Störung

Bundesweite Störung im E-Plus-Netz beseitigt (aktualisiert)

Telefonie und SMS waren betroffen
AAA
Teilen (7)

Das E-Plus-Netz ist seit kurzem offenbar bundesweit gestört. Zahlreiche teltarif-Leser melden, dass ihre Mobilfunkanschlüsse derzeit - trotz angezeigten Empfangs - nicht erreicht werden können. Dies bestätigte sich auch in einem Test der teltarif-Redaktion: Beim Anruf auf E-Plus-Nummern ertönt derzeit nur ein Gassenbesetzt-Zeichen.

Mehrere Leser berichten auch, dass sie mit ihrem Anschluss weder abgehend telefonieren, noch SMS gesendet oder empfangen werden können. Auch die Nutzung des mobilen Internets ist derzeit nach einem Test der teltarif-Redaktion nicht möglich. Trotz angezeigten Empfangs war keine Einwahl möglich.

Die E-Plus-Hotline war trotz mehrerer Versuche von teltarif.de über das Festnetz nicht erreichbar, mittlerweile ertönt nur noch ein Besetzt-Zeichen. Erst im April gab es bei T-Mobile einen bundesweiten Ausfall. Schuld war damals das Versagen des HLR. Wie sich Verbraucher davor schützen können, nicht mehr mobil erreichbar zu sein, haben wir zum damaligen Netzausfall in einem Editorial berichtet.

blau-Hotline bestätigt bundesweite Störung

Die blau-Hotline hat indes die bundesweite Störung des E-Plus-Netzes bestätigt. Gegenüber teltarif.de sagte eine Hotline-Agentin, sowohl Telefonie, als auch Daten und SMS seien betroffen. Abgehende Telefonie sei teilweise allerdings noch möglich: "Wenn Sie Glück haben, können Sie noch telefonieren. Sonst geht gar nichts."

Update: E-Plus: Software-Störung in zentralem Vermittlungsrechner

E-Plus-Pressesprecher Klaus Schulze-Löwenberg bestätigt: "Ja, wir hatten eine Netzstörung." Ursache der Störung sei eine Software-Störung in einem zentralen Vermittlungsrechner gewesen. Die Störung habe von 13:30 bis 15:00 Uhr angedauert, habe aber kurzfristig beseitigt werden können.

Wie es zu der Störung gekommen ist, habe man bislang noch nicht ermitteln können. Der Datenverkehr, so Schulze-Löwenberg, sei aber nicht betroffen gewesen. Das Netz solle jetzt wieder zu 100 Prozent zur Verfügung stehen. Allerdings könne die E-Plus-Hotline nach wie vor überlastet sein.

Weitere bedeutende Netzausfälle

Teilen (7)