Umstellung

Facebook stellt Nutzer ungefragt auf eigene E-Mail-Adresse um

Umstellung ist noch nicht abgeschlossen und kann aufgehoben werden
Kommentare (109)
AAA

Facebook-E-Mail wird StandardFacebook-E-Mail wird Standard Facebook treibt die Umstellung seiner Nutzer auf die firmeneigene E-Mail-Adresse voran. Das weltweit größte Social Network, das mittlerweile weltweit rund 900 Millionen Nutzer aufweist, erhöht die Sichtbarkeit der eigenen E-Mail-Adressen mit der Endung @facebook.com, die für jeden Nutzer zwangsweise eingeführt wurden. Diese Adressen werden nun standardmäßig als erste und einzige Adresse im Profil des Nutzers angezeigt. Dies ist aus zwei Gründen ärgerlich: Einerseits bekommen die eigenen Facebook-Freunde so eine Adresse angezeigt, die man selbst vielleicht gar nicht aktiv nutzt. Andererseits lässt sich aus dem öffentlich einsehbaren Profilnamen des Nutzers - etwa http://www.facebook.com/hans.mustermann.123 - plus der Facebook-Endung schnell eine gültige E-Mail-Adresse herausfinden - ein Paradies für Versender von Spam.

Dabei ist es für Facebook-Nutzer vergleichsweise einfach möglich, die neue E-Mail-Adresse nicht für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wer in seinem Profil auf "Info" klickt, kann im Bereich "Kontaktinformationen" für jede bei Facebook bekannte E-Mail-Adresse einstellen, ob sie auf der eigenen Timeline angezeigt werden soll oder nicht. So lässt sich zumindest auf den ersten Blick der Zugriff für Unbefugte verwehren und auch gezielter Spam vermeiden. Trotzdem ist es für zwielichtige Gestalten oder Anbieter wie erwähnt ein Leichtes, aus dem jeweiligen Profilnamen und der @facebook.com-Endung die passende Adresse zu konstruieren. Nachrichten an die Facebook-Adresse landen in der normalen Inbox bei Facebook und lassen sich ergo auch nur über das Social Network lesen.

Umstellung derzeit noch nicht flächendeckend

Unterdessen scheint die Umstellung auf die E-Mail-Adressen aus dem eigenen Hause bei Facebook derzeit noch nicht abgeschlossen zu sein. So ergaben Stichproben der Redaktion von teltarif.de, dass bei einigen Nutzerkonten noch keine Änderung bei der E-Mail-Adresse auf der eigenen Timeline festzustellen ist. Zudem scheinen auch noch lange nicht alle @facebook.com-Adressen überhaupt zu funktionieren, noch immer berichten viele Nutzer von nicht ankommenden Nachrichten und Fehlermeldungen. Facebook scheint hier demnach in massiven Umbauarbeiten zu stecken, die noch lange nicht abgeschlossen sind.

Mehr zum Thema Facebook