Ladenhüter

"Facebook-Handy" HTC First findet kaum Freunde

Auch im Google Play Store viel Kritik an Facebook Home
AAA

HTC First: StartbildschirmHTC First Das aktuelle "Facebook-Handy" HTC First verkauft sich nach einem Bericht des amerikanischen Tech-Blogs BGR (vormals Boy Genius Report) äußerst schlecht. Das Mittelklasse-Smartphone kommt mit LTE und Dual-Core-Prozessor und ist seit etwa vier Wochen beim US-Netzbetreiber AT&T mit einem zweijährigen Laufzeitvertrag erhältlich, zuerst zum Preis von 99 US-Dollar, seit letzter Woche gar für 99 Cent. Trotzdem seien laut der Quelle von BGR nur knapp 15 000 Stück abgesetzt worden. Dies sei Grund genug für AT&T, das HTC First in den kommenden Wochen auszulisten und die nicht verkauften Einheiten an HTC zurückzugeben.

Facebook Home: Großes Interesse, viel Kritik

Das HTC First ist das erste Handy, welches mit der vorinstallierten Software Facebook Home ausgeliefert wird. Facebook Home fungiert als Launcher und ersetzt unter anderem den Android-Startbildschirm durch eine für das soziale Netzwerk optimierte Ansicht, die Inhalte wie Fotos und Status-Updates der Facebook-Freunde anzeigt. Der Facebook Messenger öffnet sich nach einem Fingerwisch vom Startscreen aus.

Homescreen Facebook HomeSo sah der Homescreen bei unserem Test von Facebook Home aus Für Nutzer anderer Android-Smartphones ist Facebook Home im Google Play Store kostenlos zum Download verfügbar. Doch die App ist nur mit einer begrenzten Anzahl an Android-Modellen kompatibel, dazu zählen bisher HTC One X, HTC One X+, Samsung Galaxy S3 und Samsung Galaxy Note 2. Trotzdem wurde die Software bereits mehr als eine Millionen mal heruntergeladen. Wie viele Nutzer Facebook Home nach dem ersten Ausprobieren wieder deinstalliert haben, ist allerdings nicht bekannt. Viele Rezensenten im Google Play Store kanzeln die App jedoch mit Ein-Stern-Bewertungen als "unnütz" oder "sinnlos" ab.

Welche Änderungen Facebook Home auf dem Android-Smartphone bewirkt können Sie in unserem Test mit dem Galaxy Note 2 nachlesen. Falls Sie Facebook Home selbst ausprobieren wollen: Facebook hat einen einfachen Weg eingebaut, um zwischen Facebook Home und dem normalerweise genutzten Android-Launcher zu wechseln.

Mehr zum Thema Facebook Home