All-IP

Telekom Entertain nur noch mit IP-Anschluss zu haben

Analog- und ISDN-Anschlüsse können nicht mehr gebucht werden
AAA

Entertain gibt es nur noch mit NGN-AnschlüssenEntertain gibt es nur noch mit NGN-Anschlüssen Die Telekom forciert die Vermarktung der neuen Generation Telefonanschlüsse. Kunden, die einen neuen Entertain-Anschluss buchen, bekommen nur noch einen IP-Anschluss und können kein Analog oder ISDN mehr buchen - unabhängig davon, ob sie den Anschluss im Internet, per Hotline oder im Telekom-Shop buchen. Entertain ist damit die erste Anschlussform, die keine echten Telefonanschlüsse mehr bekommt. Doch auch der erste Tarif aus der Schiene Call & Surf ist nur noch mit NGN zu haben.

Ein Telekom-Sprecher bestätigte gegenüber teltarif.de, dass die Telekom ihren IPTV-Anschluss nur noch mit NGN-Anschlüssen anbietet. Das Produkt biete sich aufgrund seiner Beschaffenheit dazu an, hier mit der All-IP-Einführung zu beginnen. Für die Kunden bedeutet das, dass sie ihre Telefonate automatisch über die von der Telekom für Entertain geschalteten DSL-Leitung führen. Dazu wird das Telefon in die mitgelieferte Box gesteckt, die das Sprachsignal in ein Internet-Signal umwandelt und dann auf die Reise schickt.

Im Idealfall merkt der Nutzer davon nichts. Bei Entertain-Anschlüssen sollte die Bandbreite der Anschlüsse auch entsprechend hoch sein, so dass die Sprachdaten problemlos übertragen werden können. Problematisch wird es allerdings, ist die DSL-Leitung gestört. Bei einem Ausfall des DSL-Ports kann dann weder im Internet gesurft, noch TV geschaut oder per Festnetz telefoniert werden. Das gilt auch bei einem defekt des Routers. Bei klassischen Anschlüssen kann der Nutzer dann immer noch sein Telefon direkt anschließen und telefonieren - auch wenn die DSL-Leitung gestört ist. Erst bei einem Defekt der Kupferdoppelader geht auch dies nicht mehr.

Auch Call & Surf VDSL nur noch per IP-Anschluss

Ebenfalls nur noch mit einem IP-Anschluss verfügbar sind die Doppelflatrates der Tarifschiene Call & Surf, sofern sie mit einem VDSL-Anschluss - also Bandbreiten von 25 oder 50 MBit/s bestellt werden. Unklar ist hier, ob die Anschlüsse noch auf anderen Vertriebswegen mit echtem Telefonanschluss (in Fachkreisen PSTN (Public Switched Telephone Network) genannt) erhältlich ist.

Dem Telekom-Sprecher zufolge ist für die nächsten Monate nicht zu erwarten, dass auch die anderen Call-&-Surf-Tarife nur noch mit einem IP-Anschluss zu haben sind. Irgendwann werde dieser Schritt im Zuge der Umstellung auf All-IP-Anschlüsse aber kommen. Auch Bestandskunden werden derzeit noch nicht umgestellt.

Kunden, die online einen Call-&-Surf-Anschluss bestellen wollen, sollten jedoch genau hinschauen. Klicken sie keine andere Anschlussform an, so wird ihnen ein IP-Anschluss geschaltet. Im Zuge der Bestellung kann auf der linken Seite des Bildschirmes jedoch eine andere Zugangsform ausgewählt werden.

Mehr zum Thema All-IP