Netzwechsel

DeutschlandSIM: Etliche Kunden werden zwangsweise migriert

Betroffen sind bestimmte Nutzer des Kosten-Airbag-Tarifs im o2-Netz
AAA

Die Drillisch-Tochter eteleon migriert derzeit Kunden ihrer Discount-Marke DeutschlandSIM vom o2-Netz ins Vodafone-Netz. Betroffen sind zahlreiche Bestandskunden, die den Kosten-Airbag-Tarif DeutschlandSIM Kosten-Limit im Netz von o2 nutzen. In einer SMS sowie einem per E-Mail versendeten Newsletter wurden sie darüber informiert, dass sie in Kürze "eine neue und modernere SIM-Karte" erhielten.

Den DeutschlandSIM-Kosten-Airbag-Tarif gibts im o2- und Vodafone-Netz

DeutschlandSIM-NetzwechselJetzt auch bei DeutschlandSIM:
Zwangswechsel in ein anderes Mobilfunk-Netz
Der Kosten-Airbag-Tarif von DeutschlandSIM im o2-Netz begrenzt den monatlichen Rechnungsbetrag für innerdeutsche Gesprächsminuten, SMS sowie die mobile Datennutzung auf maximal 35 Euro. Darunter gilt ein Einheitstarif von 9 Cent für Telefonminuten und SMS in alle deutschen Netze. Mobiles Surfen wird mit 24 Cent pro MB (10-kB-Takt) abgerechnet.

Das im November 2010 eingeführte Tarifmodell wurde im Frühjahr vergangenen Jahres dann auch im Vodafone-Netz als Premium-Variante angeboten. Hier liegt das Kosten-Limit allerdings bei 49 Euro pro Monat. In beiden Netzen können Handy-Internet-Flatrates mit 500 MB (9,95 Euro / Monat) oder 1 GB (12,95 Euro / Monat) High-Speed-Volumen pro Monat hinzugebucht werden.

Für manche Kunden dürfte der Netzwechsel ins Vodafone-Netz sogar eine Verbesserung - vor allem in punkto Performance beim mobilen Internet - darstellen, zumal sich am bisherigen Preispunkt (maximal 35 Euro pro Monat) nichts ändern soll. Dennoch werden Kunden erneut - ohne gefragt zu werden - in ein anderes Netz migriert, und der aktuelle Netzwechsel mutet auch deshalb merkwürdig an, weil Kunden in diesem Fall in das "bessere" Netz portiert werden sollen.

Betroffen sind offenbar Bestandskunden mit Vertragsschluss bis 31.12.2011

Nach Informationen von teltarif.de sind von dem Netzwechsel nur Kunden im o2-Netz betroffen, deren DeutschlandSIM-Kosten-Airbag-Tarif von der Drillisch-Tochter Telco (technisch) abgewickelt wird. Dies war bei allen Neuverträgen bis 31. Dezember der Fall, seitdem übernimmt diesen Part direkt die eteleon-Privatkunden-Tochter b2c.de GmbH.

Kein Statement seitens Drillisch

Während eteleon den Vorgang selbst gegenüber teltarif.de bestätigte, verwies man in punkto Netzwechsel direkt auf die Telco-Mutter Drillisch. Das Maintaler Unternehmen indes wollte sich zu den Hintergründen der Zwangs-Migration nicht äußern - auch nicht dazu, warum man die betroffenen Kunden mit Vertragsabwicklung über Telco nicht einfach zur direkt durch eteleon betreuten b2c-Variante (und damit unter Beibehaltung des o2-Netzes) verschieben kann. Schließlich können beide Tarifversionen nach wie vor auf der DeutschlandSIM-Website abgeschlossen werden.

Weitere Meldungen zum Mobilfunk-Discounter DeutschlandSIM

Weitere Artikel zum Telekommunikationsanbieter Drillisch