Übernahme

Drillisch hat GALERIAmobil-Betreiber GTCom über­nommen

Der Austausch von SIM-Karten beim GALERIAmobil-Betreiber GTCom könnte einen ganz handfesten Grund haben: Anfang Februar wurde GTCom mehrheitlich von der Drillisch AG übernommen. Doch für die Kunden bleiben weiterhin einige Fragen offen.
Kommentare (230)
AAA
Teilen (16)

Drillisch hat GALERIAmobil-Betreiber GTCom übernommenDrillisch hat GALERIAmobil-Betreiber GTCom übernommen Die Drillisch AG hat Anfang Februar das Tele­kommuni­kations­unter­nehmen GTCom über­nommen, das als technischer Betreiber für Mobil­funk­marken wie GALERIAmobil, n-tv go!, A.T.U talk, Expressmobil und ring dient. Dies geht aus einer Unter­nehmens­präsentation der Drillisch AG hervor. GTCom war in den ver­gangenen Monaten immer wieder durch technische Probleme und zuletzt durch einen SIM-Karten­tausch für alle Kunden in die Schlag­zeilen geraten. Gerüchte über eine zwischen­zeitliche Insolvenz von GTCom im Jahr 2014 wurden weder bestätigt noch dementiert.

GTCom wollte sich auf Anfrage heute nicht zu der Übernahme äußern. In dem teltarif.de vorliegenden Dokument ist zu lesen, dass Drillisch Anfang Februar 97,5 Prozent an dem "Prepaidanbieter" GTCom übernommen hat. Drillisch soll für dieses Anteilspaket 1,6 Millionen Euro bezahlt haben. Zum Vergleich: Für die Übernahme des Mobilfunkanbieters yourfone ist im selben Dokument ein Übernahme-Preis von 51,4 Millionen Euro genannt.

SIM-Kartentausch bei GTCom erscheint in neuem Licht

Im Dokument schreibt Drillisch, dass die Vertriebsplattform "mit interessanten Kooperationspartnern" erweitert werden solle. Im Folgenden sind die Markenlogos von GTCom sowie GALERIAmobil, n-tv go!, Connex, Globus, Expressmobil, mp3 mobile und ring aufgeführt. A.T.U talk wird in dieser Aufzählung nicht genannt.

Diese Übernahme wirft natürlich ein ganz neues Licht auf die gegenwärtigen Aktivitäten von GTCom. Der umstrittene SIM-Karten-Tausch bei den GTCom-Marken wurde bislang offiziell nur mit "Preissenkungen" und neuen Tarifen gerechtfertigt, was teltarif.de in seiner Berichterstattung in Zweifel gezogen hat. Bislang realisierte GTCom seine Tarife in einem eigenen virtuellen Mobilfunknetz in Zusammenarbeit mit E-Plus. Drillisch wird durch die Übernahme von Netzkapazität nach der Fusion von o2 und E-Plus perspektivisch selbst ein MVNO auf Bitstream-Basis mit mehr Wettbewerbsvorteilen werden. Von daher ist es denkbar, dass die neu ausgegebenen SIM-Karten bereits im Netz von Drillisch geschaltet sind, aber weiterhin im noch existierenden E-Plus-Netz funken. Immerhin wurde teltarif.de bestätigt, dass GTCom-Kunden auch per Netz-Roaming zukünftig das o2-Netz mitnutzen können.

Zu den neuen Tarifen der GTCom-Marken gibt es weiterhin nur spärliche Details, teltarif.de wurde aber zugesichtert, dass alle Kunden und die Öffentlichkeit noch im März über die neuen Tarife informiert werden sollen. teltarif.de besitzt ebenfalls eine SIM-Karte von GTCom und wird nach deren Austausch dann weitere Netztests durchführen.

In einer weiteren Meldung lesen Sie mehr über Pläne zu den Marken yourfone und smartmobil und warum sich Drillisch bald auf einer Augenhöhe mit den Netzbetreibern sieht.

Mittlerweile ist es auch klar, dass GTCom seine Kunden mit dem SIM-Karten-Tausch ungefragt ins o2-Netz migriert.

Teilen (16)

Mehr zum Thema GALERIAmobil