Call by Call

Festnetz-Gespräche zum Handy für weniger als 4 Cent

Interconnection-Senkung spiegelt sich in Call-by-Call-Tarifen wider
Kommentare (316)
AAA

Call by Call: Gespräche zum Handy für weniger als 4 Cent pro MinuteCall by Call: Gespräche zum Handy für weniger als 4 Cent pro Minute Die vorgeschlagene Senkung der Interconnection-Kosten bei Gesprächen zum Handy spiegeln sich seit einiger Zeit in den Call-by-Call-Tarifen wieder. Die Tarife bei den günstigsten Anbietern bewegen sich seit einigen Tagen schon unter der Marke von 4 Cent pro Minute, abgerechnet im Minutentakt. Viel günstiger wird es aber wohl langfristig nicht werden.

Seit 1. Dezember kosten Gespräche in die deutschen Handy-Netze andere Netzbetreiber zwischen 3,33 und 3,37 Cent pro Minute netto. Das entspricht einem Brutto-Preis von 3,96 bis 4,01 Cent pro Minute. Hinzu kommen auch noch die Kosten für die Zuführung vom Anschluss des Kunden zum Call-by-Call-Anbieter, die sich je nach Ausbaustand des Verbindungsnetzes berechnen, aber in der Regel mindestens 0,4 Cent pro Minute betragen.

Allerdings: Hier wird im Sekundentakt abgerechnet. Dadurch können Anbieter mit dem reinen Minutenpreis leicht unterhalb der Interconnection-Kosten gehen. Den Gewinn machen Sie dann über den sogenannten Taktgewinn. Sie rechnen also nicht vertelefonierte Sekunden durch den Minutentakt trotzdem ab. Im Umkehrschluss muss aber auch Personal und die Rechnungslegung bezahlt werden.

Mit 01098 und 010010 bieten zwei Anbieter sogar Tarif mit einer Absicherung an. Da die Anbieter garantieren, die eigenen Minutenpreise bis Ende des Jahres nicht über 7,38 bzw. 7,9 Cent pro Minute zu erhöhen, muss der Nutzer hier zumindest bis Ende des Jahres nicht befürchten, in eine Kostenfalle zu geraten. Zusätzlich gib es eine Tarifansage. Andere Anbieter, die sich in diesem Billigsegment bewegen, bieten keine derartige Garantie.

Die Anbieter arbeiten derweil mit einem gewissen Risiko. Denn die Senkung der Interconnection ist noch nicht beschlossene Sache. Sie muss erst noch durch deutsche und EU-Gremien abgenickt werden. Zudem werden Klagen gegen die Senkung geprüft.