mobicroco

Erste Netbooks mit Ubuntu Light von Dell?

AAA

Mit dem neuen Ubuntu 10.10, das derzeit für Frühstarter als Release Candidate zur Verfügung steht und ab Sonntag in der fertigen Version ausgeliefert wird, will Hersteller Canonical auch bei den Netbook-Herstellern wieder präsenter werden. Mit dem neuen Unity-Interface und Ubuntu Light, mit dem ein Netbook innerhalb von sieben Sekunden hochgefahren werden können soll, sollen die Hersteller und Kunden überzeugt werden. Wie die Digitimes aus Taiwan meldet, könnte der erste Hersteller, der Netbooks mit Ubuntu Light anbietet, Dell sein.

Dell bereits größter "Ubuntu-Hersteller"

Dell Canonical Ubuntu Light Netbook Logo Der Digitimes zufolge sind die Texaner die logische erste Wahl von Canonical, denn unter allen Computer-Herstellern habe Dell bereits jetzt die mit Abstand größte Zahl an Produkten mit Ubuntu im Angebot. Das mag stimmen, allerdings gab es bei Dell in der Vergangenheit auch bereits Überlegungen, überhaupt keine Netbooks mit Ubuntu mehr anzubieten. Wie auch immer, weder Dell noch Canonical haben die aktuellen Spekulationen der Digitimes kommentiert. Immerhin dürfen wir davon ausgehen, dass Netbooks mit Ubuntu auch in Zukunft preislich nicht teurer werden als Windows-Modelle. Canonical und die Netbook-Hersteller sind der Meinung, dass sich die Preise auch in Zukunft mit Ubutnu 10.10 nicht großartig von denen für Windows-Rechner abheben werden und in jedem Fall attraktiv für Kunden bleiben. Geht ja auch nicht anders, denn sonst kaufen sich die Leute Windows-Computer und installieren sich das kostenlose Ubuntu einfach selbst.