mobicroco

Hands-On: Dell Inspiron Duo gefällt und kostet 549 Euro

AAA

Das Dell Inspiron Duo war einer der Stars auf dem IDF 2010 in San Francisco, nun ist der Neuling im Programm der Texaner auch in Deutschland angekommen. Wir konnten uns den Mischling aus Tablet und Netbook, der im Vergleich zu bekannten Convertibles wie etwa dem Asus Eee PC T101MT mit komplett anderem Design daher kommt, schon einmal aus der Nähe anschauen. Der Eindruck aus dem Hands-On mit dem Vorserienmodell des Dell Inspiron Duo war dabei ziemlich positiv.

Formfaktor überzeugt und scheint stabil

Dell Inspiron Duo hands On Netbook Tablet Netvertivle Touchschreen HD-Display Intel Atom N550 Preis Auffällig ist an dem Dell Inspiron Duo vor allem das Design rund um den Dreh-Mechanismus des Displays. Im Gegensatz zu bisher bekannten Convertibles setzt Dell beim Inspiron Duo auf ein um die horizontale Achse drehbares Display in einem Rahmen aus Metall. Das Display lässt sich allerdings nur in eine Richtung und nur um 180 Grad drehen. Das verringert den Dell Inspiron Duo hands On Netbook Tablet Netvertivle Touchschreen HD-Display Intel Atom N550 Preis Konstruktionsaufwand und schon die Kabelverbindungen, die in den Drehpunkten untergebracht sind. In Position gehalten wird das Display in der jeweiligen Position durch Magnete, die es einrasten lassen. Der gesamte Mechanismus macht einen recht hochwertigen und - vor allem durch den Metallrahmen - sehr stabilen Eindruck, muss sich aber in der regelmäßigen Nutzung in der Praxis noch beweisen. Ein weiterer Pluspunkt der Bauweise: das Dell Inspiron Duo ist für ein Convertible außergewöhnlich flach. Die abgerundeten Ecken lassen das Gerät zudem noch kompakter wirken. Dass die - allerdings recht sparsamen - Anschlüsse hinter kleinen Kläppchen versteckt sind, sorgt zudem für eine angenehm schlichte Silhouette. Dass außer einem 3,5 Millimeter Headset-Port und zwei USB-Anschlüssen nichts in Sachen Anschlussmöglichkeiten vorhanden ist, ist allerdings weniger schön, vielleicht spendiert Dell dem Inspiron Duo in der endgültigen Version aber noch einen VGA- oder HDMI-Ausgang. Bisher konkurriert es bei der nicht vorhandenen Vielfalt mit dem spartanischen Apple MacBook Air.

HD-Display und Dual-Core-Prozessor

Dell Inspiron Duo hands On Netbook Tablet Netvertivle Touchschreen HD-Display Intel Atom N550 Preis Beim Display setzt Dell auf einen kapazitiven Touchscreen, der mit hoher Auflösung daher kommt. 1.366 mal 768 Pixel ist die Standard-Auflösung des Bildschirms. Das könnte dem einen oder anderen bereits ein wenig zu viel auf 10,1 Zoll sein, aber die Darstellung lässt sich ja anpassen oder die Auflösung herunter regeln. Der Touchscreen funktioniert sehr präzise und unterstützt generell auch Multitouch, wenn auch nicht in jeder Anwendung. Angetrieben wird das Dell Inspiron Duo von dem aktuellen Intel Atom N550 mit zwei Prozessorkernen mit 1,5 GHz Taktfrequenz. Ein HD-Beschleuniger, der allseits bekannte Broadcom Crystal HD, ist ebenso möglich wie später wohl auch ein GPS-Modul und ein UMTS-Modem. Dell verpasst dem Netvertible 2 GB DDR3-RAM und eine 250 GB große Festplatte mit 5.400 RPM, optional ist auch eine Variante mit 320 GB und 7.200 RPM möglich. Als Zubehör wird noch eine Docking-Station mit Lautsprechern von JBL und weiteren Schnittstellen angeboten.

Der Weihnachtsmann soll das Inspiron Duo im Sack haben

In den nächsten Wochen soll das Dell Inspiron Duo auf den Markt kommen. Ob es wirklich bereits nächste Woche an dem vermuteten 23. November so weit sein wird, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall wird Dell den Neuling pünktlich zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen. Der Preis ist immerhin schon bekannt, das Inspiron Duo wird 549 Euro kosten. Das ist nicht billig, aber die Kunden bekommen dafür immerhin ein innovatives Gerät mit Metallgehäuse, HD-Display und Touchscreen. Dell bietet das Inspiron Duo in den Farben Schwarz, Rot und Blau an.