Entwickler-Handys

Keon und Peak: Erste Smartphones mit Firefox OS vorgestellt

Modelle sollen im Februar an App-Entwickler ausgeliefert werden
AAA

Mozilla feiert einen Durchbruch für sein kommendes neues Handy-Betriebssystem Firefox OS. Heute wurden die ersten Smartphones auf Basis der noch nicht ganz fertigen Software vorgestellt. Die Modelle Keon und Peak werden dabei von dem spanischen Hersteller Geeksphone produziert, einem Spezialisten für Open-Source-Plattformen. Keon und Peak unterscheiden sich technisch in einigen Details, werden allerdings beide von Prozessoren aus dem Hause Qualcomm angetrieben. Das Peak stellt hierbei das höherwertige Gerät dar. Es ist mit einem Dual-Core-Prozessor vom Typ Snapdragon S4 mit 1,2 GHz, eher mageren 512 MB RAM sowie einem 4,3 Zoll großen Display mit 4,3 Zoll Bildschirm­diagonale und einer Auflösung von 960 mal 540 Pixel ausgestattet. Der interne Speicherplatz beträgt 4 GB, lässt sich jedoch mit Hilfe einer Speicherkarte um bis zu 32 GB erweitern. Zwei Kameras mit 2 bzw. 8 Megapixel und ein 1 800-mAh-Akku machen die Ausstattung komplett.

Erste Handys mit Firefox OSErste Handys mit Firefox OS Das Keon hat lediglich einen Qualcomm Snapdragon S1 mit einem Rechenkern und 1 GHz an Bord und richtet sich damit eher an die untere Mittelklasse. Der Arbeitsspeicher beträgt auch hier 512 MB, der interne Speicherplatz ist ebenfalls identisch. Das Display misst 3,5 Zoll und löst nur 480 mal 272 Pixel auf. Eine Frontkamera gibt es nicht, die Linse auf der Rückseite macht Bilder mit bis zu 3 Megapixel, muss aber ohne LED-Licht auskommen. Der Akku hat eine Kapazität von 1 580 mAh.

Im Februar sollen die Handys kommen

PeakPeak Eine offizielle Ankündigung zur Verfügbarkeit der beiden Entwickler-Smartphones gab es seitens Mozillas zunächst ebenso wenig wie von Geeksphone. Im Blog von Mozilla stellten jedoch Entwickler die Frage, wann und zu welchem Preis Keon und Peak ausgeliefert werden sollen, und bekamen prompt Antwort. Mozillas Robert Nyman gab an, dass der Plan vorsehe, beide Modelle bereits Anfang Februar an die Entwickler auszuliefern. Zu den Preisen für die beiden Smartphones konnte oder wollte er jedoch keine weiteren Angaben machen. Es ist jedoch fraglich, ob der Zeitplan eingehalten werden kann, wenn so elementare Dinge wie der Preis zu diesem Zeitpunkt noch nicht feststehen - der Februar beginnt schließlich bereits in weniger als zwei Wochen.

Mehr zum Thema Mozilla Firefox OS