztlich hieß? vielleicht freephone? Keine
    > Ahnung!

    freephone nennen die sich ja immer. der Tarif selber ist aber unterschiedlich. der jetzige freephone-tarif hat ja nichtmal mehr eine kostenloses Pauschalabrechung für die mobile Datennutzung.

    > Ich verstehe das Angebot anders als die spätere Leistung
    > aussieht.

    und vor allem wie das jetzige Angebot. da ist der Preis gewaltig gestiegen.

    > Lieber _spunk es wird jetzt etwas unübersichtlich weil auch Du
    > nicht mit konkreten Angaben arbeitest. Man könnte fast glauben

    ich arbeite aus der Erinnerung. habe damals ja auch einen anderen Mobilöfunkvertrag gesucht (aber woanders gefunden)

    > Du arbeitest für 1&1, aber dann hättest Du wohl genauere
    > Details angeführt.

    hä?
    wenn du jetzt mit der Masche anfängst wirkt da hier ja komplett lächerlich.

    > Ich denke, Du denkst an andere Angebote von 1&1. Mein Angebot
    > kam von GMX.

    ja klar. gmx stellt das Angebot ja auf der Seite dar.

    > Ist ja auch egal. Wichtig ist dass 1&1 jede Menge Winkelzüge
    > unternimmt um kein eindeutiges Angebot abzugeben. Mir gefällt

    aber du hast doch die Daten. und vermutlich auch eine Auftragsbestätigung.
    dann passt doch alles.
    es ist ja unerheblich wie die heutigen Angebote ausschauen

    > kompliziert, dass es wohl in Summe um 10 Euro geht. Wenn 1&1

    dabei ist der Vertrag damals ja kostenfrei gewesen (abgesehen von den monatlichen kosten für den mail-Zugang bei GMX.)
    werden diese Beträge getrennt aufgeführt oder mit der Mobilfunkabrechnung zusammen?

  • 26.12.2011 23:26
    RicoLasar antwortet auf spunk_
    Jetzt nochmal von vorne:

    ich suche Personen die nach dem Vertragsabschluss mit 1und1 1&1 über GMX von Unregelmäßigkeiten berichten können.
    Jedes Thema ist willkommen.
    Falls es zufällig um eine Handyflatrate geht, um so besser.


    -spunk hierzu hast Du noch nichts geschrieben:
    Ich habe auch nicht geschrieben um meine 17,50 Euro zurück zu bekommen sondern um zu sehen ob es noch mehr Personen gibt die in dieser Konstellation GMX und 1&1 reklamieren wollen.

    -spunk hierzu hast Du noch nichts geschrieben:
    Inzwischen ist die Abrechnung zwischen 1&1 und mir so kompliziert, dass es wohl in Summe um 10 Euro geht. Wenn 1&1 das Geld will müssen Die klagen. Ich bin der Meinung 1&1 schuldet mir 20 Euro. An diesen Summen sieht man dass sich Gerichtsverhandlungen nicht wirklich lohnen.

    -spunk hierzu hast Du noch nichts geschrieben:
    Sollten sich noch mehr Leute finden und _spunk gehört wohl nicht zu dieser Gruppe, dann bitte bei mir melden.

    -spunk gehört mein aufrichtiger Dank, der sich aber langsam verwässert wie er auch meine Beiträge verwässert. Immerhin beim Googeln fast auf Seite 1.

