Mobile Payment

Handy-Bahnticket: Letzte Touch-&-Travel-Testphase in NRW

Ab 2011 soll das System verfügbar sein
Von ddp /
Kommentare (106)
AAA

Vom kommenden Jahr an sollen Fahrgäste in IC-, EC- und ICE-Zügen der Deutschen Bahn das Handy auch als Fahrkarte über das Touch & Travel genannte System benutzen können. Die letzte Testphase laufe jetzt in Nordrhein-Westfalen an, sagte ein Bahnsprecher dem Bielefelder "Westfalen-Blatt". An rund 1 000 Testkunden in Nordrhein-Westfalen würden derzeit die passenden Handys mit der NFC-Übertragungstechnologie (Near Field Communication) ausgeliefert. Der Feldversuch wird vom Land NRW mit 1,1 Millionen Euro unterstützt, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Bahnreisende im Fernverkehr, die das neue elektronische Fahrkartensystem testen wollen, bekommen das Handy mit der speziellen Software von der Bahn gestellt. Derzeit könnten sich Reisende noch als Testkunden bewerben, sagte der Bahnsprecher. Partner der Bahn sind die Mobilfunkanbieter Vodafone, T-Mobile und o2.

Seit Dezember 2008 wird das neue Ticketsystem bereits zwischen Berlin, Potsdam und Hannover getestet. Zudem bestand von Februar bis Ende August 2009 eine weitere Pilotstrecke in Schleswig-Holstein. Insgesamt gebe es 4 000 Testkunden.

Der Reisende muss sein Handy im Bahnhof lediglich an einen sogenannten Touchpoint (Berührungspunkt) halten. Dabei registriert das Handy den Abfahrtsort. Im Zug erkennt der Schaffner mit Hilfe seines Kontrollgeräts den Fahrkartenkauf. Im Zielbahnhof wird das Handy wiederum an einen Touchpoint gehalten, damit der Fahrpreis ausgerechnet werden kann.