KMU

DDoSfrei.de: eco-Verband gründet Informationsplattform gegen DDoS-Attacken

Zur CeBIT 2015 startet der Verband eco gemeinsam mit Partnern ein Informations-Portal gegen DDoS-Angriffe. Unternehmen sollen sich dort über Angriffe informieren können. Außerdem soll es Tipps zu Gegenmaßnahmen geben.
AAA
Teilen (13)

Thomas de Maizière und Michael Rotert stellen ddosfrei.de vor.Thomas de Maizière und Michael Rotert stellen ddosfrei.de vor. Der Verband eco hat angekündigt, ein Portal gegen DDoS-Angriffe aufbauen zu wollen. Zusammen mit der Telekom, dem DE-CIX und den Hosting-Anbietern 1&1, Host Europe, Strato und Vodafone werde das Portal ddosfrei.de aufgesetzt, das Unternehmen und Privatleute über die Gefahren der tückischen Attacken aufklären soll. Auch das Bundesamt für Sicherheit (BSI) ist an Bord und unterstützt das Portal technisch.

Neben Informationen werde ddosfrei.de auch einige Dienstleistungen anbieten. Es soll beispielsweise möglich sein, eigene Server auf Sicherheitslücken zu überprüfen. "Mit dem zentralen Informationsportal ddosfrei.de könnten wir die bisherigen Bemühungen der Server-Provider bündeln und somit Synergieeffekte nutzen, die zu mehr IT-Sicherheit bei Privatpersonen und Kleinunternehmen beitragen," erklärt Michael Rotert, eco-Vorstandsvorsitzender.

Der Start von ddosfrei.de ist für die CeBIT 2015 geplant. Zuletzt hatte sipgate unter erpresserischen DDoS-Attacken gelitten. Wir berichteten darüber, wie der Provider die Angriffswellen entschärfte.

Das sagen die Beteiligten

"Der Erfolg des Anti-Botnetz-Beratungszentrums hat gezeigt, wie wichtig konkrete Informationsangebote für die Nutzer bei IT-Sicherheitsrisiken sind. Mit ddosfrei.de wollen wir diese Erfolgsgeschichte fortsetzen und hierfür das Know-How mehrerer deutscher Anbieter und des BSI bündeln." (Robert Hoffmann, Vorstandsvorsitzender 1&1 Internet AG)

"Die Anzahl der DDoS-Attacken ist nach wie vor auf einem hohen Niveau, und zahlreiche Unternehmen aller Größenordnungen sind davon betroffen. Der Schutz vor DDoS-Angriffen bleibt ein wichtiges Thema und erfordert auch angesichts neuer Herausforderungen unsere volle Aufmerksamkeit. Deshalb unterstützt Host Europe die Providerinitiative ddosfrei.de des eco Verbandes. Sie ist ein wichtiges gemeinsames Signal der Branche und wird Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen dabei unterstützen, die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen." (Malte von dem Hagen, Head of Network, Host Europe GmbH)

"Als führender Anbieter von schnellen Internetzugängen für Privat- und Geschäftskunden sorgen wir auf vielfältige Weise für die bestmögliche Sicherheit unserer Kunden im Internet. Darum unterstützen wir auch die Initiative ddosfrei.de von eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft. Denn die bietet durch Aufklärung zusätzliche Sicherheit und Schutz vor DDoS-Attacken aus dem Internet, die vor allem eine Gefahr für Privatpersonen und kleine Unternehmen sind. Und je umfassender und einfacher diese sich informieren können, desto wirksamer ist der Schutz." (Abdou Naby Diaw, Chief Security Officer (CSO) Kabel Deutschland)

"Um DDoS-Attacken im Netz in Zukunft einzudämmen, müssen wir Internetnutzer und Serverbetreiber für das Thema sensibilisieren. Denn durch Internetnutzer entsteht die Hauptlast von eingehenden DDoS-Attacken bei Strato, verursacht durch den unbewussten Betrieb von Botnetz-Clients auf PCs und Servern. Aber auch auf die Mithilfe unserer Serverkunden sind wir angewiesen: Ist ein Server mit Schadsoftware infiziert, muss er das an der DDoS-Attacke beteiligte System schnell vom Netz nehmen. Indem wir Internetnutzer und Serverbetreiber über das Thema aufklären, ihnen helfen, Problemfälle zu erkennen und zu bereinigen, wird ddosfrei.de in Zukunft dabei helfen können, das Internet wieder ein ganzes Stück sicherer zu machen." (René Wienholtz, Chief Technology Officer (CTO) Strato AG)

Teilen (13)

Mehr zum Thema Hacker-Angriff