Einkaufstour

Drillisch kauft nach yourfone nun auch The Phone House

Drillisch hat die Übernahme von The Phone House bekanntgegeben. Die Transaktion soll bis Ende Mai abgeschlossen sein. In unserer Meldung erfahren Sie, was sich das Maintaler Telekommunikationsunternehmen von dieser Aquise verspricht.
AAA
Teilen

Drillisch kauft The Phone HouseDrillisch kauft The Phone House Die Drillisch AG hat heute einen Kaufvertrag mit der Dixons Carphone PLC über sämtliche Geschäftsanteile der The Phone House Deutschland GmbH abgeschlossen. Das hat das Maintaler Unternehmen in den frühen Morgenstunden bekanntgegeben. Der Vollzug des Kaufvertrags wird den Angaben zufolge bis spätestens zum Ende Mai erwartet.

The Phone House ist nach Informationen von Drillisch in Deutschland mit einer Vermittlung von mehr als einer Millionen Teilnehmern pro Jahr und einem Gruppenumsatz von zuletzt etwa 350 Millionen Euro pro Jahr einer der größten Distributoren für Mobilfunk- und Festnetzverträge sowie für Mobilfunk- und sonstige Telekommunikationsgeräte. Außerdem vertreibt das Unternehmen Zubehör und erbringt Telekommunikations- sowie Servicedienstleistungen.

Darüber hinaus verfügt der Anbieter, der früher auch als eigener Service Provider agiert hat, über eine langjährige Erfahrung im stationären Vertrieb, hat Zugang zum freien Fachhandel und besitzt nach Drillisch-Angaben die Voraussetzungen, um sowohl Partner- als auch eigene Shops zu betreuen.

The Phone House soll Drillisch-Stellung im stationären Handel stärken

Mit dieser Akquisition will die Drillisch AG den Aufbau ihres neuen, flächendeckenden Vertriebskanals im stationären Handel komplettieren. Abseits dessen übernimmt das Unternehmen im Sommer rund 300 Shops der Telefónica Deutschland, mit der Drillisch zudem einen Vertrag über die Nutzung von Netzkapazitäten abgeschlossen hat.

Der Kaufpreis für The Phone House setzt sich laut Drillisch im Wesentlichen aus zwei Komponenten zusammen. Ein erster Teil, der direkt bei Vollzug des Kaufvertrags fällig ist und etwa drei Prozent des stimmberechtigten Kapitals ausmacht, soll grundsätzlich in neuen Drillisch-Aktien gezahlt werden. Ein zweiter Teil soll aus zukünftigen Cash Flow Überschüssen der The Phone House gezahlt werden.

Die Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage für den bei Vollzug fälligen Kaufpreisbestandteil wird unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals und unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre erfolgen. Die neuen Aktien werden einer üblichen Sperrfrist unterliegen (Lock up-Periode).

Kooperation mit Dixons Carphone in weiteren Bereichen geplant

Für die Zukunft sehen Drillisch und Dixons Carphone der Presseerklärung zufolge außerdem Kooperationsmöglichkeiten beispielsweise in den Bereichen Handyversicherung und Hardwarebezug, die für beide Seiten gewinnbringend realisiert werden sollen. Weitere Details zur Übernahme von The Phone House dürften in den kommenden Tagen und Wochen zu erwarten sein.

Teilen

Mehr zum Thema Drillisch Online