4G

E-Plus bereitet offenbar Start von LTE 1800 vor

Netztechniker berichten von Aufbau an mehreren Standorten
AAA

E-Plus ist neben der Deutschen Telekom der zweite deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber, der LTE-Frequenzen im Bereich von 1 800 MHz zur Verfügung hat. Vodafone und o2 hätten allenfalls die Möglichkeit, die Umwidmung von für GSM genutzten Frequenzen zu beantragen, um ebenfalls LTE auf 1800 MHz anbieten zu können.

Der 1800-MHz-Bereich ist für LTE recht interessant. Er bietet deutlich bessere Aus­breitungs­eigenschaften als das von Vodafone und o2 verwendete 2600-MHz-Spektrum und zugleich die Möglichkeit, höhere Bandbreiten als auf 800 MHz anzubieten. Zudem ist LTE 1800 interessant, das das iPhone 5 von Apple in Deutschland nur diesen Frequenzbereich unterstützt.

Bislang gibt es LTE von E-Plus nur im Rahmen einiger Pilotprojekte. Nun scheint Deutschlands drittgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber mehr mit der 4G-Technik vorzuhaben. So war bereits vor einigen Wochen aus unternehmensnahen Kreisen zu erfahren, dass demnächst mit dem Aufbau eines LTE-Netzes in der unterfränkischen Stadt Aschaffenburg begonnen wird.

Neben Aschaffenburg LTE-Aufbau auch in Landau

Bislang gab es LTE bei E-Plus nur im Rahmen von PilotprojektenBislang gab es LTE bei E-Plus nur im Rahmen von Pilotprojekten Die Pläne für den geplanten LTE-Aufbau in Aschaffenburg wurden jetzt auch in einem Forenpost des LTE-Anbieter-Forums bestätigt. Dort gab sich ein Techniker zu erkennen, der berichtet, der Aufbau der LTE-Anlagen habe parallel mit dem Umbau der betroffenen UMTS-Basisstationen auf Technik des chinesischen Herstellers ZTE bereits begonnen. Mit Landau solle schon in der kommenden Woche eine weitere Stadt LTE-Technik erhalten.

Noch nicht bekannt ist, ob die installierten LTE-Anlagen auch sofort in Betrieb genommen werden. Darüber hinaus gibt es noch keine Informationen dazu, wann E-Plus mit der Vermarktung des LTE-Netzes beginnt. Bisherigen Aussagen des Unternehmens zufolge soll LTE vermarktet werden, sobald es eine entsprechende Nachfrage gebe. Diese könnte unter anderem durch die Markteinführung des iPhone 5 entstehen.

In der jüngeren Vergangenheit konzentrierte sich E-Plus beim Netzausbau auf die UMTS-Technik, nachdem der mobile Internet-Zugang jahrelang vernachlässigt wurde. Zudem hat der Anbieter schon vor einigen Jahren weite Teile seines GSM/GPRS-Netzes mit der EDGE-Erweiterung ausgestattet, die Downloadraten mit rund 200 kBit/s im Downstream ermöglicht.

Weitere Meldungen zu Angeboten von E-Plus