Discounter

debitel-light: Comeback mit 8-Cent-Einheitstarif

Starterset für 1,95 Euro kommt mit 5 Euro Startguthaben
AAA

debitel-light startet 8-Cent-Tarifdebitel-light startet 8-Cent-Tarif Die Stuttgarter debitel wollte mit der Marke debitel-light einst Prepaid-Discountern wie simyo oder Blau Paroli bieten. Dabei setzte sich der im E-Plus-Netz realisierte Tarif auf dem Markt nicht so wie erwartet durch. debitel stieß die Marke ab, die Kunden wurden fortan vom bisherigen Mitbewerber Blau betreut.

Zunächst wurde die Marke debitel-light beibehalten. Sukzessive wurden die Kunden auch offiziell zu Blau-Nutzern. Der Grund hierfür liegt auf der Hand. Blau hatte nur für einen befristeten Zeitraum die Nutzungsrechte für die Marke debitel-light. Dieser Zeitraum ist nun offenbar abgelaufen, denn unter dem Namen debitel-light ist jetzt ein neuer Discount-Tarif an den Start gegangen.

Kostenlose Mailbox-Abfrage - teure Auslandsgespräche

Veranstalter von debitel-light ist nun Callmobile und die Marke bietet einen Einheitstarif, bei dem die Gesprächsminute und SMS in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze mit 8 Cent zu Buche schlagen. Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos. Telefonate aus der Mailbox heraus kosten dagegen teure 30 Cent pro Minute. Die Abrechnung aller Anrufe erfolgt im Minutentakt.

Für den mobilen Internet-Zugang über GPRS und UMTS berechnet debitel-light 9 Cent pro Minute. Die Abrechnung nach übertragener Datenmenge anstelle der Online-Zeit wird nicht angeboten. Teuer sind zudem Auslandsgespräche, die mit minütlich - je nach Ziel - zwischen 1,50 und 1,90 Euro zu Buche schlagen. Tarifoptionen gibt es derzeit noch nicht.

Im Gegensatz zum früheren debitel-light handelt es sich bei dem neuen Tarif, der im Mobilfunknetz der Telekom realisiert wird, um kein echtes Prepaid-Angebot, auch wenn vorausbezahlt abgerechnet wird. Zudem wirbt der Anbieter damit, dass die Kunden keine Vertragslaufzeit eingehen und dass keine Grundgebühren oder Mindestumsätze anfallen. Bei Vertragsabschluss wird jedoch eine Bonitätsprüfung durchgeführt.

Administrationsgebühr bei Wenig-Nutzung

Wer die Fußnoten auf der debitel-light-Homepage liest, stellt allerdings fest, dass sich der Tarif nicht für Kunden eignet, die auf dem Handy vor allem erreichbar sein möchten, aber nur selten selbst abgehend telefonieren. Bei einem geringeren Nutzungsaufkommen als 6 Euro über einen Zeitraum von drei Monaten wird nämlich eine Administrationsgebühr in Höhe von 1 Euro pro Monat in Rechnung gestellt.

Guthaben-Aufladungen können derzeit nur per Lastschrift vorgenommen werden. Dabei ist nur die automatische und regelmäßige Aufladung kostenlos. Hierfür stehen 15, 25, 50, 75 und 100 Euro als Aufladebeträge zur Verfügung. Maximal können 1 000 Euro Guthaben angesammelt werden.

Manuelle Guthaben-Aufladung kostenpflichtig

Wer sein Guthaben manuell aufladen möchte, zahlt hierfür 20 Cent je Lastschrift. Wer per SMS auflädt, zahlt hierfür 40 Cent. Auch die Guthaben-Abfrage, die derzeit nur per SMS möglich ist, ist kostenpflichtig. debitel-light berechnet dafür jeweils 20 Cent.

Rufnummern mit besonders einfachen Zahlenkombinationen kosten 16 Euro. Die Auszahlung des Restguthabens nach einer Kündigung schlägt mit 6 Euro zu Buche. Der Einstieg bei debitel-light ist derzeit für 1,95 Euro möglich. Im Kaufpreis für das Starterset sind 5 Euro Startguthaben enthalten.