LTE

LTE Advanced im Testbetrieb mit bis zu 900 MBit/s

Ericsson demonstriert Funktionalitäten der nächsten Ausbaustufe
AAA

Der Netzwerkausrüster Ericsson hat heute neue LTE-Advanced-Funktionalitäten vorgeführt und dabei rund zehn Mal schnellere Übertragungsraten als über aktuelle schwedische LTE-Netze erreicht. Für eine Präsentation der nächsten Ausbaustufe der 4G-Technologie für die schwedische Regulierungsbehörde Swedish Post and Telecom Agency (PTS) nutze das Unternehmen handelsübliche Hardware sowie eine von der PTS bereitgestellte Testfrequenz. Zu den gezeigten LTE-Advanced-Funktionalitäten gehörten beispielsweise die Bündelung von Frequenzträgern und ein noch umfassenderer Einsatz der Mehrantennen-Technologie (Multiple Input Multiple Output bzw. MIMO) unter mobilen Einsatzbedingungen.

Ericsson demonstriert LTE Advanced unter mobilen EinsatzbedingungenLTE-Stick von Samsung Das Demo-System in Stockholm verwendete eine Multi-Mode-Multi-Standard-Basisstation RBS 6000 von Ericsson. Dabei wurden Daten zwischen der Basisstation und einem fahrenden Fahrzeug übertragen, in dem die Netzleistung gemessen wurde. Genutzt wurde dabei eine gebündelte Frequenzbandbreite von 60 MHz (3 x 20 MHz). Gegenwärtig kann mit LTE eine Bandbreite von bis zu 20 MHz genutzt werden. Im Downlink wurde ein 8x8-MIMO-System verwendet. So wurde bei der Demonstration von LTE Advanced eine Downstreamrate von rund 900 MBit/s möglich. Die Spezifikation LTE Advanced sieht Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s vor.

Im vergangenen Jahr gingen die ersten kommerziellen LTE-Netze in Betrieb. Seitdem stieg die Zahl der Anwender, die weltweit über LTE versorgt werden können, auf 150 Millionen Menschen. Nach eigenen Angaben ist Ericsson für die Mehrheit dieser LTE-Netze als Ausrüster gewählt worden und hält zurzeit 25 Prozent aller wichtigen LTE-Patente.

Erste Netze mit LTE Advanced voraussichtlich ab 2013

Die LTE Advanced-Technologie soll die Übertragungsgeschwindigkeiten und die Netzkapazität in Mobilfunknetzen weiter deutlich erhöhen. Die Technik basiert auf dem globalen Telekommunikationsstandard 3GPP Release 10. Erst kürzlich hat die Internationale Fernmeldeunion (ITU) festgestellt, dass LTE Advanced die Kriterien erfüllt, die für die internationale Mobilfunkkommunikation gelten. Erste Ausbaustufen dieser Technologie werden nach Aussage von Ericsson voraussichtlich im Jahre 2013 kommerziell in Betrieb gehen.

"Ericsson möchte alle Regulierungsbehörden darin bestärken, so früh wie möglich ein harmonisiertes Frequenzspektrum für LTE Advanced festzulegen", erklärt Ulf Ewaldsson, Vice President und Leiter der Product Area Radio bei Ericsson. "Die nächste LTE-Ausbaustufe erweitert nicht nur das Diensteangebot, sondern erhöht auch die technische Leistungsfähigkeit und die Datenraten deutlich. Damit können Netzbetreiber einen höheren Nutzen aus ihrer vorhandenen Infrastruktur ziehen."

Weitere Artikel zu LTE