Call by Call

Sparen beim Telefonieren durch Call by Call

Mit Call by Call können Telekom-Kunden beim Telefonieren von günstigeren Preisen anderer Telefon-Anbieter für Anrufe ins Ausland und in Mobilfunknetze sowie für Ferngespräche profitieren.
Kommentare (760)
AAA

Bild: teltarif.deSparen beim Telefonieren durch Call by Call Call by Call ist eine der be­kanntesten Arten, mit anderen Telefon­gesell­schaften als der Telekom zu tele­fonieren. Die wörtliche Über­setzung von Call by Call ist "Anruf für Anruf", bezahlt wird dabei nur pro Telefonat. Vor jedem Anruf kann sich der Kunde überlegen, welche Spar­vorwahl - oder technisch: Netz­kenn­zahl - er nutzen will. Auf diesem Weg kann er gegenüber den Telekom-Tarifen teilweise deutlich Geld sparen. Um Call by Call nutzen zu können, muss aller­dings immer ein Telekom-Telefon­anschluss vorhanden sein.

Minutenpreise variieren oft nach Gesprächsziel und Uhrzeit

Wer Call by Call nutzt, sollte beachten: Für jedes Gesprächs­ziel und jede Uhrzeit können andere Tarife gelten, die auch oft wechseln. Welche Spar­vorwahl gerade am günstigsten für Ihr Anruf­ziel ist, können Sie über unseren Call-by-Call-Tarif­rechner abfragen. Bedenken Sie dabei immer, dass ein Anbieter, der am Abend günstige Fern­gespräche über Call by Call ermöglicht, nicht auto­matisch auch bei Auslands­gesprächen niedrige Minuten­preise bieten muss.

So funktioniert Call by Call

Call-by-Call-Vor­wahlen zu nutzen, ist einfach: Telefon­teilnehmer mit einem Telekom-Anschluss wählen eine so genannte Netz­kennzahl - einen fünf- oder sechs­stelligen Ziffern­code, der normaler­weise mit 010 beginnt - vor der Telefon­nummer des ge­wünschten Gesprächs­part­ners vorweg. Beispiel: Die Ruf­nummer für ein Gespräch in die USA sieht so aus: 010xy-001-555-12345678.

  • 010xy ist die Call-by-Call-Vorwahl
  • 001 die Telefonvorwahl der USA
  • 555 entspricht der dortigen Ortsnetzvorwahl
  • 12345678 der Nummer des Teilnehmeranschlusses
Inner­halb Deutsch­lands funk­tioniert Call by Call genauso. Ein Vor­wählen der eigenen Orts­vorwahl bei Orts­gesprächen, also inner­halb des eigenen Vorwahl­gebietes, ist nicht nötig. Auf gesonderten Seiten halten wir weitere Informationen zum Thema Ortsgespräche und Call by Call im Ortsnetz bereit.

Call by Call mit Anmeldung

Eine Anmeldung ist nur bei wenigen Call-by-Call-Anbietern erforderlich. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Call by Call mit Anmeldung.

Ab August 2012: Tarifansage für Call by Call wird Pflicht

Da die Gesprächskosten je nach Uhrzeit variieren können, bergen Call-by-Call-Tarife ein Kostenrisiko, das allerdings durch die im Mai 2012 in Kraft getretene TKG-Novelle ab August 2012 massiv entschärft worden ist: Gibt der Anbieter keine Tarifgarantie, weiß der Nutzer nicht, wie lange die Tarife gültig sind. Durch die Gesetzesänderung ist seit August 2012 eine Tarifansage Pflicht, mit der der Nutzer auf der sicheren Seite ist. Vor dem Gesprächs muss der Call-by-Call-Anbieter die aktuellen Konditionen ansagen und zudem über Tarifänderungen während des Telefonats informieren.

Besonders empfehlenswerte Anbieter erhalten von unserer Redaktion das teltarif.de-Tarifsiegel.

Aktuelle Meldungen zum Thema Call by Call

1 2 3 420 vorletzte