Zukunft

Deutsche Bahn: WLAN im ICE ab Juni 2016 kostenlos für alle

Die Deutsche Bahn hat ihr Fernverkehrskonzept bis 2030 vorgelegt - darin spielen auch WLAN, Mobiltelefonie und Entertainment eine Rolle. Während der ICE kostenloses Internet bekommt, gibt es im neuen Doppelstock-Intercity wohl kein WLAN.
AAA
Teilen (45)

WLAN im ICE: Ab Juni 2016 für alle kostenloseWLAN im ICE: Ab Juni 2016 für alle kostenlose Die Deutsche Bahn will den Fernbussen Paroli bieten. Dazu hat sie gestern ihr neues Fernverkehrskonzept vorgelegt, dessen Inhalte bis zum Jahr 2030 reichen. In den Tiefen der Präsentation geht es aber nicht nur um neue Züge, zusätzliche Verbindungen und Preise, sondern auch um die Kommunikation der Kunden in den Zügen. So hat die Deutsche Bahn im Rahmen des Fernverkehrskonzeptes nun erstmal bekannt gegeben, dass das WLAN in den ICE der Deutschen Bahn ab Juni 2016 kostenlos werden soll. Bislang war immer allgemein von 2016 die Rede. Es soll noch weitere Verbesserungen geben.

Derzeit kosten WLAN-Verbindungen in der 2. Klasse der ICE der Deutschen Bahn so viel, wie Verbindungen an stationären Telekom-WLAN-Hotspots. Wer keinen Zugang durch eine Flatrate hat, zahlt 4,95 Euro pro Tag. In der 1. Klasse ist das WLAN seit Herbst vergangenen Jahres kostenlos.

Die Deutsche Bahn will die Kostenlos-Nutzung für alle erst freigeben, wenn die Netzinfrastruktur der Deutschen Telekom dies verkraftet. Vor allem im vergangenen Jahr gab es massive Kritik an der Qualität der Verbindungen. Die WLAN-Nutzung war von den Reisenden stärker nachfragt, als Bahn und Telekom erwartet hatten. Inzwischen hat sich das nach Erfahrungen der Redaktion von teltarif.de gebessert, in vielen Fällen ist wieder schnelles Surfen per WLAN möglich. Dabei scheint es aber nun eine Datenraten-Drossel pro Nutzer auf etwa 6 MBit/s zu geben, was aber selbst für Videocontent auf Tablet, Smartphone oder Laptop ausreichend sein sollte.

Entertainment-Angebot ab September

Videos müssen künftig aber nicht unbedingt schon vorher auf dem Endgerät des Nutzers sein oder als Stream aus dem Internet kommen. Wie bei vielen Fernbus-Anbietern auch will die Deutsche Bahn ein Entertainment-Portal in den ICE bringen. Bezeichnet wird dieses als "kostenloses Info-/EntertainmentPortal". Diesen September soll dieses als Release 1.0 in die Züge kommen. Dabei wird es aber nicht bleiben, für Juni 2016 ist schon Version 2.0 geplant. Was diese Versionen unterscheidet, ist derzeit nicht klar. Ab nächsten Juni soll es dann auch eine "erweiterte Reisebegleitung" geben. Was damit gemeint ist, bleibt aus der Präsentation heraus unklar, abgebildet sind neben dem Begriff Smartphones. Nicht auszuschließen, dass die Bahn das im Zug ausliegende Faltblatt "Ihr Reiseplan" auf gibt und auf interaktive und bei Verspätungen angepasste Informationen per Smartphone-App setzt. Die Druck- und Logistikkosten für das in jedem Zug ausliegende und nach der Fahrt vernichtete Faltblatt dürften nicht zu verachten sein.

Neuer Doppelstock-Intercity wohl ohne WLAN

Die Deutsche Bahn will weiter stark auf den Intercity als Ergänzung zum ICE setzen. Dazu schafft das Unternehmen in den kommenden Jahren neue Züge an, die ähnlich den heutigen Doppelstock-Regionalexpress-Zügen sind, aber für den Fernverkehr ausgelegt sind. Nach Angaben aus der Präsentation werden Fahrgäste dieser Züge aber wohl auf WLAN verzichten müssen. Lediglich von einer stabilen Telefonie und stabilem Internet, das von dem Netzausbau der Telefonanbieter abhängig sei, spricht die Deutsche Bahn. Das lässt lediglich auf Repeater schließen, die in den bisherigen Intercitys auch nicht existieren. Warum die Bahn nicht auch hier beim Bau der Waggons direkt die WLAN-Vorbereitungen trifft, erscheint vor allem in Hinblick auf die Forderungen von Bundesminister Alexander Dobrindt, in allen Zügen kostenloses WLAN anzubieten, unverständlich.

Wie die Versorgung der ICE mit WLAN funktioniert, haben wir in einem Technik-Hintergrundtext erklärt.

Teilen (45)

Mehr zum Thema Deutsche Bahn