Übernahmegerüchte

Bericht: Telekom will Kabelnetzbetreiber Tele Columbus kaufen

Auch Kabel Deutschland und Unitymedia an Übernahme interessiert
AAA

Die Deutsche Telekom ist offenbar an einem Kauf des Kabelnetz­betreibers Tele Columbus interessiert. Das berichtet das deutsche Portal der Nachrichten­agentur Reuters unter Berufung auf Finanz- und Unternehmenskreise. Allerdings hat die Telekom Konkurrenz: Auch die Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland und Unitymedia seien an einer Übernahme des Konkurrenten interessiert, heißt es.

Doppelter Vorteil für die Telekom

Tele-Columbus-SmartCardTele Columbus: Begehrter Übernahmekandidat Für die Telekom mache der Einstieg in den Kabelmarkt Sinn, zitiert Reuters Insider aus dem Bankenumfeld. Der Ex-Monopolist könnte sich durch eine Übernahme von Tele Columbus einerseits den Zugriff auf Kabelnetze in den neuen Bundesländern, Nordrhein-Westfalen und Hessen sichern - und dadurch unter Umständen Milliarden für den sonst notwendigen Glasfaserausbau einsparen. Andererseits könne die Telekom auch in die lukrative TV-Versorgung von Wohngebäuden mit langlaufenden Verträgen einsteigen.

Kreisen zufolge sollen die Inhaber von Tele Columbus - bis zu zehn große Fonds - rund 600 Millionen Euro für das Unternehmen verlangen. Tele Columbus habe derzeit jedoch auch noch Schulden in etwa gleicher Höhe. Reuters zufolge sei die Investmentbank Rothschild bereits damit beauftragt worden, den Verkauf zu organisieren.

Tele Columbus versorgt eigenen Angaben zufolge derzeit rund 2,1 Millionen angeschlossene Haushalte mit TV- und oder Internet. Ende 2009 war das Unternehmen beinahe insolvent und wurde letztlich an ein Gläubiger-Konsortium verkauft.

Problem für alle Interessenten: Das Bundeskartellamt

Die Telekom hat indes dasselbe Problem wie die Kabel-Konkurreten Unitymedia und Platzhirsch Kabel Deutschland: Eine Übernahme von Tele Columbus stünde unter dem Vorbehalt des Bundeskartellamts, das zuletzt bei der Übernahme von Kabel BW durch Unitymedia erhebliche Auflagen gemacht hatte.

Schon Ende März war über konkrete Kaufpläne seitens Kabel Deutschland spekuliert worden. Das vor allem auch deshalb, da Tele Columbus und Kabel Deutschland in direkter Konkurrenz zueinander stehen, da sich das Verbreitungsgebiet überschneidet. Würde das Münchener Unternehmen seinen Mitbewerber Tele Columbus übernehmen, so wäre der Kundenstamm deutlich größer und eine Investition könnte sich lohnen. Die Kundenzahl von Kabel Deutschland würde in diesem Falle auf mehr als 11 Millionen Kunden ansteigen.

Weitere Meldungen zur Deutschen Telekom

Weitere Artikel zum Kabelnetzbetreiber Tele Columbus