mobicroco

Einfach Eee - Einfach Linux?

Von
AAA


Der Eee PC polarisiert - Hersteller Asus überrascht das vielleicht am meisten. Eigentlich wollte man mit dem Eee PC nur - der Name sagt es schon - ein einfach zu bedienendes Laptop für Jedermann konstruieren. Selbst die Jüngsten sollten damit spielend klar kommen, bei Präsentationen und in Werbespots setzte Asus bewusst auf Kinder als Aushängeschilder des Eee PC.

Doch die Erstkäufer waren Andere. In den USA wurde der Eee PC innerhalb kürzester Zeit das liebste Kind von zahlreichen Schraubern und Bastlern, die sich mit immer neuen Modifikationen überboten. Mitte Januar war dann folgerichtig in einer Pressemitteilung von Asus Deutschland erstmals vom Eee PC als IT-Gadget die Rede.

Eine wichtige Rolle für die Akzeptanz des Eee PC in der eher alternativen Modder-Szene spielte, dass Asus - freilich aus vorwiegend wirtschaftlichen Gründen - auf Linux als Betriebssystem setzte. Wie bedeutend der Eee PC für den Durchbruch von Linux werden könnte, zeigt die Prognose von Experten, dass der Eee PC die Linux-Nutzung im Heimbereich innerhalb von 2008 verdoppeln wird.

Mittlerweile ist der Eee PC in Deutschland angekommen - auch in den Händen derer, für die der Winzling ursprünglich konzipiert wurde. Dazu gehört Rechtsanwalt Udo Vetter, PC-Durchschnittsnutzer sowie Betreiber des gutbesuchten Lawblogs. Der Eee PC war sein erster Linux-Rechner. Gerade einmal sechs Tage lang hielt sich der Pinguin auf Vetters Eee PC, dann wurde via Computerbild-Tutorial Windows XP aufgespielt. Die Begründung:

Nichts gegen die Linux-Oberfläche. Aber für Nichteingeweihte ist es praktisch unmöglich, bekannte und beliebte Programme zu installieren.
Der Artikel wurde ca. 150x kommentiert - selbst für den Lawblog eine wirklich stolze Zahl. Der Switch und vor allem die Rechtfertigung provozierten auch auf anderen Websites Reaktionen. In einem lesenswerten Artikel wendet sich Ralph Hunderlach an "Computerfreaks" und wirbt um Verständnis für Udo Vetter und andere "Wechsler"
Die meisten Leute sind froh, wenn sie nach ein paar Jahren dieses Teufelsding mal soweit kapiert haben, dass verstanden wurde, was ein Dateiordner auf dem Desktop ist. Die meisten Leute sind nicht diese Technikfreaks, die ihr seid. Sie haben keine Zeit und kein Interesse, sich umzugewöhnen. Das euer Server seid 30 Monaten ohne Neustart läuft, ist kein Argument: Der Rechner wird eh nur für 2 Stunden eingeschaltet, und das nicht einmal jeden Tag!
Unsere vorletzte Sonntagsfrage ergab zwar, dass es ein Großteil der Eee PC Nutzer zunächst einmal mit Linux versuchen will. Aber auch wer aus Bequemlichkeit vom Fleck weg das seit Jahren gewohnte WinXP aufspielt, ohne sich näher mit Xandros auseinander zu setzen, sollte respektiert werden. Für Gelegenheitsnutzer mag die Einarbeitungszeit in ein weiteres Betriebssystem tatsächlich in keinem Verhältnis zur anschließenden Gebrauchszeit stehen, die Windows XP Installation damit völlig rational sein.