  • 13.03.2012 20:26
    Dre antwortet auf RicoLasar
    Benutzer RicoLasar schrieb:
    > 1&1 über GMX eine Internetflat bestellt und einen falschen
    > Tarif bekommen.
    >
    > GMX hat für Premiummitglieder eine Internetflat angeboten.
    > Fand ich interessant. Erst mal 2,49 Euro/Monat; D-Netz;
    > Geld-zurück-Garantie; Jederzeit kündbar.
    > Bekommen habe ich einen getakteten Internet-Tarif. Es sind
    > Mehrkosten entstanden.
    > Nachdem sich 1&1 standhaft wehrt mir die Mehrkosten zu
    > erstatten (ca. 17,50 Euro)
    > habe ich sofort (nach mehrfachen Versuchen den Sachverhalt zu
    > klären) gekündigt
    > Mein Vertrag wird 2012 im März aufgelöst, soviel zum Thema
    > Jederzeit kündbar.
    > Zum Glück fallen keine Grundgebühren an und so lässt sich es
    > aushalten.
    >
    > Schlimm finde ich, dass der falsch zugrunde gelegte Tarif nur
    > nach meiner Reklamation geändert werden konnte auf den von mir
    > gewünschten Tarif. Die Mehrkosten gibt’s nicht zurück.
    >
    > Ich schreibe hier nicht wegen abgezockten 17,50 Euro durch 1&1,
    > sondern um durch meinen Beitrag zu erfahren ob ein System
    > dahinter steckt.
    >
    > Ich bin mir sicher nicht falsch gemacht zu haben (wurde
    > natürlich unterstellt).
    > Ich habe zur eigenen Sicherheit auf mögliche Fehler geprüft,
    > indem ich unter Zeugen und einer Dokumentation nochmals eine
    > Bestellung durchgeführt und am nächsten Tag die Bestellung
    > sofort wieder gekündigt habe.
    >
    > Das Ergebnis war, das Tage nach meiner Kündigung, diese
    > Kündigung nicht beachtet wurde.
    > Es wurde versucht Geld einzuziehen.
    > Es wurde bei meiner ersten Bestellung versucht mir
    > Vertragsänderungen unterzujubeln.
    > 1&1 kommt solange ich lebe auf meine schwarze Liste. Da GMX
    > (gehört ja zu 1&1) auch nicht unschuldig ist, werde ich auch
    > dort meine Mitgliedschaft kündigen.
    >
    Hallo!

    Ich kann leider das gleiche Berichten wie Du.

    Auch hier wurde eine gmx-Internetflat gebucht über´s Internet, die letztendlich nicht geschaltet wurde. Zum Glück liefen bei der 1. Rechnung nur ca. 2 Euro auf. Der Versuch das Ganze umzustellen hat mehrere Telefonate mit der Hotline von 1&1 gekostet und auch ein paar Mails.

    Im Control-Center lies sich das Ganze nicht buchen bzw. ändern, falls jemand meint mich hier belehren zu müssen, dass das geht. Als erfahrener 1&1-Kunde habe ich das natürlich zu erst versucht.

    Mittlerweile ist die Handyflat (die ich nicht selbst nutze) geschaltet, nicht aber für die knapp 3 Euro für die ersten 6 Monate sondern eben sofort für die 5 Euro. Da mir das Ganze zu dumm ist mittlerweile, lasse ich den Zugang so laufen, nach Rücksprache mit dem Nutzer.

    Zum Thema gmx könnte ich einen mehrseitigen Bericht über den versuchten Wechsel von einer reinen Internetflat in einen Komplettanschluß schreiben, wenn ich wollte!

    Nur soviel dazu: Ich habe 4 (in Worten vier) Monate gebraucht, um einen bestehenden DSL-Zugang von gmx in einen 1&1-Komplettanschluß zu bei meinem Onkel zu bekommen! Nach Ende der 4 Monate kannte ich die Nummer der Hotline AUSWENDIG!!! Das war wirklich Note 5! Dazu muß ich sagen, dass ich schon sehr lange Kunde bei 1&1 bin und bisher IMMER sehr gute Erfahrungen mit Tarifwechsel, Bestellungen, Änderungen gemacht habe, z.B. bei freunden und Familienitgliedernm, denen ich beim Wechsel geholfen habe.

    Aber der Wechsel vom gmx-DSL-Vertrag in einen Komplettanschluss hat mich wirklich Nerven gekostet. Problem bei der ganzen Sache war hier wohl, das mein Onkel einen Uralt-DSL-Vertrag aus der Zeit hatte als gmx noch nicht zu UI gehört hatte. Die KD-Hotline von UI konnte (KEIN WITZ) auf den DSL-Vertrag von gmx nicht zu greifen, obwohl genau mit dieser Hotlinenummer auf der Seite von gmx geworben wurde. Abgesehen davon hatte ich manchmal den Eindruck, das die Hotlinemitarbeiter zwar alle sehr nett sind, aber es an der Kompetent doch etwas mangelte!

    Wie gesagt, ich bin jahrelanger 1&1-Kunde und eigentlich sehr zufrieden mit den Produkte, aber hier lief einiges mehr als Schief!