mobicroco

Eee PC 901 GO: Netlock nur mit Linux

Als der ASUS-Vertriebspartner Expert den Eee PC 901 GO vergangene Woche kurzzeitig in
Von Johannes Haupt
AAA

Als der ASUS-Vertriebspartner Expert den Eee PC 901 GO vergangene Woche kurzzeitig in seinem Sortiment listete, war die Verwunderung groß: Von einem T-Mobile Netlock des internen 3,5G-Modems, den ein T-Mobile Sprecher kürzlich im Gespräch mit Einfach Eee bestätigte, war dort keine Rede mehr.

Asus Eee PC 901 GO Linux

Die Kollegen von teltarif.de haben nun noch einmal alle Seiten befragt, Licht ins Dunkel gebracht. Die Konfigurationen des Eee PC 901 GO scheinen nun klar, sind aber nur bedingt nachvollziehbar.

Die im IT-Fachhandel (Expert, EP und weitere ASUS-Partner) vertriebenen Eee PC 901 GO werden für EUR 399 sowie ohne Netlock abgegeben. Damit hat der Anwender die freie Wahl beim Datentarif, kann beispielsweise mit der Fonic Tagesflatrate (pauschal EUR 2,50 pro Nutzungstag / Testbericht) gegenüber dem ähnlichen T-Mobile Prepaidtarif web'n'walk DayFlat (EUR 4,95 täglich) kräftig sparen. Auf den frei verkauften 901ern ist Windows XP vorinstalliert.

Wer hingegen bei Deutschlands größtem Mobilfunkanbieter zuschlägt, steht doppelt schlechter dar. Zum einen fehlt die Windows XP Lizenz - statt dessen gibt es Xandros Linux -, zum anderen funktionieren bei T-Mobile gekaufte Netbooks auch nur mit T-Mobile SIM-Karten.

Damit wird das Unternehmen einen preislichen Anreiz zum Netbook-Kauf in T-Punkten bzw. auf t-mobile.de schaffen müssen. Alternativ könnten sich die Darmstädter ganz auf die Bundelung des Netbooks mit ihren Datentarifen konzentrieren, den 901er etwa im Verbund mit einem Kontrakt für einen symbolischen Euro abgeben.

Ärgerlich ist die Vorgehensweise vor allem für die Open Source Gemeinde und alle, die eine ungenutzte Windows XP Lizenz ihr Eigen nennen, werden sie vom Hersteller hier doch in die Arme des rosa Riesen getrieben.

<via teltarif.de>