Zwei SIM

Dual-SIM-Handys: Charme und Grenzen

Mit zwei SIM-Karten Gesprächsgebühren deutlich senken
Kommentare (540)
AAA

Sie haben Charme, sind praktisch und doch bei den Deutschen wenig verbreitet: Dual-SIM-Handys, also Mobiltelefone, in denen zwei SIMs gleichzeitig genutzt werden können. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen die Vorteile, aber auch Grenzen dieser Handy-Kategorie näher bringen und zum Abschluss einige aktuell verfügbare Geräte vorstellen.

Dabei gehen wir auf typische Anwendungsszenarien ein, wie die Benutzung eines Dual-SIM-Handys die Handy-Nutzung vereinfachen und häufig auch verbilligen kann. Zum einen handelt es sich um die parallele Nutzung von beruflichem und privatem Mobilfunkanschluss in nur einem Gerät, zum anderen gehen wir auf einen Urlauber ein, der in der Türkei überwintern will und zeigen, wie dieser etliche hundert Euro pro Monat sparen kann.

Dual-SIM-Handy: Berufliche und private Telefonate in einem Gerät

Auf zwei SIM-Karten gleichzeitig erreichbar: Dual-SIM-Handys machen's möglich.Auf zwei SIM-Karten gleichzeitig erreichbar: Dual-SIM-Handys machen's möglich. Einer der klassischen Anwendungsszenarien, die von den Herstellern der Dual-SIM-Handys immer wieder ins Feld geführt werden, ist die parallele Nutzung von beruflicher und privater SIM-Karte in nur einem Gerät. Man spart sich folglich das Hantieren mit zwei Handys, unter Umständen auch zwei Ladegeräten. Außerdem genügt es nur einmal Apps zu laden bzw. zu kaufen. Getrennte App-Datenbanken und Accounts für das Diensthandy und das eigene Smartphone sind damit überflüssig.

Wie so häufig hat aber auch diese These eine Gegenposition: Nicht selten verbieten es Arbeitgeber aus Gründen der Datensicherheit oder -kontrolle private und berufliche Daten auf einem mobilen Endgerät zu mischen. Erste Softwarelösungen zur sicheren Verwaltung von Firmendaten auf einem auch privart genutzten Endgerät sind in Arbeit, aber noch nicht marktreif. Zweites Problemfeld ist die noch sehr überschaubare Modellauswahl bei Smartphones mit Dual-SIM-Funktionalitäten. Rafaela Möhl, Pressesprecherin von teltarif.de, hat längere Zeit vor dem Umstieg auf ein Smartphone ein Dual-SIM-Telefon genutzt. Schließlich legte sie das Dual-SIM-Handy aber zur Seite, weil "es heute noch zu wenig Auswahl bei Smartphones mit Dual-SIM-Funktionen gibt".

Dual-SIM-Handy im Ausland: Sparen mit zweiter SIM-Karte

Häufig geben wir Urlaubern den Tipp, mit einer lokalen Prepaid-Karte die teuren Roaming-Gebühren des deutschen Anbieters im Ausland zu umgehen. Deshalb schicken wir für diesen Text einen Beispielnutzer in die Türkei: Unser Sonnen-Anbeter reist für zehn Wochen in die Türkei, um dem ungemütlichen Winter-Wetter in Mitteleuropa zu entfliehen. In Deutschland ist er seit langem Kunde bei einem der zahlreichen 9-Cent-Discounter, in unserem Beispiel bei simyo. Für den regelmäßigen Kontakt von der Türkei aus mit Familie und Freunden berechnet dieser Preise, die weit jenseits des Budgets unseres Sonnen-Anbeters liegen: 1,49 Euro pro Minute für Telefonate aus der Türkei nach Deutschland bzw. 69 Cent pro Minute für ankommende Gespräche.

Um für den Notfall oder unerwartete Kontakte aber weiterhin erreichbar zu sein, möchte Sonnen-Anbeter seine bekannte Mobilfunk-Nummer weiterhin erreichbar wissen. Parallel dazu wünscht er sich einen weiteren (Mobilfunk-)Anschluss mit deutlich geringeren Preisen zur regelmäßigen Nutzung. Die übliche Empfehlung, also der Kauf einer lokalen SIM-Karte vor Ort, gestaltet sich in der Türkei aufgrund regulatorischer Hürden aber schwierig. Türkische Gesetze fordern die kostenpflichtige Registrierung von Handy und Prepaid-Karte. Gute Alternativen bieten hier die im vergangenen Jahr gestarteten Spezialangebote der türkischen Anbieter Turkcell und Türktelecom.

Auf der folgenden Seite lesen Sie zum einen wie Sonnen-Anbeter mit einem Dual-SIM-Handy bis zu 80 Prozent Gesprächskosten spart, außerdem stellen wir Ihnen einige Dual-SIM-Handys konkret vor.

1 2 3 vorletzte