Ausprobiert

ForeverMap 2 auf dem Kindle Fire HD: Alternative zu Google Maps

Wir geben einen ersten Einblick in die Karten-App von skobbler
AAA

Mit dem Kindle Fire HD hat der Online-Händler Amazon ein Multimedia-Tablet auf den Markt gebracht, das sowohl für das Surfen auf dem Sofa als auch die Wiedergabe von Filmen, MP3s und E-Books bestens gerüstet ist, wie unser Test zeigte. Im Vergleich zu Tablets anderer Hersteller wird das Kindle Fire HD allerdings ohne vor­installierte Karten ausgeliefert - entsprechende Apps zur Navigation müssen aus dem App-Shop von Amazon herunter­geladen werden.

Amazon Kindle Fire HD

Eine Alternative zu Google Maps bietet dabei die Berliner Software­firma skobbler mit ihrer Karten-App ForeverMap 2. Die Software wurde bereits Ende November 2012 in den Google Play Store eingestellt und ist seit Weihnachten auch im App-Shop von Amazon verfügbar. Wir haben uns die App einmal näher angeschaut und verraten unseren ersten Eindruck von dem Aufbau, der Navigation und der allgemeinen Nutzung der Karten.

Ein Blick auf die Karten: online und offline nutzbar

FreverMap 2 auf dem Kindle Fire HD: Alternative zu Google MapsForeverMap 2: Die Karten-App auf
dem Kindle Fire HD
Weitere Ansichten mit Klick
Im Gegensatz zu Google Maps greift ForeverMap 2 auf Karten und Daten vom OpenStreetMap-Projekt (OSM) zurück. Die Karten können sowohl online als auch offline abgerufen werden, wobei für die Offline-Nutzung der vorherige Download der entsprechenden Karte notwendig ist. Die Preise für die Karten liegen bei 79 Cent (Städte), 2,99 Euro (Länder), 5,99 Euro (Kontinente) und 9,99 Euro (ganze Welt).

Einmal gedownloadet werden die Karten auf dem Speicher des Tablets abgelegt und sind auch ohne Internet-Zugang abrufbar, was vor allem unterwegs im Urlaub einen echten Mehrwert bietet. Allerdings ist hier der hohe Speicher­bedarf zu beachten, da die einzelnen Dateien zum Teil mehrere Gigabyte groß sind. Wird der Speicher knapp, lassen sich FreverMap 2 auf dem Kindle Fire HD: Alternative zu Google MapsIm Menü können weitere Anwendungen aufgerufen werden nicht benötigte Regionen auch vorüber­gehend löschen und später aus dem Archiv wieder nachladen. skobbler verspricht zudem, einmal gekaufte Karten kostenlos zu aktualisieren. Im Gegensatz zu Google Maps beinhalten die Karten von ForeverMap 2 auch Offroad-Routen abseits von großen Straßen, die aus der Daten­sammlung fast einer Million Freiwilliger zusammen­getragen werden.

Via Internet kann der Nutzer über die Suche jeden beliebigen Ort darstellen lassen. Dabei können sowohl eine genaue Adresse als auch die Koordinaten eines Ortes eingegeben werden. Favorisierte Standorte lassen sich im Menü zum schnelleren Abrufen speichern. Die Darstellung der Karten ist allerdings auf die Karten­ansicht beschränkt - eine Satelliten-Ansicht wie bei Google Maps bietet ForeverMap 2 nicht.

Wo die App Schwachstellen hat und auf welche zum Teil wichtigen Anwendungen der Nutzer verzichten muss, verraten wir auf der zweiten Seite. Außerdem lesen Sie dort unser Fazit.

1 2 vorletzte