Festnetzgünstig erreichbar

Per Festnetznummer erreichbar: Günstige Varianten im Vergleich

Vom klassischen Festnetz-Anschluss übers TV-Kabel bis zur reinen Mobilfunk-Lösung
AAA

o2 hat seinen Tarif Mobile Flat, der bereits eine kostenfreie Festnetz­nummer beinhaltete, am Dienstag im Zuge des Relaunchs seiner o2-Blue-Tarife abgeschafft. Damit verbleibt nun nur noch die Möglichkeit, den - nicht mehr aktiv vermarkteten - Kosten-Airbag-Tarif o2 o mit der kostenpflichtigen Festnetz­nummer auszurüsten. Da der o2 o ohne feste Grundgebühr und Vertragslaufzeit kommt, fallen damit monatliche Fixkosten in Höhe von 5 Euro plus einmaliger Bereit­stellungs­gebühr (für die Option) von 15 Euro an.

Bundesweit erreichbare Festnetznummer bei E-Plus

E-Plus hingegen bietet seit September letzten Jahres - als letzter Netzbetreiber überhaupt - eine Festnetznummer zu den Postpaid-Tarifen der Marken E-Plus, BASE, Ay Yildiz und MTV an. Über diese Rufnummer sind Kunden per Weiterleitung aber ohne Zusatzkosten bundesweit erreichbar - und nicht nur in einem durchschnittlich zwei Kilometer großen Radius. Dies funktioniert übrigens sogar weltweit, sofern der ausländische Roamingpartner die Weiterleitung der Anrufe unterstützt. Für die Annahme der Gespräche im Ausland fallen aber natürlich die regulären Roaming-Entgelte an.

Die Festnetznummern-Option wird seitens E-Plus immer dann nicht berechnet, wenn der Kunde bereits eine Festnetz-Flatrate nutzt (Kosten: 10 Euro pro Monat) beziehungsweise eine solche in seinem (Alt-) Tarifmodell bereits enthalten ist. Ansonsten fallen für die Festnetz-Nummer monatlich 5 Euro an, die Option kann ebenso auch monatlich wieder gekündigt werden.

Die Festnetznummern-Optionen von E-Plus und o2

  E-Plus / BASE Ay Yildiz MTV o2
Festnetz-Nummer Festnetz-Nummer
Buchbar zu allen Postpaid-Tarifen o2 o (Postpaid) 1)
Grundgebühr 0,00 / 5,00 2) 5,00
Einrichtungskosten 0,00 0,00 0,00 15,00
Mindestlaufzeit 1 Monat 3) 1 Monat 3) 1 Monat 3) 30 Tage
Kündigungsfrist 1 Woche 1 Woche 1 Woche 30 Tage
Portierung
der FN-Nr.
rein 0,00 0,00 0,00 0,00
raus 0,00 0,00 0,00 29,95
Kosten Festnetz abhängig vom Tarif 0,15
Mobilfunk 0,15
Netzintern 0,15
Mobilbox 0,15
Takt 60/60
Umleitung von Fest-
auf Mobilnummer
bundesweite Erreichbarkeit
über Festnetznummer
0,15
Stand: 23.01.2012, Preise in Euro.
1) Für nationale Gespräche und SMS-Versand werden zusammen
nicht mehr als 50 Euro im Monat berechnet.
2) Kunden mit gebuchter oder inkludierter Festnetz-Flatrate
erhalten die Festnetz-Nummer kostenlos.
3) Bei Altverträgen beträgt die Mindestlaufzeit 6 Monate.

Auch VoIP-Anbieter bieten lokale Festnetznummer

Letztlich gibt es auch die Möglichkeit, sich eine Festnetznummer über die Anmeldung bei einem VoIP-Dienstleister zu besorgen. Je nach Wohnort stellt der VoIP-Anbieter eine Festnetznummer des jeweiligen Ortsnetzes - sofern angeboten - zur Verfügung oder eine ortsnetzunabhängige 032-Rufnummer ("nationale Teilnehmerrufnummer"). Rufnummern aus dieser Gasse werden bei vielen Anbietern aber noch immer nicht als normale Festnetznummern behandelt, so dass zum Beispiel vorhandene Festnetz-Flatrates nicht für den Anruf auf solche Nummern in Anspruch genommen werden können.

VoIP-Anbieter wie sipgate oder easybell bieten allerdings - eigener Aussage zufolge in nahezu 100 Prozent aller Ortsnetze - die Zuteilung einer lokalen Festnetznummer an. Bei sipgate gibts die Festnetznummer im Basic-Tarif dauerhaft kostenlos, bei easybell fallen im Call-Basic-Tarif nach den ersten 12 Monaten monatlich 79 Cent für die Nummer an. Wer indes auch telefonieren möchte, sollte die Konditionen der verschiedenen VoIP-Offerten genau vergleichen. Hier bietet teltarif.de einen eigenen VoIP-Tarifrechner an.

Fazit: Für fast jeden Bedarf gibt es entsprechende Angebote

Wer ausschließlich Wert auf die festnetzgünstige Erreichbarkeit legt und in punkto Qualität auch mit gewissen Einbußen leben kann, erhält die Festnetznummer bei einem VoIP-Anbieter im besten Falle kostenlos. Für viele Nutzer ebenfalls kostenlos ist die mobilfunkbasierte Lösung von E-Plus, mit der man über die zugeteilte Festnetznummer sogar bundesweit mobil erreichbar ist.

Aber auch die mobilfunkbasierte Zuhause Festnetz-Flat von Vodafone hat ihren Reiz, weil sie im günstigen Monatsentgelt bereits eine Festnet-Flatrate inkludiert und damit durchaus geeignet ist, einen herkömmlichen Festnetz-Anschluss kostengünstig zu ersetzen. Wer Wert auf eine bessere Sprachqualität legt, findet im drahtgebundenen Festnetz-Anschluss-Paket von Kabel Deutschland - sofern verfügbar - eine günstige Lösung im Vergleich zu den Tarifen der Deutschen Telekom. Diese wiederum bieten Klienten, die (viel) telefonieren möchten, extreme Einsparmöglichkeiten für innerdeutsche Festnetz- und Mobilfunkgespräche sowie ins Ausland, wenn hierfür konsequent günstige Call-by-Call-Anbieter genutzt werden. Zudem sind die Anschlüsse der Deutschen Telekom nach wie vor als "echte" Analog- beziehungsweise ISDN-Anschlüsse verfügbar und bieten daher eine konstant hohe Sprachqualität.

Letztlich finden auch Interessenten, denen aufgrund ihrer privaten oder beruflichen Situation Flexibilität besonders wichtig ist, bei der Telekom (Call Plus) sowie der mobilfunkbasierten Lösung von o2 (Basistarif o2 o ist monatlich kündbar) entsprechende Angebote, die kurzfristig wieder gekündigt werden können.

Weitere News zum Thema Festnetznummer

erstezurück 1 2 3