Aufgestockt

WiWo: Deutsche Telekom will mehr Traffic über DE-CIX schicken

Nach Angaben der WiWo will die Deutsche Telekom künftig deutlich mehr Datentraffic über den DE-CIX abwickeln als bislang. Die Telekom hatte bisher auf Private Peerings gesetzt, was auch zu Folge hatte, dass innerdeutsche Daten mitunter über ausländische Leitungen liefen.
AAA
Teilen

Der wichtigste Internetknoten Deutschland - der DE-CIXDer wichtigste Internetknoten Deutschland - der DE-CIX Vielfach kursiert im Internet das Gerücht, die Deutsche Telekom habe keine Leitungen zum größten deutschen Internetknoten, dem DE-CIX in Frankfurt. Das stimmt jedoch nicht, seit langem vollzieht die Telekom abseits ihrer langjährigen Strategie des Private Peerings mit anderen Anbietern auch einen Datenaustausch am DE-CIX - allerdings mit einem übersichtlichen Datenvolumen. Das könnte sich einem Bericht der WirtschaftsWoche (WiWo) zufolge ändern. Demnach will die Telekom den Austauschknoten auf deutschem Grund nutzen, um den Datenverkehr innerhalb Deutschlands auch tatsächlich in Deutschland zu halten.

Nach Angaben der WiWo würde die Telekom ihren Datentraffic am DE-CIX verzwanzigfachen. "Uns geht es um mehr Sicherheit für Internet-Nutzer, wird Thomas Kremer, Datenschutzvorstand der Telekom von der Wirtschaftszeitung zitiert. Dafür müsse gewährleistet sein, dass Daten auf möglichst kurzen Strecken vom Sender zum Empfänger gelangen. Bei den bisherigen Private Peerings konnte es passieren, dass Daten auf dem Weg von München nach Hamburg über ausländische Glasfaserstrecken geführt wurden. Das ist vor allem dann der Fall, wenn sich das Ziel nicht im Netz der Telekom befindet, sondern beispielsweise nur über Glasfaserstrecken anderer, oftmals ausländische Netzbetreiber erreichbar ist.

Solche Auslandsroutings bei innerdeutschen Strecken will die Telekom künftig vermeiden. Das ist einer Punkte des in der vergangenen Woche vorgelegten Zehn-Punkte-Plans der Telekom, der den Kunden der Telekom mehr Datensicherheit gewähren soll.

DE-CIX verbindet mehr als 600 Netzwerke miteinander

Am DE-CIX in Frankfurt sind derzeit mehr als 600 verschiedene Netzwerke miteinander verbunden, teilte der Betreiber vor einem Monat mit. Zusätzlich gibt es weitere Vernetzungspunkte in New York, München, Hamburg und Dubai. Am 4. Januar meldete der Betreiber zudem einen neuen Rekord-Peak. 3692,84 GBit/s, also etwa 3,7 TBit/s wurden am jenem Tag gemessen. Im Schnitt würden pro Tag an dem Austauschknoten die Datenmenge von 4 Millionen DVDs ausgetauscht. Darunter ist auch Transit-Verkehr, der weder seinen Ursprung noch sein Ziel in Deutschland hat. Ein Teil des DE-CIX ist in einem Frankfurter Rechenzentrum beheimatet, über das wir im vergangenen Jahr eine Reportage veröffentlicht haben.

Teilen