Allnet-Flatrate

easybell: DSL-, Festnetz- und Handy-Flatrate für 34,95 Euro

Berliner Provider startet erste Allnet-Flatrate aus dem Festnetz
AAA

Telefonieren ohne Zeitlimit: easybell bringt die Allnet-FlatrateTelefonieren ohne Zeitlimit: easybell bringt die Allnet-Flatrate Der Berliner Provider easybell wird heute als erster Anbieter in Deutschland mit einer Allnet-Flatrate aus dem Festnetz starten. Wie teltarif.de vorab erfuhr, wird der Tarif heute im Laufe des Tages offiziell vorgestellt und zunächst bis Ende des Jahres buchbar sein. Enthalten sind neben der DSL-Flatrate mit bis zu 16 MBit/s und der Festnetz-Flatrate auch die Kosten für sämtliche Telefonate aus dem Festnetz zu deutschen Handys. Der Preis für "DSL Komplett Allnet": 34,95 Euro monatlich.

Mit diesem monatlichen Entgelt liegt easybell 10 Euro über seinem regulären Doppel-Flatrate-Tarif. Auf Wunsch können die Kunden auch noch zusätzliche Bandbreite per VDSL buchen. Dieses kostet weitere 5 Euro monatlich, so dass der Monatspreis für eine VDSL-Flatrate mit 50-MBit/s-Downstream und 10 MBit/s Upstream sowie einer Flatrate für Gespräche ins Festnetz und zu deutschen Handys bei 39,95 Euro liegt. Die Vertragslaufzeit liegt bei vier Wochen, die Einrichtungskosten betragen einmalig 49,95 Euro. Die Telefonie wird über das Internetprotokoll realisiert, ist jedoch genau so handhabbar wie ein normales Festnetzgespräch. Auch eine Festnetznummer wird den Kunden zur Verfügung gestellt.

Keine Fair-Use-Regel oder Limitierung

Eine Fair-Use-Regelung oder Limitierungen der Minuten für Gespräche in Mobilfunknetze gebe es nicht, ließ uns der Provider wissen. Allerdings werde in den AGB eine gewerbliche Nutzung ausgeschlossen, schließlich handele es sich um einen Privatkundentarif. Gegen derartige missbräuchliche Nutzung würde der Provider also vermutlich vorgehen, was bei diesem gebotenen Monatspreis jedoch auch verständlich ist.

Geschaltet werden die Anschlüsse im Festnetz von Telefónica. Das bedeutet, dass die VDSL-Anschlüsse überall dort verfügbar sind, wo Telefónica seine Anschlüsse anbieten kann. Auch bei normalen DSL-Anschlüssen ist entscheidend, dass Telefónica das Netz im entsprechenden Ortsnetz ausgebaut hat. Wer buchen will, sollte sich jedoch beeilen: Zunächst soll der Tarif nur bis 1. Januar 2013 angeboten werden - wohl um auszutesten, wie gut die Resonanz der Kunden ist. Bestandskunden können ihren Tarif zum Monatswechsel upgraden.

Die Allnet-Flatrate ist die erste Reaktion eines Vollanschluss­anbieters auf die neuen, seit Anfang des Monats geltenden Terminierungs­entgelte. Diese waren vom Regulierer auf 1,85 Cent pro Minute (netto) gesenkt worden. Sie sind für Festnetz­anbieter die Haupt-Vorleistungskosten, wenn sie Gespräche in die Mobilfunknetze anbieten wollen. Die meisten Anbieter verlangen nach wie vor um 20 Cent pro Minute und haben bei einer Anfrage von teltarif.de vor wenigen Wochen auch durchblicken lassen, in naher Zukunft die Preise nicht senken zu wollen.

Mehr zum Thema Flatrate in alle Netze