Zuwachs

Drillisch: Gewinnsprung und ein neuer Chef

Die vielen Aktionen der Drillisch-Discounter zahlen sich offenbar aus: Drillisch meldet nicht nur mehr Kunden, sondern auch deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn.
AAA
Teilen

Drillisch meldet mehr Kunden, mehr Umsatz und mehr GewinnDrillisch meldet mehr Kunden, mehr Umsatz und mehr Gewinn Die vielen Aktionen der Drillisch-Discounter lohnen sich offenbar: Der Kundenzuwachs beim Mobilfunkanbieter Drillisch hat zu einer deutlichen Steigerung von Umsatz und Gewinn geführt. Den Erfolg will das Unternehmen mit den Aktionären teilen und kündigt deshalb eine Erhöhung der Dividende an: 1,75 Euro will Drillisch je Aktie zahlen - nach 1,70 Euro im Jahr zuvor. Für das Jahr 2016 kündigte das Unternehmen eine Ausschüttung in "mindestens in derselben Höhe" an.

Wie der Mobilfunker aus Maintal mitteilt, stieg das operative Ergebnis (Ebitda) im abgelaufenen Geschäftsjahr um 29,3 Prozent auf 105,6 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 117,3 Prozent auf 629,5 Millionen Euro zu. Die Zahl der Mobilfunk-Kunden stieg auf Jahressicht insgesamt um 659 000 Teilnehmer (oder um 34,2 Prozent) auf 2,587 Millionen Teilnehmer. (2014: 1,928 Millionen Teilnehmer). Der durchschnittliche Rohertrag je MVNO-Teilnehmer (AGPPU) ist im Geschäftsjahr 2015 um 13,4 Prozent auf 7,34 Euro (2014: 6,47 Euro) gestiegen.

Das im TecDax notierte Unternehmen erwartet einen Anstieg des operativen Gewinns auf 115 Millionen bis 120 Millionen Euro. Für das kommende Jahr strebt Drillisch eine deutliche Erhöhung des MVNO-Kundenbestands sowie eine weitere Verbesserung des Tarifmixes an und damit natürlich auch eine Steigerung des Umsatzes. Drillisch hatte sich im Zuge der Übernahme von E-Plus durch Telefónica o2 20 Prozent der Netzkapazitäten im Mobilfunknetz des fusionierten Konzerns gesichert.

Paschalis Choulidis geht

Außerdem teilte das Unternehmen mit, dass Drillisch-Chef Paschalis Choulidis aus privaten Gründen sein Mandat als Sprecher des Vorstands niederlegt. Ab Juli soll sein Bruder Vlasios Choulidis neuer Konzernchef werden. Vlasios Choulidis teilt dazu mit: "Auch wenn die Amtsniederlegung persönlich schmerzt, sehen wir uns auch künftig in der aktuellen Vorstandsbesetzung gut aufgestellt, um die Herausforderungen gemäß unserer langfristigen Planung erfolgreich annehmen zu können. Ich bin mir sicher, dass mein Bruder unserem Unternehmen weiterhin loyal verbunden bleibt."

Teilen

Mehr zum Thema Bilanz