Mobilfunknetze

Ericsson: Erste kommerzielle Gigabit-LTE-Lösung

Ericsson wird auf dem Mobile World Congress neben einer ersten kommerziellen Gigabit-LTE-Lösung eine Reihe weiterer Anwendungen zur Optimierung von Mobilfunknetzen vorstellen.
AAA
Teilen (16)

Ericsson kündigt zahlreiche Neuigkeiten für den Mobile World Congress anEricsson kündigt zahlreiche Neuigkeiten für den Mobile World Congress an Ericsson hat im Rahmen eines Webcasts einige neue Lösungen für Mobilfunkbetreiber vorgestellt, die auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 in Barcelona präsentiert werden sollen. Dazu gehört neben dem ersten kommerziellen Gigabit-LTE, das wie der Name verspricht Downloadraten von bis zu 1 GBit/s unterstützt, auch ein neues Richtfunkportfolio, das Datenübertragungen mit mehreren Gigabit pro Sekunde im Backhaul ermöglicht.

Ein ebenfalls neues Elastic RAN erlaubt die flexible Koordinierung von Baseband-Ressourcen über das gesamte Netz hinweg. Das ist laut Ericsson ein wichtiger Bestandteil für die Realisierung hoch skalierbarer Cloud-Funkzugangsnetze. Die vorgestellten Neuerungen sollen bereits ab dem 2. Quartal 2016 zur Verbesserung der App-Abdeckung beitragen.

Mobile Broadband for Everyone

Ein neues Lösungsangebot mit der Bezeichnung Mobile Broadband for Everyone soll dazu beitragen, dass Milliarden Menschen, die bislang noch keinen Internetzugang haben, in absehbarer Zeit ein bezahlbares, mobiles Breitbandangebot erhalten können. Dazu soll die Leistungsfähigkeit vorhandener 3G-Netze verdoppelt und ihre Effizienz um den Faktor 3 gesteigert werden, während Ericsson zugleich eine Senkung der Gesamtbetriebskosten um bis zu 60 Prozent verspricht.

Nach dem letzten Mobilitätsbericht von Ericsson erwartet der Konzern, dass bis zum Jahr 2021 90 Prozent der Weltbevölkerung mit WCDMA/HSPA-Netzen erreicht werden können. Derzeit haben aber noch nicht einmal die Hälfte der Weltbevölkerung Internet-Zugang, insbesondere in den so genannten Entwicklungsländern sind derzeit noch sehr viele Menschen ohne Internet.

Mobile Broadband für Everyone soll mehr Menschen ins mobile Internet bringenMobile Broadband für Everyone soll mehr Menschen ins mobile Internet bringen Eine weitere Neuheit betrifft die Managed Services von Ericsson, mit denen nicht mehr nur die technische Leistungsfähigkeit des Netzes überwacht und optimiert werden kann, sondern das tatsächliche Nutzererlebnis in den Mittelpunkt des Netzmanagements stellen sollen.

Eine Cloud-taugliche Architektur des Revenue Managers schließlich soll Erfassungsvorgänge und die Rechnungsstellung für neue digitale Dienste verbessern, ohne dass Systemintegrationsleistungen und teure Anpassungen erforderlich sind.

Mehr Geschwindigkeit und Kapazität in LTE-Netzen

Die deutlich verbesserte App-Abdeckung, die mit Spitzendatenraten von bis zu 1 GBit/s einhergeht, soll durch den Leistungsumfang der ab dem zweiten Quartal 2016 erhältlichen neuen Networks-Software 16B von Ericsson erreicht werden, die folgende LTE-Erweiterungen unterstützt:

  • Eine dreifache Carrier Aggregation (Frequenzbündelung), durch die Nutzern bis zu 60 MHz-Gesamtbandbreite (3x20MHz) auf verschiedenen Frequenzbändern gleichzeitig zur Verfügung stehen
  • 4x4 MIMO (Multiple Input Multiple Output) verdoppelt die Anzahl der Datenströme, die zum Smartphone des Nutzers übertragen werden
  • Durch den Einsatz des LTE 256 QAM-Kodierverfahrens (Quadrature Amplitude Modulation) kann innerhalb des verfügbaren Spektrums eine größere Datenmenge übertragen werden
  • Ericsson Lean Carrier erhöht den Datendurchsatz zum Nutzer und steigert zusätzlich die Kapazität des Gesamtsystems, indem Störeinflüsse, die durch Signalisierungsverkehr entstehen können, im ganzen LTE-Netz reduziert werden.
Mit Elastic RAN kann die Leistungsfähigkeit vorhandener Netze gesteigert werdenMit Elastic RAN kann die Leistungsfähigkeit vorhandener Netze gesteigert werden Die Kombination dieser Funktionalitäten führt laut Ericsson im Vergleich zum alleinigen Einsatz einer Dreifach-Frequenzbündelung zu einer Steigerung der Spitzendatenraten im Downlink um bis zu 100 Prozent.

Elastic RAN

Eine weitere Neuheit, die Ericsson zeigen wird, ist Elastic RAN. Damit kann die Leistungsfähigkeit der Mobilfunknetze über eine intelligente Baseband-Koordination gesteigert werden. Mit der neuen Lösung von Ericsson kann sich jede LTE-Baseband-Komponente des Ericsson Radio Systems mit jeder benachbarten Einheit abstimmen, egal, ob sie in eine zentralisierte, dezentralisierte oder hybride Netzarchitektur eingebunden ist. Durch diese flexible, hyper-skalierbare Architektur werden Netzbetreiber bei der Migration zu einem Cloud-basierten Funkzugangsnetz unterstützt. Außerdem können LTE-Baseband-Elemente mit Elastic RAN durch Hochleistungs-Ethernet-Transportnetze verbunden werden. Damit kann gesamte Netz wie ein einheitlicher Bereich koordiniert werden.

Teilen (16)

Mehr zum Thema LTE