verbunden

Ratgeber: Mit dem Festnetztelefon übers Handy telefonieren

Bluetooth-Verbindung ermöglicht Verbindung von Festnetz- und Mobiltelefon
AAA

Kennen Sie das? Sie sitzen am Schreibtisch und Ihre Gesprächspartner können sich mal wieder nicht entscheiden, ob Sie bei Ihnen auf der Festnetz- oder Handynummer anrufen sollen. Die Folge: Ständig müssen Sie zwischen zwei Geräten wechseln. Oder: Ihr Handy lädt an der Steckdose, sie befinden sich gerade nicht im Raum, wollen aber trotzdem innerhalb der Wohnung erreichbar sein? Eine gute Möglichkeit wäre dann ein Festnetztelefon, dass Bluetooth unterstützt. Natürlich reicht eine Bluetooth-Schnittstelle mit Headset-Funktion nicht aus, Sie brauchen mehr. Das scheint sich mehr und mehr bei den Herstellern herumzusprechen. Wir wollen Ihnen zeigen, welche Vorteile eine Bluetooth-Verbindung zwischen Festnetztelefon und Handy mit sich bringt und welche aktuellen Geräte dafür geeignet sind.

Die Vorteile

Ratgeber: Mit dem Festnetztelefon übers Handy telefonierenTopmodell von Siemens: Gigaset DX800A Für eine Kombination aus Festnetz- und Mobiltelefon sind die verschiedensten Anwendungsbereiche denkbar. Zuerst zu einem, der eigentlich längst verschwunden sein sollte, für so manchen Nutzer aber immer noch die Realität darstellt: schwacher Empfang in der Wohnung. Die Idee: Legen Sie das Mobiltelefon einfach auf einem Fensterbrett oder zumindest in Fensternähe ab und koppeln Sie es per Bluetooth mit Ihrem Festnetztelefon. Nun können Sie über das Festnetztelefon auch per Handy telefonieren beziehungsweise Anrufe empfangen. Wichtig ist dabei nur, dass der Abstand zwischen der Festnetzbasis und dem Handy nicht allzu groß ist, da sonst die Bluetooth-Sendeleistung nicht ausreichen könnte.

Interessanter dürfte der nächste Einsatzzweck sein: Flatrates ausnutzen. Beispiel: Über das Festnetz können Sie mit Ihrem Tarif zwar kostenlos zu anderen Festnetzanschlüssen telefonieren, in Handynetze wird es aber teuer. Bei vielen Handyverträgen sind Anrufe ins Eigen- oder Fremdnetz durch Flatrates mit abgedeckt – und Discounter-Tarife bieten oft günstigere Minutenpreise als der Festnetzanbieter. Auch hier schafft die Kopplung von Festnetz- und Mobiltelefon Abhilfe. Sie entscheiden einfach vor dem Anruf, über welches Telefon Sie das Gespräch führen möchten.

Die beiden Anwendungsbeispiele zeigen, dass es mit der Kombination Festnetz – Bluetooth – Handy nicht mehr nötig ist, ständig zwei Geräte parallel zu nutzen. Das wird insbesondere dann interessant, wenn das Handy gerade am Ladekabel hängt oder (bei Business-Anwendern sehr beliebt) in einer Tischstation steht und mit dem PC verbunden ist. Das Handy bleibt somit voll nutzbar. Wer schon oft mit einem an die Steckdose angeschlossenen Handy telefoniert hat, weiß das durchaus zu schätzen.

Die Nachteile

Zwei Nachteile haben sich in unseren Tests gezeigt. Der größere zuerst: Die Anwendung beschränkt sich in den meisten Fällen auf den Bereich Telefonie. Wollen Sie zum Beispiel Kurznachrichten verschicken oder auf den Terminkalender des Handys zugreifen, müssen Sie dies nach wie vor am Handy selbst erledigen. Und Nachteil Nummer 2: Durch die permanente Bluetooth-Verbindung leert sich der Akku des Handys schneller. Zwar ist Bluetooth recht sparsam, die Laufzeit wird sich aber dennoch um etwa 20 bis 30 Prozent verkürzen.

Passende Festnetztelefone

Bluetooth gehört mittlerweile zur Standard-Ausstattung von Festnetztelefonen der gehobenen Preisklasse. Fast alle namhaften Hersteller haben die Funktechnik im Programm – allerdings meist nur, um Headsets anzubinden oder Kontakte per Bluetooth auszutauschen. Vorreiter in Sachen Handy übers Festnetztelefon nutzen ist Siemens mit der Gigaset-Serie. Die Technik nennt Siemens Link2Mobile. Bei Gigaset finden sich gleich drei geeignete Telefone, die für jeden Einsatzgebiet etwas zu bieten haben.

Auf der folgenden Seite lesen Sie, mit welchen Gigaset-Telefonen sich die Bluetooth-Kopplung nutzen lässt.

1 2 vorletzte