Antennenfernsehen

Übersicht: Diese Fernseher sind für DVB-T2 geeignet

Zur Fußball-Europameisterschaft 2016 startet das neue digital-terre­strische Fernsehen DVB-T2 in Deutschland mit einem Smart-Start in den Ballungs­räumen, bereits jetzt gibt es in Berlin und im Raum Köln/Bonn Testaus­strahlungen. In unserer Übersicht zeigen wir, welche TV-Geräte für den Empfang von DVB-T2 vorbereitet sind.
Kommentare (987)
AAA
Teilen

Der UltraHD-Fernseher 48PUS7600Der UltraHD-Fernseher 48PUS7600 Nach Berlin startete am 18. August auch im Raum Köln/Bonn das zweite Pilotprojekt im Modus DVB-T2 mit HEVC-Kodierung. Auf zwei Kanälen sind Programme von ARD und ZDF sowie privater Veranstalter in HD-Qualität zu sehen. Bereits jetzt sind zahlreiche TV-Geräte für das neue Antennenfernsehen geeignet oder lassen sich zumindest per Software-Upgrade aufrüsten. Wir haben uns in unserer Übersicht auf die aktuell meistverkauften Bildschirmdiagonalen von 40 bis 49 Zoll (Stand: Anfang 2015) spezialisiert. Der Trend geht jedoch immer mehr zu größeren Diagonalen bis 59 Zoll. So ist laut Hersteller Samsung aktuell 55 Zoll die meist verkaufte Bildschirmdiagonale. Wir haben uns trotzdem für die kleineren Größen entschieden, da das digitale Antennenfernsehen gerne für Zweitfernseher genutzt wird, während das Hauptgerät im Wohnzimmer TV via Satellit oder Kabel empfängt.

Wir haben uns bei unseren Angaben auf die Infos der Hersteller verlassen. Denn das Problem der Markteinführung von DVB-T2 ist, dass nicht alle Fernseher, die 2015 im Handel mit dem Empfang von DVB-T2 ausgewiesen werden, bereits den in Deutschland verwendeten HEVC-Decoder an Bord haben. In der Regel handelt es sich um Export-Geräte aus anderen Märkten, wo DVB-T2 bereits ohne HEVC-Kodierung auf Sendung ist, etwa Österreich oder Dänemark. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte in jedem Fall auf das grüne DVB-T2 HD-Logo achten und keineswegs Produkte aus ausländischen Online-Shops kaufen.

Philips mit einer ganzen Palette an Geräten mit DVB-T2

Eine ganze Palette an TV-Geräten für DVB-T2 bietet Philips an. Mit Bildschirmgrößen von 40 Zoll ist etwa das Modell 40PUS6809 geeignet, ein UltraHD LED-Fernseher mit Twin-Tuner für alle Verbreitungswege. Auch die FullHD-LED-TV-Modelle 40PFS6909 und 40PFT4009 sind laut Hersteller bereits für DVB-T2-Empfang vorbereitet. Gleich vier FullHD-Fernseher mit Bildschirmdiagonalen von 48 Zoll hat der Hersteller in seiner Palette: 48PFS8109, 48PFS8209, 48PFS8159 und 48PFS8209. Außerdem wird der UltraHD-Fernseher 48PUS7600, den Philips zur IFA präsentieren will, für DVB-T2 HD geeignet sein, ebenso das Modell 48PFS6909. Mit einer Bildschirmdiagonale von 49 Zoll gibt es den UltraHD-Fernseher 49PUS7909 bereits im Handel.

LED-TV 49UB850VLED-TV 49UB850V Vier Modelle mit DVB-T2-Empfang gibt es von Panasonic: Die FullHD-Fernseher 40CXW704, 43CXW754 und 49CXW754 sind dem Hersteller zufolge DVB-T2 ready, ebenso das UltraHD-Modell 40XRW804.

LG wirbt laut eigenen Angaben mit der Aussage "Vorbereitet für den Empfang zukünftiger HEVC codierter Sender über DVB-T2 in Abhängigkeit von den finalen Spezifikationen." Mit einer Bildschirmdiagonale von 49 Zoll sind die LED-TV-Modelle 49UF8579 und 49UB850V für DVB-T2 geeignet. Beim deutschen Hersteller Loewe sollen die FullHD-Fernseher Connect UHD 40 und 48 sowie Art 40 FullHD für DVB-T2 geeignet sein. Außerdem seien die UltraHD-Fernseher Art UHD 40 und 49 DVB-T2 ready.

Samsung war erster Hersteller von Fernsehern mit DVB-T2

Samsung hat wie angekündigt schon im Frühjahr fast alle Fernseher ab Baujahr 2015 mit passenden Empfangsteilen für DVB-T2 ausgestattet. Im Bereich der FullHD-Fernseher sind folgende Modelle für das neue digital-terrestrische Antennenfernsehen geeignet: UE40J6250, UE43J5550, UE48J6250, UE48J6250 und UE48J5550. Zwei Modelle mit gewölbtem Bildschirm sind zum Empfang von DVB-T2-Programmen geeignet: UE40J6350 und UE48J6350. Bei den UltraHD-Modellen sind folgende Modelle für DVB-T2 vorgesehen: UE40J5580, UE40JU7090, UE48J5580 und UE48JU7090. Mit Curved Display sind die folgenden UltraHD-Geräte bereits DVB-T2 ready: UE48JU7590, UE48JS8590 und UE48JS9090.

Samsungs Gerät mit gewölbtem Bildschirm: UE48J6350Samsungs Gerät mit gewölbtem Bildschirm: UE48J6350 Wie bereits gemeldet stellt TechniSat auf der IFA neue UltraHD-Fernseher mit DVB-T2 vor, mit Bildschirmdiagonalen bis 49 Zoll sind dies der TechniMedia UHD+ 43 und UHD+ 49.

Schließlich will auch Hisense in diesem Monat zwei Geräte mit DVB-T2-Empfang in den Handel bringen. Es handelt sich um das FullHD-TV UB40EC591UWTSEU und den UltraHD-Fernseher LTDN40K321UWTSEU. Von Orion gibt es mit einer Diagonale bis 49 Zoll bisher nur ein Gerät mit DVB-T2 im Handel: den CLB43B1350S.

Set-Top-Boxen, Sticks und Pocket-Empfänger mit DVB-T2 kommen später

Weitere Hersteller wie Sony bieten Fernseher mit DVB-T2-Empfang bisher nur mit größeren Bildschirmdiagonalen (ab 55 Zoll) an. DVB-T2-Set-Top-Boxen sind bisher noch Mangelware, wie berichtet hat bislang nur TechniSat solche Digitalreceiver mit DVB-T2 zur IFA angekündigt. Auch USB-TV-Sticks und Pocket-Empfänger mit DVB-T2-Empfang soll es erst später geben.

Es wäre wünschenswert, wenn es in Zukunft - ähnlich wie bei Digitalradios - eine Datenbank mit DVB-T2-Fernsehgeräten und Set-Top-Boxen auf der neu gestarteten Info-Website www.dvb-t2hd.de geben würde. Bislang gibt es eine solche Übersicht über alle TV-Geräte nur - ohne Gewähr - auf der privat betriebenen Website Dehnmedia.

Teilen

Mehr zum Thema DVB-T2