Ende

Elsacom schaltet Gateway zum Satelliten-Netz GlobalStar ab

Versorgungsgebiet wird voraussichtlich von GESS übernommen
AAA

Der GlobalStar-Service-Provider Elsacom stellt seine Tätigkeit für das Satelliten-Handy-Netz zum 1. April ein. Das teilte das Trierer Unternehmen GSM-Profi, bisheriger Vertriebspartner von Elsacom, mit. Dem Bericht zufolge soll die Netzabdeckung mit GlobalStar aber auch nach dem 1. April in den von Elsacom versorgten Regionen gewährleistet sein. Dennoch kann es für die Kunden zu Einschränkungen kommen.

GlobalStar-NetzabdeckungGlobalStar-Netzabdeckung Voraussichtlich wird das GlobalStar-Gateway von Elsacom auch nach dem Ende der Provider-Tätigkeit für eine Übergangszeit am Netz bleiben. Danach ist eine Übernahme durch das Gateway des zweiten in Europa tätigen Providers GlobalStar Europe Satellite Services (GESS) wahrscheinlich.

SIM-Karten von Elsacom werden deaktiviert

Kunden, die eine SIM-Karte von Elsacom besitzen, müssen sich in jedem Fall um Alternativen bemühen. Noch nicht bekannt ist dagegen, inwieweit SIM-Karten aus terrestrischen Mobilfunknetzen, die im Bereich der Elsacom-Netzabdeckung verwendet werden konnten, noch funktionieren.

Mobilfunkkunden von Anbietern wie Telekom und Vodafone, die ihre SIM-Karten zeitweise in einem Satelliten-Handy für GlobalStar genutzt hatten, sollten bei ihrem Provider anfragen, ob das Roaming künftig noch möglich ist. Zudem empfiehlt es sich, auch selbst zu testen, inwieweit sich das Handy mit roamender SIM nach Abschaltung des Elsacom-Gateways noch ins Satelliten-Netz einbucht.

Internet-Einwahl für Telit Sat 550 wird ebenfalls abgeschaltet

Neben dem Elsacom-Gateway wird auch der mit dem Satelliten-Handy Telit Sat 550 nutzbare Internet-Zugang unter der Kurzwahl 123 zum 1. April abgeschaltet. Das betrifft neben Elsacom auch den Bereich der GESS-Netzabdeckung. Mit dem Qualcomm GSP1600 soll die Internet-Einwahl unter der Rufnummer #777 weiter möglich sein.

Wie GSM-Profi weiter mitteilt, plant GESS keine besonderen Angebote für bisherige Elsacom-Kunden. Es stehen lediglich die regulären Tarife des Gateway-Betreibers zur Verfügung. Dabei handelt es sich um Zwölf-Monats-Verträge mit monatlichen Grundgebühren ab 11,90 Euro.

Neue Satelliten sollen für bessere Netzabdeckung sorgen

GlobalStar machte in den letzten Jahren immer wieder Schlagzeilen durch zum Teil nur eingeschränkte Netzabdeckung - auch in offiziell als versorgt ausgewiesenen Regionen. Grund hierfür ist die Alterung der eingesetzten Satelliten. Hier hat es der Netzbetreiber versäumt, rechtzeitig für Ersatz zu sorgen. Im Laufe des Jahres 2011 ist jedoch der Start von 24 neuen Satelliten geplant, die wieder einen reibungslosen Betrieb ermöglichen sollen.