4G

LTE-Start bei E-Plus und Base steht offenbar kurz bevor

Netzausbau auf 1800 MHz bereits seit Monaten zu beobachten
AAA

E-Plus plant LTE-StartE-Plus plant LTE-Start Mit der Deutschen Telekom, Vodafone und o2 bieten drei der vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber bereits LTE-Dienste an. Dabei werden inzwischen Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s für die mobile Internet-Nutzung angeboten. Bei Vodafone und o2 laufen sogar schon interne Versuche mit bis zu 225 MBit/s im Downstream.

Als nächster Schritt ist die Einführung der Sprachtelefonie im LTE-Netz zu erwarten. Zudem könnte es schon bald LTE-Datentarife auf Prepaidbasis geben und spätestens im nächsten Jahr ist auch mit ersten Roaming-Abkommen zu rechnen, die den Kunden der deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber den Zugang zum schnellen Datennetz im Ausland ermöglichen.

Pilotversuche seit geraumer Zeit

E-Plus bietet LTE bislang noch nicht an, führt aber bereits seit geraumer Zeit Pilotversuche durch. Anfang des Jahres gab die E-Plus Gruppe schließlich Pläne für kommerzielle LTE-Dienste bekannt. Noch in diesem Jahr solle es losgehen, war seinerzeit aus der Düsseldorfer Zentrale des Netzbetreibers zu erfahren.

Für den Mittwoch kommender Woche hat die E-Plus Gruppe nun zu einem Event unter dem Motto "Highspeed für Jedermann" eingeladen, bei der es um eine "große kundenorientierte Netzinitiative" und einen "Angriff im Markt für mobiles Internet" gehen soll. Auf diesem Event könnte es zumindest auch um Details zum LTE-Start des Unternehmens gehen, der wohl im Dezember erfolgen soll.

Die Vorbereitungen für die Vermarktung des 4G-Netzes laufen offenbar bereits auf Hochtouren, denn über die früheren Testregionen hinaus ist das LTE-Netz des Düsseldorfer Telekommunikations-Unternehmens in immer mehr Städten bei einer Netzsuche zu finden. Allerdings ist es mit herkömmlichen SIM-Karten derzeit noch nicht möglich, das mobile Breitbandnetz zu nutzen. Einbuchversuche scheitern.

LTE-Freischaltung für alle Kunden?

Das Motto "Highspeed für Jedermann" könnte indes darauf hindeuten, dass E-Plus - anders als seine Mitbewerber - vom Start weg allen Kunden die Nutzung des LTE-Netzes erlaubt, statt die Freischaltung an bestimmte Tarife und Verträge zu koppeln. Für diese Strategie spricht auch die Ankündigung des Discounters simyo, der schon im Februar in seinem Blog angekündigt hatte, mittelfristig LTE anzubieten.

Spannend bleibt vor allem die Frage, inwieweit Käufer eines Apple iPhone oder iPad vom wahrscheinlichen LTE-Start bei E-Plus profitieren werden. Zwar nutzt E-Plus für LTE den 1800-MHz-Bereich, den selbst iPhone 5, iPad 4 und iPad mini 1 aus dem vergangenen Jahr schon beherrschen. Allerdings ist E-Plus kein offizieller Apple-Partner, so dass die 4G-Nutzung daran scheitern könnte, dass der Hersteller für E-Plus kein Netzbetreiber-Profil freigibt, mit dem sich die LTE-Funktion bei Nutzung einer SIM-Karte aus dem E-Plus-Netz aktivieren ließe.

Weitere Meldungen zu Angeboten von E-Plus