Mobile Fahrkarte

Deutsche Bahn verbessert Handy-Ticket

Hin- und Rückfahrt buchbar - weiterhin kein City-Ticket enthalten
AAA

Kunden der Deutschen Bahn können ab sofort beim Handy-Ticket nicht nur einfache Fahrten, sondern Hin- und Rückfahrt in einem Buchungsprozess kaufen. Bisher konnte das Handy-Ticket lediglich für einfache Fahrten gebucht werden. Zusammen mit der Ende 2012 eingeführten Buchungsmöglichkeit von Handy-Tickets für Strecken unter 51 Kilometern kommt die Bahn damit den nach Bahnangaben beiden meist geäußerten Kundenwünschen rund um die mobile Buchung nach. Nach wie vor nicht möglich ist die Nutzung des Handy-Tickets in Verbindung mit dem City-Ticket, das in mehr als 100 Städten in Deutschland die kostenlose Fahrt zum Bahnhof bzw. vom Bahnhof zum Ziel mit dem öffentlichen Nahverkehr ermöglicht.

Nicht zu verwechseln ist das Handy-Ticket mit Touch&Travel. Beim Handy-Ticket wird die Fahrkarte über die mobile Webseite mobile.bahn.de oder die Apps gebucht. Touch & Travel ermöglicht keine Buchung von A nach B, sondern funktioniert über die Ortung des Nutzers beim Ein- und Aussteigen aus dem Zug. Das Ticket wird also erst beim Aussteigen aus dem Zug gebucht. Auch hier ist das City-Ticket nicht möglich, darüberhinaus sind Sparpreise nicht nutzbar.

Verspätungs-Alarm für iPhone-Nutzer erweitert

Über die mobile Webseite der Bahn lässt sich nun das Handyticket mit Hin- und Rückweg auf einmal buchen.Über die mobile Webseite der Bahn lässt sich nun das Handy-Ticket mit Hin- und Rückweg auf einmal buchen. Die Deutsche Bahn hat auch den Verspätungs-Alarm erweitert. iPhone-Nutzer können sich jetzt über die App "DB Tickets" im Störungsfall automatisierte Benachrichtigungen zuschicken lassen. Bisher wurde der Verspätungs-Alarm ausschließlich per E-Mail zugestellt. DB Tickets bietet die Wahl, sich Störungshinweise als Push-Notification auf das iPhone zusenden zu lassen. Die Benachrichtigungen lassen sich beim Kauf eines Online- bzw. Handy-Tickets bestellen. Außerdem lassen sich bis zu sechs Verbindungen im Bereich "Meine Bahn" hinterlegen. Sollte ein Zug ausfallen oder sich verspäten, bekommen die Kunden diese Störungsinformationen samt Verbindungsalternativen genannt. Pro Nutzer lassen sich bis zu drei Geräte für den Service registrieren, die dann jeweils die Benachrichtigungen empfangen. Eine Erweiterung für Android-Geräte ist im Verlauf des Jahres geplant.

In ihrere aktuellen Presseinformation weist die Deutsche Bahn außerdem darauf hin, dass die beiden Bahn-Applikationen DB Navigator und DB Tickets eine Auszeichnung bekommen haben. Das neutrale Rating-Unternehmen mediaTest digital habe beide Apps mit dem Gütesiegel "Trusted App" ausgezeichnet. Damit bescheinigt das Unternehmen beiden Applikationen den vertrauensvollen Umgang mit sensiblen Nutzerdaten unter anderem in Bezug auf den erlaubten und unerlaubten Datenaustausch mit externen Servern. Das "Trusted-App"-Siegel zeigt Nutzern, welche Apps sie bedenkenlos für Bestellungen und Bezahlvorgänge nutzen können.

Mehr zum Thema Deutsche Bahn