Femtozelle

Vodafone: Femtozellen möglicherweise für "Alle"

Vodafone plant die Einführung von Femtozellen auch für Privatkunden
AAA

Vodafone: Femtozellen möglicherweise für alleVodafone: Femtozellen möglicherweise für alle Am Rande der Vodafone-Veranstaltung in Köln wurde bekannt, dass der Netzbetreiber angesichts der großen Nachfrage nach Femtozellen bei Geschäftskunden ermuntert wurde, diese Möglichkeit zur Verbesserung der Netzversorgung im privaten Umfeld auch Privatkunden anzubieten.

Mit dem Vorgang vertraute Personen rechnen zur CeBIT 2013 mit konkreteren Informationen dazu. Während Geschäftskunden für den Betrieb einer Femtozelle einen monatlichen Betrag an den Netzbetreiber entrichten müssen, ist noch nicht bekannt, welches Preismodell für Privatkunden eingeführt werden soll.

Bundesnetzagentur: Strenge Regeln für Femtozellen

In anderen Ländern kauft der Kunde seine Femtozelle zu einem einmaligen Preis und meldet sie dann beim Netzbetreiber an. Sie funktioniert nur, wenn ihr Standort beim Netzbetreiber ordnungsgemäß registriert ist. Das ist unter anderem bei Notrufen wichtig, damit die richtige Rettungsleitstelle zugeordnet werden kann.

Standortwechsel einer Femtozelle sind möglich, wenn sich der Kunde bei der Hotline meldet und die richtigen Kundendaten bereit hält. Auch in Deutschland wird eine Anmeldung erforderlich sein, da es sich ja um eine Funksendeanlage handelt, für die strenge Regeln der Bundesnetzagentur gelten.

Mehr zum Thema Femtozelle