Überlegung

6, 16, 25, 50 oder 100 MBit/s: Welchen Internetanschluss brauche ich?

Streaming, Cloud und Updates: Wir zeigen, welche Anschluss-Geschwindigkeit für welchen Nutzungstyp sinnvoll ist. Dabei berücksichtigen wir nicht nur die möglichen Anwendungen, sondern auch, wer den Anschluss nutzen könnte.
AAA
Teilen

Das sollten Sie grundsätzlich beachten

Die Internet-Angebote gerade in städtischen Gebieten sind groß: DSL mit 16 MBit/s, VDSL mit 100 MBit/s. Kabelpower-Internet mit 400 MBit/s - so oder so ähnlich werben die Anbieter. Doch welche Datenraten braucht man wirklich? Sind 16 MBit/s noch zeitgemäß, wer braucht 100 MBit/s und mehr? Und worauf gilt es noch zu achten? Wir helfen Ihnen einzuschätzen, welche Datenraten Sie wirklich brauchen.

Bevor Sie sich für einen Breitbandanschluss und seine Datenrate entscheiden, sollten Sie sich Gedanken machen, wie Sie Ihren Anschluss nutzen wollen. Und auch, wer den Anschluss nutzen wird. Insbesondere, wenn Sie Kinder oder Jugendliche in Ihrem Haushalt haben, sollten Sie berücksichtigen, dass Kinder und Jugendliche mehr und mehr Videoinhalte aus dem Internet konsumieren. Das passiert nicht nur auf dem Smart-TV, sondern auch auf Smartphone und Tablet und oftmals in HD. HD erfordert entsprechend höhere Datenraten. Zu konkreteren Zahlen kommen wir später.

Blick in die Zukunft nicht vergessen

Welche Anschlussgeschwindigkeit ist die richtige?
1/5 – Grafik: Fotolia , Montage: teltarif.de
  • Welche Anschlussgeschwindigkeit ist die richtige?
  • Der Gelegenheitsnutzer
  • Der Streaming-Nutzer
  • Die Familie
  • Der Internet-Einwohner
Auch für sich selbst sollten Sie überlegen, welche technischen Veränderungen bei Ihnen anstehen könnten. Sollten Sie darüber nachdenken, einen neuen Fernseher zu kaufen, wird dieser sehr wahrscheinlich Smart-TV-Funktionen beinhalten. Damit können Sie dann vergleichsweise einfach auf die Mediatheken der TV-Sender, auf YouTube, aber auch auf Netflix, Amazon Video und mehr zugreifen. Auch das erhöht den Breitbandbedarf an Ihrem Anschluss. Und mit Geräten wie Chromecast von Google, Apple TV oder Amazon Fire TV sind auch ältere Fernseher schon für weniger als 50 Euro zur Streaming-Abspielstation nachrüstbar.

Wenn Sie darüber hinaus auch noch für technische Neuentwicklungen, kommen nicht nur HD-Inhalte, sondern auch 4K-Inhalte in Betracht. Die Verfügbarkeit von 4K- (oder auch Ultra-HD-)Inhalten wird in den kommenden Jahren zunehmen, über 8K-Inhalte wird in der Branche ebenfalls schon gesprochen. Und während ein HD-Stream je nach Streaming-Anbieter und Übertragungsverfahren mit drei bis acht MBit/s auskommt, heißt es beispielsweise von Netflix, UHD wird mit etwa 16 MBit/s pro Stream übertragen. Hier reicht eine normale DSL-Leitung kaum noch aus. Diese bietet gerade einmal 16 MBit/s - wenn die Leitung mit voller Kapazität geschaltet wurde.

Doch wer braucht nun welchen Breitbandanschluss mit welcher Datenraten? Anhand verschiedener möglicher Nutzungsprofile zeigen wir Ihnen auf den nächsten Seiten, welcher Breitbandanschluss für Sie der richtige ist. Insgesamt zeigen wir die richtige Anschlussgeschwindigkeit für vier verschiedene Nutzertypen auf.

Teilen

Mehr zum Thema