App-Test

Dropbox für Windows Phone verfügbar: App im kurzen Test

Dropbox ist jetzt auch für Windows Phone verfügbar. Wir haben uns die Features der App auf dem Nokia Lumia 1020 einmal angesehen. In unserer Meldung erfahren Sie unter anderem, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es im Vergleich zu den Dropbox-Apps für andere Smartphones gibt.
AAA
Teilen

Vor einiger Zeit haben sich Dropbox und Microsoft auf eine intensivere Zusammenarbeit geeignet. Dazu gehört beispielsweise auch ein Original-Dropbox-Client für Smartphones, die auf dem Betriebssystem Windows Phone 8 basieren. Die Anwendung ist ab sofort kostenlos im Windows Phone Store erhältlich. Wir haben das Tool mit dem Nokia Lumia 1020 einem kurzen Test unterzogen.

Nach der Installation können sich Dropbox-Bestandskunden mit ihrem bestehenden Account anmelden. Neue Interessenten haben direkt aus der App heraus die Möglichkeit, einen neuen kostenlosen Zugang zur Dropbox einzurichten. Nach dem Einloggen ist die Ordnerstruktur der eigenen Dropbox zu sehen. Dabei besteht auch die Möglichkeit, auf die hinterlegten Daten zuzugreifen.

Dropbox gibt es jetzt auch für Windows PhoneDropbox gibt es jetzt auch für Windows Phone Nutzer haben darüber hinaus die Möglichkeit, Ordner zu löschen und neue Ordner anzulegen. Die Daten lassen sich innerhalb des Accounts verschieben oder auch umbenennen. Darüber hinaus können Freigaben für die im Online-Speicher hinterlegten Inhalte erteilt werden. Nicht zuletzt bietet Dropbox eine Suchfunktion an, um Dateien im Online-Speicher schneller auffinden zu können.

Für die Darstellung der Ordnerstruktur haben Anwender zwei Optionen. So lassen sich die Inhalte alphabetisch anzeigen. Alternativ werden die neuesten Dateien oben dargestellt. Der Menüpunkt "Aktualisieren" soll dafür sorgen, dass stets der aktuelle Datenbestand im Online-Speicher dargestellt wird. Wenn die App neu geöffnet wird, erfolgt ebenfalls eine Aktualisierung.

Automatischer Foto-Upload: So geht's beim Windows Phone

Interessant ist nicht zuletzt die Option automatischer Foto-Uploads in den Cloud-Speicher. Für die Aktivierung dieses Features haben wir im Test mit dem Nokia Lumia 1020 - anders als bei früheren Freischaltungen auf anderen Smartphones - aber keinen zusätzlichen kostenlosen Speicherplatz erhalten. Zudem funktioniert der automatische Upload etwas anders als beispielsweise beim Apple iPhone und bei Android-Smartphones.

Blick ins Menü der neuen Dropbox-AppBlick ins Menü der neuen Dropbox-App Der Kamera-Upload erfolgt nicht unbedingt unmittelbar nach der Aufnahme des Fotos, sondern nach Dropbox-Angaben "von Zeit zu Zeit" und nur dann, wenn der Akku des Smartphones "fast vollständig aufgeladen" ist. Dabei erfolgt der Upload im Hintergrund. Videos werden nicht berücksichtigt. Selbst entscheiden können die Nutzer, ob der Foto-Upload auch bei geöffneter Dropbox-App erfolgen soll und ob neben einer WLAN-Verbindung auch das mobile Datennetz hierfür genutzt werden soll.

Nicht zuletzt können Nutzer den Cache-Speicher für heruntergeladene Daten begrenzen oder auch komplett leeren. Standardmäßig ist der Cache auf 500 MB eingestellt. Die Nutzer haben aber die Möglichkeit, eigene Speichergrößen festzulegen.

Foto-Upload sollte nachgebessert werden

Grundsätzlich hinterlässt Dropbox für Windows Phone einen guten Eindruck. Weniger gut hat uns lediglich der Foto-Upload "von Zeit zu Zeit" gefallen, wie der Anbieter sich selbst ausdrückt. Hier wäre eine gewisse Regelmäßigkeit wünschenswert oder auch die Möglichkeit, das automatische Hochladen unmittelbar nach der Aufnahme eines Fotos zu veranlassen, sofern eine WLAN-Internet-Verbindung besteht.

Teilen

Weitere Meldungen zum Thema Dropbox