Anbieterforum
  • 04.09.2011 21:23
    einmal geändert am 04.09.2011 21:24
    ganzneutral schreibt

    1&1 reduziert Bandbreite von 16000 auf 8000 kBit/s während Vertragslaufzeit

    Ein Jahr nach der Schaltung meines DSL-Anschlusses und mehrere Monate nach Vertragsverlängerung hat 1&1 die Bandbreite in zwei Schritten von 16000 auf 8000 kBit/s reduziert. Vorausgegangen waren Verbindungsabbrüche, die nach einem Jahr störungsfreiem Betrieb einsetzten.
    Ich habe 1&1 in Verzug gesetzt, den Vertrag nun fristlos gekündigt und die Einzugsermächtigung widerrufen. Es scheint mir unwahrscheinlich, dass 1&1 den Leistungsverzug einräumt.
    Hat jemand mit einer solchen Konstellation - Bandbreitenreduktion während Vertragslaufzeit - Erfahrungen?
  • 04.09.2011 21:33
    spunk_ antwortet auf ganzneutral
    Benutzer ganzneutral schrieb:

    > Hat jemand mit einer solchen Konstellation -
    > Bandbreitenreduktion während Vertragslaufzeit - Erfahrungen?

    in der Vergangenheit nur mit dem Gegenteil:

    nach dem gewählten Tarif wurde die Geschwindigkeit auf DSL2000 gedrosselt obwohl technisch mehr möglich war.
    irgendwann gab es die Möglichkeit gegen eine erneute Verlängerung um 24Monate diese Beschränkung durch Änderung des gewählten tarifes aufzuheben. ging problemlos.

    wird dir der passende Tarif - vermutlich DSL6000er - von der Kundenbetreuung angeboten? die Geschwindigkeit wird dann unabhängig von der technischen Möglichkeit auf diese Geschwindigkeit gedrosselt.
  • 04.09.2011 21:49
    ganzneutral antwortet auf spunk_
    > wird dir der passende Tarif - vermutlich DSL6000er - von der
    > Kundenbetreuung angeboten? die Geschwindigkeit wird dann
    > unabhängig von der technischen Möglichkeit auf diese
    > Geschwindigkeit gedrosselt.

    Wurde schon einmal telefonisch angeboten. Aber ich bin nicht darauf eingegangen, weil ich ja weiß, dass an dem Anschluss mehr möglich ist. In dem Telefonat wurde auch eingeräumt, dass ein Grund für die geringere Bandbreite (bei höherer Bandbreite drohen Verbindungsabbrüche) auch der Überverkauf von Leitungskapazitäten sein könnte.
  • 04.09.2011 21:55
    spunk_ antwortet auf ganzneutral
    Benutzer ganzneutral schrieb:

    > darauf eingegangen, weil ich ja weiß, dass an dem Anschluss
    > mehr möglich ist. In dem Telefonat wurde auch eingeräumt, dass

    wieso ist?
    ich vermute eher "war".

    entweder gibt es irgendwo ein sog. übersprechen indem einfach weitere Kunden hinzugekommen sind oder der Vertragspartner für die Leitung (1u1 hat telekom, vodafone und noch andere) ist geändert worden.

    > ein Grund für die geringere Bandbreite (bei höherer Bandbreite
    > drohen Verbindungsabbrüche) auch der Überverkauf von
    > Leitungskapazitäten sein könnte.

    na also. klingt nach weiteren DSL-Kunden und demzufolge ein übersprechen der einzelnen Verbindungen.
    dein Tarif wird evtl. was mit DSL16000 sein. das bedeutet doch max Geschwindigkeit von 16000. jer nach Angebot für einen geänderten Tarif (oft sind dabei ja die Vergünstigungen wie bei Neukunden zu erhalten) kann sich das doch lohnen.

  • 04.09.2011 23:52
    niknuk antwortet auf ganzneutral
    Benutzer ganzneutral schrieb:

    > Ein Jahr nach der Schaltung meines DSL-Anschlusses und mehrere
    > Monate nach Vertragsverlängerung hat 1&1 die Bandbreite in zwei
    > Schritten von 16000 auf 8000 kBit/s reduziert.

    Das ist absolut vertragskonform. Du möchtest bitte Abs. 2.14 der DSL-Leistungsbeschreibung lesen, insbesondere den Abschnitt "Leistungsgarantie":
    > http://dsl.1und1.de/modules/frontend-consumer/pdf/1und1_Leistungsbeschreibung.pdf

    Gemäß dieser Klausel hast du Anspruch auf mindestens 50% der Maximalbandbreite. Die bekommst du, also erfüllt 1&1 den Vertrag. Reklamationen dürften keine Chance haben (die Leistungsbeschreibung ist Bestandteil des Vertrags, den du mit 1&1 abgeschlossen hast).

    Und damit ist 1&1 noch richtig kundenfreundlich. Andere Anbieter garantieren für ihre DSL-16000-Anschlüsse weit weniger. Beispiele: Alice 5000 kbit/s, Vodafone 6145 kbit/s, Telekom 6304 kbit/s.

    > Es scheint mir unwahrscheinlich, dass 1&1 den
    > Leistungsverzug einräumt.

    Mir auch. Der Grund ist naheliegend: es gibt schlicht und ergreifend keinen Leistungsverzug, zumindest bis jetzt nicht. Viel Spaß beim bevorstehenden Rechtsstreit.

    Gruß

    niknuk